Vorzeitiges Saisonende

14. Oktober 2020

Die Bielersee-Schifffahrts-Gesellschaft AG (BSG) verzichtet auf den Winterfahrplan. Ab Montag, 26.  Oktober streicht die BSG sämtliche Winter-Kursfahrten. Die Passagierzahlen sind seit dem Ausbruch  von Covid-19 und der verordneten Maskenpflicht um über 50% zusammengebrochen. Das  Unternehmen hat erneut Kurzarbeit beantragt und rechnet im Jahr 2020 mit einem Verlust in der Höhe  von  CHF 1 Mio. Themen-Events bleiben im Programm, Extrafahrten (Schiffsmiete) sind nach wie vor  möglich.

Gegenüber dem Vorjahr verzeichnet die BSG bei den Frequenzen einen Rückgang von über 50%. Der Ausfall  bei den Events liegt bei 80%. Von den geplanten Extrafahrten konnten nicht einmal ein Drittel durchgeführt  werden. 

«Aus wirtschaftlicher Sicht macht es keinen Sinn das Winterangebot an Kursfahrten weiterhin aufrecht zu  erhalten», so BSG-Geschäftsführer Thomas Mühlethaler. «Das Event-Programm bleibt bestehen. Sofern es  die Schutzkonzepte ermöglichen, halten wir am Programm fest. Je nach Anzahl Teilnehmende werden wir  gegebenenfalls kleinere Schiffseinheiten im Einsatz haben. Bei zu geringer Nachfrage werden wir einzelne  Anlässe absagen«. 

Die im Winterdienst anfallenden Unterhaltsarbeiten werden auf ein Minimum reduziert. Als Konsequenz der  aktuellen Situation wurden grössere Projekte auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. «Es sind nur die  notwendigen Revisionen und Wartungsarbeiten vorgesehen, auf alles andere muss aus finanziellen Gründen  verzichtet werden«, hält Thomas Mühlethaler fest. «Wir haben erneut einen Antrag auf Kurzarbeit gestellt«. 

Die Wiederaufnahme der Kursschifffahrt ist für den Sonntag 21. Februar 2021 geplant. Der Entscheid, ob die  Wiederaufnahme eventuell erst zu einem späteren Zeitpunkt erfolgt, wird im Januar gefällt. 

Alle Informationen zu den Angeboten unter der Website http://www.bielersee.ch

Infos für Medienschaffende:

Bielersee Schifffahrt,
Thomas Mühlethaler,
Geschäftsführer, 
+41 (0)32 329 88 15,
thomas.muehlethaler@bielersee.ch

Pressemitteilung / Medienmitteilung powered by www.Ausflugsziele.ch

Auf Ausflugsziele.ch finden Sie Ausflüge und Ausflugsziele, Ausflüge für Familien, Museen und Ausstellungen, Wandern und Wanderungen, Freizeitparks, Tierparks uns Zoos, Rodelbahnen, Seilparks und Kletterparks, Berge und Bergausflüge, Burgen und Schlösser, Höhlen, Schluchten und Wasserfälle und viele weitere spannende Themen. Im Sommer und im Winter


Wohl meist-fotografierter Vogel der Schweiz im Papiliorama gestorben

28. August 2020

Wohl meist-fotografierter Vogel der Schweiz im Papiliorama gestorben

Im Papiliorama in Kerzers ist mit dem ältesten Regenbogentukan der Schweiz vergangene Woche ein absoluter Publikumsliebling gestorben.

Der Tukan, welcher hausintern den Namen Sailor trug, war in den vergangenen Jahren immer ein sicherer Wert beim Besuch des Jungle Trek Doms im Papiliorama. Der eindrückliche, bunt gefärbte Vogel sass sehr oft bei seiner Futterstelle in der Nähe des Besucherwegs und liess sich geduldig bestaunen. Entsprechend rasch avancierte er zu einem absoluten Publikumsliebling, festgehalten auf unzähligen Bildern und Kinderzeichnungen.

Sailor kam ursprünglich aus Nicaragua nach Deutschland und später in die Schweiz. Sein genaues Alter ist nicht bekannt, er war aber mindestens 19.5-jährig.

Der Regenbogentukan, auch Fischertukan genannt, stammt aus Zentral- und dem nördlichen Südamerika, wo er in Tropenwäldern und Plantagen vorkommt. Man begegnet ihm auch im Papiliorama-Reservat Shipstern in Belize, wo die Stiftung zum Schutz dieser und zahlreicher anderer Arten in freier Wildbahn beiträgt (www.itcf.ch). Der Regenbogentukan fällt auf durch seinen grossen, bunten Schnabel, welcher eine wichtige Rolle bei der Thermoregulation spielt. Bei grosser Hitze wird er stark durchblutet, damit Wärme an die Umgebung abgegeben werden kann. Regenbogentukane ernähren sich von Früchten und Samen, aber auch von Insekten und anderen kleinen Tierarten.

Für zusätzliche Auskünfte: Caspar Bijleveld, Direktor

Pressemitteilung / Medienmitteilung powered by www.Ausflugsziele.ch

Papiliorama im Sommer auf Ausflugsziele.ch
Papiliorama im Winter auf Ausflugsziele.ch

Auf Ausflugsziele.ch finden Sie neben Schifffahrten und Schiffsrundfahrten auch Tierparks und Zoos und weitere Ausflüge und Ausflugsziele. Unter anderem Ausflüge für Familien, Wandern und Wanderungen, Berge und Bergausflüge, Bike und Velotouren und viele weitere Ausflugsziele. Viel Spass beim Entdecken der Schweiz auf Ausflugsziele.ch


Smilestones mit Besucherrekord

11. August 2020

Smilestones entwickelt sich erfreulich. Im Juli 2020 durfte die grösste Miniaturwelt der Schweiz über 8’000 Besucherinnen und Besucher begrüssen. Die Gäste kamen aus der ganzen Schweiz, vereinzelt auch aus Europa. Rund ein Fünftel profitierte vom neuen Rheinfall-Kombi-Ticket, welches eine Felsenfahrt am Rheinfall, den Transport mit dem Rhyfall Express, eine Verpflegung im Inseli Bistro und den Besuch von Smilestones mit einem attraktiven Preis verknüpft .

Mit 600 Besucherinnen und Besuchern wurde der Tagesrekord vom Eröffnungstag egalisiert. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Smilestones freuten sich neben den erfreulichen Besucherzahlen auch über die die zufriedenen Gesichter der Gäste nach dem Besuch.

Dank der zwischenzeitlich durchgeführten Aktienkapitalerhöhung auf CHF 4.5 Mio. sowie der Gewährung eines Überbrückungskredites zur Deckung der Ausfälle des Lockdowns ist Smilestones solide finanziert . Mit dem zusätzlichen Bankkredit ist die Liquidität trotz den Corona-bedingten Ausfällen sichergestellt. Ein ausgeglichenes Ergebnis vor Abschreibungen und Zinsen erscheint aufgrund der aktuellen Entwicklung aus heutiger Sicht für das nächste Jahr als realistisch

Weitere Informationen:
Smilestones AG
Industrieplatz 3
8212 Neuhausen am Rheinfall
052 674 70 70
info@smilestones.ch
http://www.smilestones.ch

Pressemitteilung / Medienmitteilung powered by Ausflugsziele.ch

Smilestones auf Ausflugsziele.ch


Golden-Girls Holdener und Neff schalten auf dem Piz Nair einen Gang runter

4. August 2020

Am Freitag, 31. Juli 2020 gönnten sich Skistar Wendy Holdener und Profi-Mountainbikerin Jolanda Neff eine gemeinsame Auszeit in den Bergen. Auf den Trails des Piz Nair runter zum Lej Alv auf der Corviglia genossen die Goldmedaillen-Gewinnerinnen einen Tag auf dem Bike und lernten sich zum ersten Mal persönlich kennen – verstanden haben sie sich auf Anhieb. Die mehrfache Mountainbike-Weltmeisterin und Weltcupsiegerin Neff unterstütze dabei Holdener mit wertvollen Profi-Tipps und vergab zum Schluss sogar Bestnoten.

Die Corona-Krise wirbelt die Sportwelt durcheinander: Wettkämpfe wurden gestrichen, Sommertrainings im Ausland fallen ins Wasser. Auch Skistar Wendy Holdener und Bike-Ass Jolanda Neff hat Corona einen Strich durch die Sportpläne gemacht. Holdener verbringt nach Jahren erstmals wieder einen Sommer in der Schweiz: Ihr Trainingslager in Argentinien wurde wegen Covid-19 gestrichen. Neff hätte vergangene Woche als eine der Top-Favoritinnen an den Olympischen Spielen in Tokyo teilgenommen. Langeweile ist jedoch nicht angesagt, hart trainiert wird trotzdem täglich und die ersten Wettkämpfe sind wieder in Sicht. In diesem Jahr liess die Sommer-Agenda der beiden auch etwas Zeit für andere Dinge zu – um sich unter Schweizer Profisportlerinnen beim Biken auszutauschen und einen Gang runter zu schalten – wortwörtlich.

Exklusive Tipps von der aktuellen Schweizermeisterin
Wo Wendy Holdener 2017 WM-Gold einheimste und Jolanda Neff einen Teil ihres Trainings absolviert, verabredeten sich die beiden 27-jährigen Powerfrauen am vergangen Freitag zu einer gemeinsamen Spritztour auf den Bike-Trails auf dem Piz Nair in St. Moritz. Auch wenn Neff der Profi ist, machte auch Holdener auf dem Bike eine gute Figur. «Ich bin beeindruckt, wie geschickt Wendy die Trails bewältigt – man könnte meinen, dass sie jeden Tag im Sattel sitzt», witzelt Neff. Tatsächlich sitzt Holdener nicht das erste Mal auf dem Mountainbike: «Ich bin eine leidenschaftliche Hobby-Bikerin! Für mich gibt es nichts Entspannenderes, als im Sommer mit dem Bike solche Trails wie auf der Corviglia zu fahren.»

Jolanda Neff vergibt Bestnoten an Wendy Holdener
Auch wenn sich die Profisportlerinnen erst kennenlernen, können sie bereits Gemeinsamkeiten feststellen. «Wendy und ich sind uns in vielen Aspekten sehr ähnlich. Wir sind beide sehr ehrgeizig und wissen genau was wir wollen», so Neff schmunzelnd. Wendys Ehrgeiz und Durchhaltewille zeigen sich auch in der Freizeit: Jeden Bike-Tipp Cross-Country-Schweizermeisterin Neff setzt Holdener sofort präzise um. «Ich lerne immer gerne dazu – und wenn die Coachin noch die Beste der Besten ist, dann umso mehr!», freut sich Holdener. «Es war super, von Jolanda zu lernen und sich auszutauschen. Als Profisportlerinnen haben wir viel gemeinsam», so Holdener. Auch Neff hatte Spass mit Wendy und gibt ihr sogar Bestnoten: «Wendy hat das super gemacht, müsste ich ihr eine Note geben, wäre es eindeutig eine sechs!».

Nach einem ereignisreichen Mountainbike-Tag auf den Trails des St. Moritzer Hausbergs sind sich die beiden Golden-Girls einig: Im Winter wird sich Jolanda auf die Skis begeben und eine Lektion bei Wendy nehmen. Man darf gespannt sein, ob auch sie Bestnoten von Wendy erhalten wird.

Medienstelle:
Ferris Bühler Communications, 5400 Baden
Tel. +41 56 544 61 67, elisabeth@ferrisbuehler.co

Pressemitteilung / Medienmitteilung powered by www.Ausflugsziele.ch

Auf Ausflugsziele.ch finden Sie neben Bike und Velotouren, Schifffahrten und Schiffsrundfahrten auch Tierparks und Zoos und weitere Ausflüge und Ausflugsziele. Unter anderem Ausflüge für Familien, Wandern und Wanderungen, Berge und Bergausflüge und viele weitere Ausflugsziele. Viel Spass beim Entdecken der Schweiz auf Ausflugsziele.ch


Ein Sommer im Museumspark

15. Juli 2020


Das Bernische Historische Museum öffnet seinen prächtigen Museumspark den Bernerinnen und Berner für einen entspannten und genussvollen Sommer. Mit einem abwechslungsreichen Programm für Gross und Klein wird der Park am Helvetiaplatz zur Ferienoase im Kirchenfeldquartier.

Ob ein entspannter Picknickbrunch im Schatten der alten Bäume oder Rambazamba mit dem Vermittlungsteam des Museums: Diesen Sommer sollen alle auf ihre Kosten kommen. Neu lädt der Museumspark jeden Sonntag mit bester Aussicht auf die Kirchenfeldbrücke und das Berner Münster zum Picknick. Von 10 bis 14 Uhr können die vorbestellten Brunchkörbe, voll bepackt mit lokalen Köstlichkeiten (CHF 75 für zwei Personen oder eine Familie) und eine Picknickdecke im Restaurant Steinhalle bezogen werden. http://www.steinhalle.ch/museumspark

Entdecken, lernen, experimentieren Für unsere kleinen Besucherinnen und Besucher gibt es jede Woche eine neue Welt zu entdecken: vom Ritterturnier über archäologische Ausgrabungen bis hin zur Raketenwerkstatt. Thematisch angelehnt an unsere Ausstellungen können Familien an den Freitagen und Sonntagen in den Sommerferien, jeweils von 11 bis 16.30 Uhr unseren Museumspark erkunden. Das Angebot ist kostenlos und findet bei schlechter Witterung im Museum statt.

