5. Ausgabe des Festival du Film Français d’Helvétie

Von Mittwoch, 16. bis Sonntag, 20. September 2009 steht die Stadt der Zweisprachigkeit dank dem Festival du Film Français d’Helvétie (FFFH) und seinem Hauptsponsor 1to1 energy während 5 Tagen ganz im Zeichen des französischen Kinos. Rund 25 Spielfilme werden gezeigt, mitunter zahlreiche Vorpremieren. Die Filme sind in ihrer Originalsprache zu sehen und mehrheitlich deutsch untertitelt. Das FFFH will die (Sprach-)Kulturen zusammenführen und sowohl die französisch- als auch die immer zahlreicher werdenden deutschsprachigen Kinoliebhaber/innen (40%) begeistern. Täglich bieten die auf deutsch Simultanübersetzte Podiumsdiskussionen mit Talenten der 7. Kunst aussergewöhnliche Momente der Begegnung und des Austauschs. Im REX 1 sind die grossen Publikumsfilme zu sehen, das REX 2 gestattet intimere Einblicke und im Palace und Apollo werden Zweitvorführungen gezeigt. Anlässlich der diesjährigen Jubiläumsausgabe werden neue Plakate enthüllt.

Die Qualität sichern
Bei der 4. Ausgabe waren rund 30 geladene Künstlerinnen und Künstlern zugegen, etwa die Schauspieler Jean-Pierre Darroussin, Gilles Tschudi und Olivier Gourmet oder die Regisseurinnen Sólveig Anspach und Ursula Meier. 27 Filme wurden in Biel-Bienne gezeigt, sieben davon waren Weltpremieren. Oberstes Ziel ist die bestehende Qualität zu sichern: Der Erfolg der Vorführung von Kurzfilmen veranlasst die Organisatoren, diese Vorstellung im 2009 zu wiederholen. Die Podiumsdiskussionen werden angesichts der steigenden Zahl deutschsprachiger Festivalgänger/innen weiterhin simultan ins Deutsche übersetzt. Zum zweiten Mal sind im Palace und Apollo Zweitvorführungen der attraktivsten Filme des Festivals sowie Schlüsselmomente der Podiumsdiskussionen (die auch auf der Internetseite publiziert werden) zu sehen. Um den Festivalgängern noch mehr Annehmlichkeiten zu bieten, wird eine zweite Kasse eröffnet. «Wir möchten vor dem Filmbeginn jene Eintrittskarten zum Kauf freigeben, die reserviert aber nicht abgeholt wurden» erklärt David Noth, Leiter der Kinosaal-Koordination. Das FFFH setzt sich auch weiterhin für die Stiftung Théodora ein und spendet ihr den Erlös des Tages der Kinder, der am Mittwoch, 16. September unter dem Motto «Durch das Lachen der einen andere zum Lachen bringen» stattfindet. Und zwischen Montag, 7. und Freitag, 18. September 2009 finden für die französisch- und deutschsprachigen Schüler/innen wiederum die Spezialvorführungen für Schulen mit verschiedenen Vorpremieren statt.

Der «Clin d’œil au cinéma suisse»
Jedes Jahr präsentiert das FFFH nach Möglichkeit franko-schweizerische Koproduktionen aber auch Schweizer Kurzfilme und Schweizer Künstler, die ein Projekt vorstellen oder an einer Diskussion teilnehmen. Die Künstlerinnen und Künstler, die ihre Spielfilme in der Rubrik Clin d’oeil au Cinéma Suisse gezeigt haben, sind Ursula Meier, Ruth Waldburger, Jeanne Waltz, Delphine Lanza, Jacob Berger, Jean-Stéphane Bron, Christophe Sermet und Kacey Mottet Klein; Künstlerinnen und Künstler wie Natacha Koutchoumov, Elena Tatti, Carlos Léal , Thierry Spicher, Lionel Baier , Jean-Pierre Malignon, Gilles Tschudi, Andres Andrekson, Fred & Sam Guillaume, Richard Szoytori, Xavier Ruiz, Claude Barras, Laurent Nègre, Denis Rabaglia und Jean-Luc Bideau haben ebenfalls zur Bereicherung des Festivals beigetragen.

Ein Festival zu 100 % mit Windenergie betrieben
Zum dritten Mal wird der Energiebedarf des Festivals zu 100 % mit erneuerbaren Energien abgedeckt, genauer gesagt mit 1to1 energy wind star von dem auf den Jurahöhen gelegenen Windkraftwerk Juvent. Während des Festivals verweist vor Ort eine 6 Meter hohe Modellwindturbine auf das ökologische Engagement des FFFH.

Kontakte
Festivaldirektion: Christian Kellenberger, T 0041-32-322 08 22, kellen@sofa.ch
Programmdirektion: Edna Epelbaum, T 0041-32-322 02 62, e.epelbaum@cinevital.ch

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: