Silvano Beltrametti Weltcupstrecke parat für das Finale (CH)

2. Februar 2011

Medienmitteilung, Lenzerheide, 2. Februar 2011

Die Ferienregion Lenzerheide ist gerüstet für das Audi FIS Ski Weltcup Finale vom 16. bis 20. März 2011. Die Silvano Beltrametti Weltcupstrecke ist bestens vorbereitet und wird am Wochenende für den regulären Skibetrieb geöffnet.

Schon seit der ersten Kälteperiode im letzten November wurde der Präparierung der Silvano Beltrametti Weltcup Strecke ganz besondere Beachtung geschenkt. Bei optimalen äusseren Bedingungen konnte trotz des niederschlagsarmen Winters genügend Kunstschnee hergestellt werden, um die Weltcupstrecke frühzeitig für die Rennen im März vorzubereiten. Die Mitarbeitenden Beschneiung und die Pistenmaschinenfahrer der Lenzerheide Bergbahnen AG haben in den letzten niederschlagsarmen Monaten ganze Arbeit geleistet. Sie hat sich gelohnt – vom Start auf 2257 m ü.M. bis zum Ziel in Parpan (1’525 m ü.M.) liegt eine Schneedecke von durchschnittlich einem Meter Höhe. „Der Rahmen für Rennen auf Weltcup-Niveau ist höher gesteckt als bei anderen Rennanlässen. Aber wir haben die Bedingungen erfüllt und können dem Grossevent nun unbesorgt entgegen sehen“, freut sich Martin Cola, Leiter Beschneiung und Pisten- & Rettungsdienst und Mitglied im OK Weltcupfinale 2011. Am Wochenende wird die Piste für den Publikumsverkehr geöffnet. „Es ist wichtig, dass in den nächsten Wochen viele Schneesportler die Piste nutzen, damit sie noch kompakter wird“, weiss Fachmann Cola. Die schwarz gekennzeichnete Silvano Beltrametti Weltcupstrecke weist sich mit 68% Gefälle bei der Heimbergkante als die steilste Damenabfahrt der Welt aus. Jene, die aus reinem Vergnügen diese anspruchsvolle Abfahrt bewältigen, denken mit Ehrfurcht an die Leistungen der Ski-Elite, die mit bis zu 120 km/h diese Strecke hinunter rast.

Ökonomische und ökologische Pistenherstellung
Die Pistenmaschinen, die für die Präparierung der Weltcupstrecke eingesetzt werden, sind erstmalig mit einem GPS-gesteuerten Schneehöhen-Messgerät ausgestattet. Dank diesem kann der Schnee gleichmässig im Gebiet verteilt werden und somit eine optimale Piste entstehen. Der Effekt der optimalen Nutzung bewirkt im Vergleich zu den bisherigen Methoden einen ökonomischeren Pistenaufbau. Und die Umwelt dankt, da sich diese Massnahmen auch auswirken auf die Maschinenstunden in der Beschneiung und bei den Pistenfahrzeugen. Die Lenzerheide ist Pilotregion im Projekt Schneehöhenmessung – die quantitativen Auswertungen werden Ende Saison erfolgen. Doch die ersten Erfahrungen zeigen, laut Martin Cola, bereits jetzt, dass ein Schneehöhen-Messgerät die Zukunft bei der Pistenpräparierung sei.

Ausgezeichnete Schneeverhältnisse in der Ferienregion Lenzerheide
Nicht nur die Silvano Beltrametti Weltcupstrecke präsentiert sich in gutem Zustand. Sämtliche beschneite Pisten und Talabfahrten in der Ferienregion Lenzerheide sind bestens präpariert und geöffnet. In diesem niederschlagsarmen Winter zeigt sich einmal mehr die Wichtigkeit von Investitionen in die Beschneiungsanlagen. Bei optimalen äusseren Bedingungen konnte schon früh zu Saisonbeginn genügend Kunstschnee hergestellt werden, um das Schneesportgebiet optimal für einen ganzen Winter vorzubereiten. Dazu beigetragen haben aber nicht nur die kalten Temperaturen zu Saisonbeginn, sondern insbesondere auch die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde Vaz/Obervaz, die in kurzer Zeit genügend Wasser für den Betrieb der Beschneiungsanlagen zur Verfügung gestellt hat. Viele Komponenten sind nötig für eine optimale Pistenherstellung – es hat in diesem Winter alles geklappt!