Yoga, Multaka & Co. Abwechslungsreiche Angebote und Aktivitäten erwarten die Besucherinnen und Besucher auch im Museum. Am Dienstagmittag gibt es Inputs von unseren wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, gefolgt von einer Yogalektion. Bei «Multaka» führen jedes zweite Wochenende Menschen mit Fluchterfahrung durch die Ausstellungen und samstags und sonntags nimmt unser Vermittlungsteam die Besuchenden mit auf exklusive, spontane und überraschende Kurzführungen.
Unser Sommerprogramm wird laufend erweitert, aktuelle Informationen finden Sie unter http://www.bhm.ch/museumspark

Bildmaterial: http://www.bhm.ch/medienbilder-museumspark

Kontakt: Merja Rinderli,
Leiterin Marketing und Kommunikation,
+41 31 350 77 83, merja.rinderli@bhm.ch
Nathalie Jufer,
Mitarbeiterin Marketing und Kommunikation,
+41 31 350 78 61 nathalie.jufer@bhm.ch

Pressemitteilung / Medienmitteilung powered by www.Ausflugsziele.ch

Auf Ausflugsziele.ch finden Sie Ausflüge und Ausflugsziele, Ausflüge für Familien, Museen und Ausstellungen, Wandern und Wanderungen, Biketouren und Velotouren, Freizeitparks, Tierparks uns Zoos, Rodelbahnen, Seilparks und Kletterparks, Berge und Bergausflüge, Burgen und Schlösser, Höhlen, Schluchten und Wasserfälle und viele weitere spannende Themen.


Dreiviertel der Deutschschweizer befürworten Zoos

2. Juli 2020

74 Prozent der Schweizerinnen und Schweizer sind für Zoos. Dies ergab eine Studie des Meinungsforschungsinstitutes Forsa. Die am häufigsten genannten Gründe sind der Schutz und Erhalt von Arten, Wissenstransfer und die Wichtigkeit von Zoos für Kinder.

Eine im November 2019 durch das renommierte deutsche Meinungsforschungsinstitut Forsa durchgeführte repräsentative Umfrage in Deutschland, Österreich und der Deutschschweiz hat ergeben, dass 74 Prozent der befragten Schweizer die Existenz von Zoos und Tierparks befürworten. Nur 14 Prozent lehnen Zoos ab. Folgerichtig haben sich 70 Prozent der Befragten für eine finanzielle Unterstützung der Zoos durch die öffentliche Hand ausgesprochen. Dieses Resultat einer Umfrage, die noch vor der Corona-Krise durchgeführt wurde, ist insofern relevant, da die Zoos vom Bundesrat – im Gegensatz zu Zoologischen Museen – keinerlei finanzielle Unterstützung für den durch den Lockdown entstandenen finanziellen Schaden erhalten haben.

Aus der Umfrage geht ausserdem hervor, dass der Schutz der Biodiversität durch die Haltung und Zucht von bedrohten Tierarten in Zoos von 87 Prozent der befragten Schweizer als wichtig bis sehr wichtig beurteilt wird. Auch weitere Zooaufgaben wie das Engagement für Nachhaltigkeit und Umweltschutz, für die Bildung weiter Bevölkerungsschichten und für die Erforschung von Tierarten werden von einer grossen Mehrheit der Befragten als wichtig eingeschätzt. Das zeigt, dass Zoos sowohl als Bildungsinstitution, ausserschulischer Lernort, kulturelle Einrichtung, Erholungsraum und als Kompetenzzentrum für Tier-, Arten- und Naturschutz wahrgenommen werden.

Eine grosse Mehrheit von 80 Prozent der Befragten attestieren Zoos fachliche Kompetenz in der Tierhaltung. Ebenso viele sind der Meinung, dass Zoos verantwortungsvoll mit ihren Tieren umgehen. Ausserdem sagen 61 Prozent, dass es in Ordnung ist, dass Wildtiere in Zoos gehalten werden. Die Mehrheit der Befragten, glaubt nicht, dass digitale Medien und Dokumentarfilme einen Zoobesuch ersetzen. Nur 33 Prozent der Befragten würden einen guten Tierfilm als gleichwertigen Ersatz ansehen. 60 Prozent sind der Meinung, dass ein Virtual-Reality-Zoo nicht dieselbe Erfahrung bieten würde, wie ein Besuch in einem echten Zoo.

In zwei weiteren Anhängen senden wir Ihnen die Ergebnisse der Forsa-Studie für die Deutschschweiz sowie ein zusammenfassendes Faktenblatt. Entsprechende Publikationen mit den Resultaten für Deutschland und Österreich können Sie gerne unter info@zoos.ch bestellen.

Weitere Auskünfte
Anna Baumann, Direktorin Natur- und Tierpark Goldau und Präsidentin zooschweiz, Tel. 041 859 06 10
Karin Hindenlang, Geschäftsführerin der Stiftung Wildnispark Zürich, Tel. 044 722 55 22 oder karin.hindenlang@wildnispark.ch

Pressemitteilung / Medienmitteilung powered by www.Ausflugsziele.ch

Auf Ausflugsziele.ch finden Sie neben Tierparks und Zoos auch weitere Ausflüge und Ausflugsziele, Ausflüge für Familien, Wandern und Wanderungen, Berge und Bergausflüge, Bike und Velotouren und viele weitere Ausflugsziele. Viel Spass beim Entdecken der Schweiz auf Ausflugsziele.ch


Saisonwanderpass – unbegrenztes Abenteuer

5. Juni 2020

Saisonwanderpass – unbegrenztes Abenteuer

Der grenzenlosen Entdeckungstour des Engstligtals steht diesen Sommer nichts mehr im Wege: Mit dem Saison-Wanderpass Adelboden-Frutigen geniessen Gäste auf den Bergbahnen rund um Adelboden und Frutigen freie Fahrt.

Der Saisonwanderpass Adelboden-Frutigen berechtigt Einheimische sowie Besucherinnen und Besucher, während der gesamten Sommersaison bis zum 31. Oktober 2020, zur uneingeschränkten Nutzung der teilnehmenden Bergbahnen. Zu entdecken gibt es so einiges: Sei es ein Treffen mit Globi auf der Engstligenalp, die grenzenlose Freiheit der Giant Swing Tschentenalp, eine Abkühlung am Brandsee auf der Elsigenalp, oder ein Besuch des Vogellisi Erlebnisweg zwischen Sillerenbühl und Bergläger. Zudem ist der Saisonwanderpass auf der Busstrecke zwischen Adelboden-Gilbach-Bergläger-Geils gültig.

Wer Lust auf noch mehr Bergabenteuer hat, dem steht ab diesem Sommer neu der Saisonwanderpass Adelboden-Frutigen-Kandersteg-Lenk zur Verfügung. Vom Betelberg an der Lenk bis hin zum Oeschinensee in Kandersteg sind alle Bahnanlagen im neuen Angebot inbegriffen.

Auch Feriengäste profitieren
Aufenthaltsgäste, welche in einem der teilnehmenden Hotels oder in einer Unterkunft von FEWO Adelboden logieren, profitieren von „Bergbahnen inklusive“-Angebot. Bereits ab einer Übernachtung wird den Gästen der Saisonwanderpass Adelboden-Frutigen zur Verfügung gestellt. Alle Infos und Unterkünfte sind unter http://www.breakfree-adelboden.ch abrufbar.

Kontakt: Bergbahnen Adelboden AG, 3715 Adelboden, Stefanie Inniger,
Tel. 033 673 90 90, stefanie.inniger@adelboden-lenk.ch

Pressemitteilung / Medienmitteilung powered by www.Ausflugsziele.ch und Ticketomat.com

Auf Ausflugsziele.ch finden Sie Ausflüge und Ausflugsziele, Ausflüge für Familien, Museen und Ausstellungen, Wandern und Wanderungen, Freizeitparks, Tierparks uns Zoos, Rodelbahnen, Seilparks und Kletterparks, Berge und Bergausflüge, Burgen und Schlösser, Höhlen, Schluchten und Wasserfälle und viele weitere spannende Themen. Im Sommer und im Winter

Ticketomat® – Das neue Ticket Portal mit dem Smart Mobile Ticketing System. Ob Veranstaltungen, Konzerte, Partys, Guided-Touren, Ausflüge, Ausflugsziele, Ausstellungen, Shows, Freizeitangebote oder Zugang zu dauerhaften Angeboten wie zum Beispiel Freizeitparks oder Fahrkarten für Bergbahnen. Tragen Sie jetzt kostenlos Ihre Veranstaltungen oder Freizeitangebote auf Ticketomat.com ein und erweitern Ihre Reichweite. Wir kümmern uns um den Rest.


Bielersee Schifffahrt nimmt Kurs auf den Sommer

3. Juni 2020

Die Bielersee-Schifffahrts-Gesellschaft sticht wieder in See: Nach knapp dreimonatiger Pause startet die BSG am Samstag, 6. Juni in die Sommersaison. Kursfahrten auf den drei Juraseen und der Aare werden dann wieder regulär durchgeführt. Allerdings: Das Angebot wird geringfügig reduziert. «Wir werden bis auf weiteres nach Möglichkeit nur unsere grossen Schiffe im Einsatz haben. Der Kunden sollen sich bei uns sicher fühlen und ihre Schifffahrtserlebnisse geniessen können», sagt Thomas Mühlethaler, Geschäftsführer der BSG. Grund dafür ist die Bestimmung des BAG, dass die Kapazität der Schiffe nur zu 50% ausgelastet werden darf.