Für weitere Informationen:
Verein Weltcup, OK Weltcup Finale 2011
Susanne Jörger
Kommunikation/Medien
Postfach
CH-7078 Lenzerheide

Information +41 (0)81 385 50 71
Fax +41 (0)81 385 11 21
E-Mail susanne.joerger@lenzerheide.com
Internet http://www.weltcup-lenzerheide.ch


Ferienregion Lenzerheide: Planoiras als Schlussetappe der Mini Tour Ftan (CH)

7. Januar 2011

Der 26. Planoiras Volkslanglauf in der Ferienregion Lenzerheide bildet in der Deutschschweiz den Auftakt der Swiss-Loppet-Rennen und ist gleichzeitig Schlussetappe der neu ins Leben gerufenen Mini Tour Ftan.

Von Jörg Greb

Mit den 25 Kilometern des Planoiras Volksskilaufs in der Ferienregion Lenzerheide kommen die Volkslangläuferinnen und –langläufer am Sonntag, 16. Januar zu einer der ersten Startgelegenheiten im neuen Jahr. Angesprochen fühlen werden sich wiederum Hunderte – darunter auch diverse Spitzencracks. Gerade die Ambitionierten lockt ein neuer Anreiz: Der Planoiras ist Schlussetappe der auf diese Saison lancierten Mini Tour Ftan. In Anlehnung an die viel beachtete Tour de Ski wird von Freitag bis Sonntag in einem Nachtsprint (Ftan), einem Bergrennen (Ftan-Prui) und eben dem Planoiras Lenzerheide ein Mini Tour-Sieger erkoren. Auch für Volksläuferinnen und Volksläufer wird eine Mini Tour-Wertung erstellt.

Der Start zum 26. Planoiras Volksskilauf erfolgt am Sonntag, 16. Januar 2011 um 10.30 Uhr in St. Cassian in Lantsch/Lenz. Nach einer Schlaufe in Richtung Lantsch führt die Strecke nach Lenzerheide, dem See entlang nach Valbella, auf die Parpaner Höhe, nach Parpan und wieder zurück nach Lenzerheide. 454 Höhenmeter gilt es zu bewältigen. Das Ziel in Lenzerheide werden die ersten Läufer um ca. 11.30 Uhr erreichen.

Weitere Informationen: www.lenzerheide.com/planoiras und www.minitour.ch

Für weitere Informationen:
Lenzerheide Marketing und Support AG
Corinne Iten
Produktmanagerin Kultur/Lifestyle & Events
Postfach
CH-7078 Lenzerheide

Information +41 (0)81 385 11 45
Fax +41 (0)81 385 11 45
E-Mail corinne.iten@lenzerheide.com
Internet http://www.lenzerheide.com/planoiras

Weitere Informationen zu Lenzerheide auf www.Ausflugsziele.ch


Philip Götsch am ewz Alpen-Challenge (CH)

16. August 2010

Medienmitteilung
Lenzerheide, 16. August 2010

Der kleine Chef im grossen Feld der ewz Alpen-Challenge
Die zwölfte ewz Alpen-Challenge vom 22. August in Lantsch/Lenz bildet den Abschluss der Swiss Radmarathon Challenge.

Am Drei Starts und ebenso viele Siege: Mit dieser makellosen Bilanz und der unverändert vorzüglichen Verfassung hievt sich Philip Götsch an der ewz Alpen-Challenge vom Sonntag in Lantsch/Lenz gleich selber in die Rolle des Kronfavoriten.

„Klar komme ich wieder!“ Philip Götsch zögerte keine Sekunde, als sich der OK-Präsident Ursin Fravi nach einer erneuten Teilnahme an der ewz Alpen-Challenge erkundigte. Die bisherigen drei Starts auf der 220 Kilometer messenden und mit 4‘000 Höhenmetern gespickten Challenge-Strecke sind dem Südtiroler bestens in Erinnerung geblieben. Nicht nur, weil er jedes Mal die gesamte Konkurrenz hinter sich liess und stets einen neuen Streckenrekord realisierte. „Die Gegend ist einfach wunderschön und über die Pässe Albula, Bernina, Forcla di Livigno und Julier zu fahren, ein Genuss“, so der scheinbar unschlagbare Fahrer.