BSG setzt auf Sicherheit an Bord
An Bord der Bielersee-Flotte gelten die Regeln des Schutzkonzeptes für den öffentlichen Verkehr. Hygiene wird grossgeschrieben: Alle Schiffe werden regelmässig gereinigt und desinfiziert. Hinweisplakate fordern die Fahrgäste zur Einhaltung des Mindestabstands auf. Eine Maskenpflicht gibt es nicht, es wird jedoch dringend empfohlen, an einzelnen Hotspots – etwa beim Ein- oder Aussteigen – einen Mund- und Nasenschutz zu tragen. Das gilt auch für das BSG-Personal: «Zum Schutz vor dem Corona-Virus sind alle Mitarbeitenden im direkten Kundenkontakt mit einer Hygienemaske ausgestattet», so BSG-Geschäftsführer Thomas Mühlethaler. «Zur Vermeidung von engen Platzverhältnissen sind wir wenn immer möglich nur mit den grossen Schiffen unterwegs». Dies hat zur Folge, dass vorerst auf der Aare die Montagskurse und die Mittwoch- Abendfahrten ausfallen. Ebenfalls werden die Seekurse, welche normalerweise mit dem MS Engelberg gefahren werden, gestrichen. Dies gilt auch für den sonntäglichen Direktkurs nach Neuenburg.

Take-away auf sämtlichen Schiffen
Auch die Bielersee Gastro ist für die etwas andere Sommersaison gerüstet: So können Gäste auf allen Schiffen von einem vielfältigen Take-away Angebot profitieren. Auf den Aare-Kursen, dem Mittagskurs auf dem Bielersee und auf der Drei-Seen-Fahrt steht hingegen das bekannte Angebot zur Verfügung. Ebenfalls „bekocht“ wird die samstägliche Abendfahrt auf dem Bielersee. Für die Bordrestaurants gelten die Richtlinien von Gastro Suisse/Hotellerie Suisse.

Privat- und Firmenanlässe können auf den Schiffen wieder stattfinden. Themenfahrten und Events finden frühestens ab dem 5. Juli 2020 wieder statt. Um dies zu ermöglichen braucht es eine weitere Lockerung der Corona-Massnahmen, insbesondere im Bereich Veranstaltungen.

Geschäftsergebnis 2019

Das Wetter meinte es gut mit uns
Kein Jahr, ohne dass das Wetter massgebend zum Geschäftsergebnis beiträgt. Die Schweiz registrierte das fünftwärmste Jahr seit Messbeginn 1864. Zehn Monate waren wärmer als die Norm (1981−2010). Der Sommer war landesweit der drittwärmste, der Herbst der sechstwärmste seit Messbeginn. Eine deutlich unterdurchschnittliche Monatstemperatur brachte der Saisonstart im April und Mai. Dank des sehr sonnigen Sommers gehört das Jahr 2019 auf der Alpennordseite regional zu den fünf sonnigsten seit Messbeginn vor über 100 Jahren. Obschon im Frühjahr noch viel Schnee in den Bergen lag, blieben wir vor Hochwassersituationen verschont. Insofern waren die meteorologischen Rahmenbedingungen aus Sicht der Schifffahrt

Weniger Fahrgäste
Trotz der guten Wetterverhältnisse konnten wir die Passagierfrequenzen gegenüber dem sehr guten Vorjahr leider nicht steigern. Diese gingen um rund 22’000 Frequenzen auf 311’786 Personenfrequenzen zurück. Dies entspricht einem Rückgang von etwa 6.5 % gegenüber dem Vorjahr und liegt im 5-Jahresdurchschnitt. Der Nachfragerückgang war vor allem in den kalten Frühjahrsmonaten zu verzeichnen. Bei den Extrafahrten konnten wir mit rund 20 zusätzlichen Fahrten auf 143 Fahrten leicht zulegen.

Ein Blick nach vorne
Zugegeben, wir sind gut unterwegs. Unsere Gäste sind begeistert und erweisen uns die Treue. Das ist unser Ansporn und dafür danken wir. Trotzdem müssen wir unsere Strategie laufend überprüfen und mit Innovation überzeugen. Unsere Jahresrechnungen sind mehrheitlich ausgeglichen. Trotzdem verfügen wir nicht über ein solides finanzielles Polster und nachhaltige Gewinne, um grössere Investitionen aus eigener Kraft zu tätigen, lassen sich nicht realisieren. Der professionelle Betrieb und der Unterhalt unserer Flotte sind äusserst aufwendig. Wir fahren das publizierte Fahrplanangebot bei jedem Wetter und erhalten keine Betriebsbeiträge von der öffentlichen Hand. Trotzdem sind wir uns unserer unternehmerischen Verantwortung bewusst, sei es als verantwortungsvoller Arbeitgeber oder als sehr bedeutendes Tourismus- und Freizeitangebot im Drei-Seen-Land. Schifffahren findet in der Freizeit statt. Wir wollen ein «Gesamterlebnis » in unserer Region schaffen. Die Möglichkeiten der Digitalisierung unterstützen uns in den Bereichen Kommunikation und Verkauf. So haben wir unseren Internetauftritt neu überarbeitet und kommunizieren bewusst auch die Partnerangebote an Land. Im Bereich der Schifffahrt prüfen wir Ansätze, wie wir den einzigartigen Erlebnischarakter noch vermehrt ins Zentrum rücken können. Dabei orientieren wir uns an höchsten Standards in Bezug auf Erlebnis, Qualität, Service und Gastronomie. Eine Vision ist es, unsere Schifffahrt zusammen mit unseren Partnern auf der nationalen Tourismuslandkarte viel prominenter zu positionieren. Dafür brauchen wir neue Angebote.

Die globale Ausbreitung des Coronavirus wird einen grossen Einfluss auf die Geschäftstätigkeit der Bielersee-Schifffahrts- Gesellschaft AG haben. Seit Anfang März 2020 verfolgt die Geschäftsleitung die epidemiologische Entwicklung sehr genau und intensiv. Die Bestimmungen des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) werden strikte eingehalten und umgesetzt. Je nach Umfang und Dauer der Pandemie haben die getroffenen Massnahmen direkte und einschneidende Auswirkungen auf das Dienstleistungsangebot unserer Gesellschaft.

Aufgrund der möglichen Auswirkungen und in Abhängigkeit der Dauer der Pandemie könnten die Geschäftstätigkeiten und damit die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage stark beeinträchtigt werden. Zum heutigen Zeitpunkt ist eine verlässliche Schätzung der finanziellen Auswirkungen auf das Geschäftsjahr 2020 nicht möglich. Die notwendigen Schritte zur Sicherung der Liquidität und zur Senkung der Aufwendungen wurden getroffen.

Das Team als Erfolgsfaktor
Es braucht neben schönem Wetter vor allem auch motivierte Mitarbeitende, qualitativ hochstehende Dienstleistungen und ein vielfältiges Angebot. Die BSG Mannschaft ist top ausgebildet und überzeugt mit Freundlichkeit und Zuverlässigkeit. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter navigieren die Gäste durch spannende Landschaften und vermitteln einzigartige Erlebnisse. Die Crew der Bielersee Gastro AG ergänzt das Erlebnis mit gastronomischen Freuden auf See und an Land mit erstklassigen lokalen Produkten.

Medienmitteilung, Fahrplankarte, Geschäftsergebnis 2019

Infos für Medienschaffende:
Bielersee Schifffahrt,
Thomas Mühlethaler,
Geschäftsführer
+41 (0)32 329 88 15,
thomas.muehlethaler@bielersee.ch

Pressemitteilung / Medienmitteilung powered by www.Ausflugsziele.ch und Ticketomat.com

Auf Ausflugsziele.ch finden Sie Ausflüge und Ausflugsziele, Ausflüge für Familien, Museen und Ausstellungen, Wandern und Wanderungen, Freizeitparks, Tierparks uns Zoos, Rodelbahnen, Seilparks und Kletterparks, Berge und Bergausflüge, Burgen und Schlösser, Höhlen, Schluchten und Wasserfälle und viele weitere spannende Themen. Im Sommer und im Winter

Ticketomat® – Das neue Ticket Portal mit dem Smart Mobile Ticketing System. Ob Veranstaltungen, Konzerte, Partys, Guided-Touren, Ausflüge, Ausflugsziele, Ausstellungen, Shows, Freizeitangebote oder Zugang zu dauerhaften Angeboten wie zum Beispiel Freizeitparks oder Fahrkarten für Bergbahnen. Tragen Sie jetzt kostenlos Ihre Veranstaltungen oder Freizeitangebote auf Ticketomat.com ein und erweitern Ihre Reichweite. Wir kümmern uns um den Rest.


Brienz Rothorn Bahn startet in die Saison 2020

28. Mai 2020


Die Brienz Rothorn Bahn eröffnet die Saison am 11. Juni 2020 mit dem fahrplanmässigen Betrieb bis Rothorn Kulm. Als Dank erhalten die Gäste diesen Sommer einen Treuerabatt für ihren nächsten Einkauf im Webshop. Zu Beginn bietet das Berghaus ein Selbstbedienungs- Angebot.