Tempoverschärfung beim Aufstieg
Speziell hat es ihm der urtümliche „Albula“ angetan, eine bedeutende Rolle in seiner Taktik nimmt der „Julier“ ein. Während des Aufstiegs zum letzten Pass gedenkt er zu attackieren. Sollte der angriffslustige Philip Götsch seine(n) letzten Begleiter – in der Vergangenheit wesentlich ältere Fahrer als er, unter ihnen der deutsche Ironman-Weltmeister 2005 Faris Al-Sultan – auf diesem Abschnitt nicht vorentscheidend distanzieren können, würde er das Tempo spätestens in Tiefencastel und somit 13 Kilometer vor dem Ziel verschärfen.

Philip Götsch gilt es aber nicht nur an der eigentlichen ewz Alpen-Challenge, sondern nach seinem Sieg vor zwei Jahren und dem dritten Platz vor zwölf Monaten auch bereits beim Zeitfahren vom Samstag zu beachten. Eigentlich ist das Profil der 6,2 Kilometer mit 313 Höhenmetern von Crappa Naira (Abzweigung Lenzerheide/Davos) nach Lantsch/Lenz aber nicht auf den Bergspezialisten zugeschnitten. „Richtig steile Passagen fehlen; zudem fahre ich nicht gerne mit viel Kraft“, so der gefühlvolle Fahrer. Dass er sich in den vergangenen Jahren dennoch bestens in Szene setzen konnte, erklärt er sich – mit einem Schmunzeln – wie folgt: „Die Luft in dieser Gegend muss gut sein.“

In jedem Rennen auf dem Podest
Neben der topografisch als auch landschaftlich abwechslungsreichen Strecke schätzt Philip Götsch an der ewz Alpen-Challenge die „hervorragende Organisation“ und das „einzigartige Ambiente“. Das Rennen betrachtet er als Vorbereitung auf den eine Woche später stattfindenden Ötztaler Radmarathon in Sölden (238 Kilometer/5‘500 Höhenmeter), welchen er im Jahre 2007 als Vierter beendete und bei dem er wiederum eine Spitzenklassierung anpeilt. Auch wenn ihm dies nicht gelingen sollte: Der 26-Jährige darf schon jetzt auf die bislang erfolgreichste Saison seiner Karriere zurückblicken. Bei jedem Start klassierte er sich stets unter den ersten drei und liess teilweise frühere Profis hinter sich.

Dies notabene im ersten Jahr, in welchem der Italiener keine Elite-Rennen bestreitet. „Jetzt habe ich keinen Druck mehr und kann jene Wettkämpfe bestreiten, die ich möchte.“ Primär sucht sich der Angehörige des „Roadbike Holidays“ KTM Racing Team Bergprüfungen aus. „Die Flachrennen sagen mir nicht wirklich zu; sie sind geprägt von Reibereien, Stürzen und taktischem Geplänkel.“ Während er früher bis zu 30‘000 Kilometer jährlich auf der Rolle und mit dem Rennrad abspulte, so kommt der aufgestellte und ehrgeizige Philip Götsch inzwischen noch auf ungefähr die Hälfte. „Qualität statt Quantität“ lautet seine Maxime.

Im Winter auf Skitouren
Trotz veränderter Voraussetzungen: Geblieben ist Philip Götschs Faible für Strassenrennen. „Mountainbike-Wettkämpfe sind nichts für mich; bei meinem ersten und bislang einzigen Start büsste ich auf einer Abfahrt drei Minuten auf die Schnellsten ein.“ Dafür bestreitet er leidenschaftlich gerne Skitouren. In dieses Hobby kann er genügend Zeit investieren; das elterliche Dreisterne-Hotel Panorama in Dorf Tirol (Sessellift direkt ins Stadtzentrum von Meran), in welchem Philip Götsch mit einem 100-Prozent-Pensum für die Gäste kocht, ist in den Wintermonaten geschlossen.

Für weitere Informationen:
Ferienregion Lenzerheide
Corinne Iten
CH-7078 Lenzerheide

Tel. +41 (0)81 385 11 45
Fax +41 (0)81 385 11 23
Mail: corinne.iten@lenzerheide.com
Internet: http://www.lenzerheide.com

Bildmaterial:
http://multimedia.photopress.ch/Folder.do;jsessionid=63CEA4CC553F779FC772B92A09E44F27?oid=3923