Am 11. Juni 2020 startet die Brienz Rothorn Bahn in die Sommersaison 2020 und nimmt ihren fahrplanmässigen Betrieb bis Rothorn Kulm wieder auf. Achtmal täglich fährt die einzige Schweizer Zahnradbahn mit Dampfbetrieb auf das Brienzer Rothorn. Bis Ende Juni bietet das Berghaus den Gästen ein Selbstbedienungs-Angebot. Ab dem 1. Juli ist das Restaurant wieder geöffnet und Übernachtungen sind im gewohnten Rahmen möglich. Das vom Bundesrat geforderte Schutzkonzept wird auf der Website (www.brienz-rothorn-bahn.ch) publiziert.

Ein Dankeschön an die diesjährigen Gäste
Für die Gäste gibt es ein Dankeschön: Bei einem Ticketkauf in diesem Sommer (Mindesteinkaufswert von CHF 20.20) erhält jeder Gast einen Rabattcode von 20.20% für den nächsten Gutschein- oder Ticketkauf im Webshop. Um Wartezeiten zu vermeiden und sich zusätzlich zu schützen, empfiehlt die Brienz Rothorn Bahn ihren Gästen, den Kauf einer Sitzplatzgarantie im Webshop. Weitere Informationen sowie Details zum Schutzkonzept finden die Gäste auf der Website.

Tunnelsanierung wegen Lockdown vorgezogen
In der Lockdown-Periode hat die Brienz Rothorn Bahn die Tunnelsanierung Chuemad um drei Wochen vorgezogen und so davon profitiert, dass auch tagsüber auf der Baustelle gearbeitet werden konnte. Wichtige Arbeiten können so vor dem Saisonstart fertiggestellt werden. Anschliessend laufen die Sanierungen in Nachtarbeit weiter, um den Bahnbetrieb nicht zu behindern.

Kontakt für Medienschaffende:
Peter Flück, Präsident des Verwaltungsrats.

Brienz Rothorn Bahn AG
Postfach | CH-3855 Brienz | T +41 33 952 22 11 | brb.ch

Pressemitteilung / Medienmitteilung powered by Ausflugsziele.ch

Ausflugsziele und Ausflüge für Ihre Freizeit, Ihre Wanderungen, Ihre Bike und Mountainbike Touren und Ihre Familie und vieles, vieles mehr. Lassen Sie sich zu einem Ausflug inspirieren.


Das Tessin ist bereit, wieder Gäste zu empfangen

19. Mai 2020

Ticino Turismo lanciert heute eine mehrstufige Marketingkampagne, die sich in erster Linie an Gäste aus der Deutsch- und Westschweiz richtet

Der Tourismussektor im Tessin bereitet sich darauf vor, wieder Gäste zu empfangen. Seit dem 4. Mai 2020 dürfen Hotels erneut Touristen beherbergen, so dass die Mehrheit der Tessiner Unterkünfte im Laufe des Monats ihre Türen öffnen. Am 11. Mai fiel der Startschuss für Restaurants, Bars, Museen und den Einzelhandel. Am 8. Juni soll ein weiterer Schritt folgen, wenn voraussichtlich auch alle sonstigen touristischen Leistungsträger ihren Betrieb wieder aufnehmen dürfen. Dieser klare Fahrplan ermöglicht es Ticino Turismo, wieder um Gäste zu werben und heute eine mehrstufige Marketingkampagne zu lancieren, die sich an Touristen nördlich der Alpen richtet.

„See you soon – das Tessin freut sich auf euch“

Nachdem das Tessin seine Gäste schweren Herzens bitten musste, an Ostern zu Hause zu bleiben, ist nun der Moment gekommen, wieder aktiv um sie zu werben. „Nach der Krise treten wir jetzt mit der Öffnung von Hotels und Restaurants in die Erholungsphase ein“, erklärt Angelo Trotta, Direktor von Ticino Turismo. „Die letzten Wochen haben uns allen gezeigt, wie wichtig die Touristen für den Kanton Tessin sind. Sie werden deshalb mehr als willkommen sein.“ Dieser Teil der Marketingkampagne wird mit dem Slogan „See you soon – das Tessin freut sich auf euch“ eingeläutet. „Unsere Schweizer Gäste sollen wissen, dass der Tourismus im Tessin wieder zum Leben erwacht“, erläutert Manuela Nicoletti, Marketingdirektorin von Ticino Turismo. „Die Solidarität aus der restlichen Schweiz für das Tessin war gross. Viele haben uns in den letzten Wochen via Social Media kontaktiert und ausgedrückt, wie sehr ihnen der Besuch in der italienischen Schweiz zu Ostern gefehlt hat. Ein wesentlicher Teil dieser Phase unserer Kampagne wird deshalb auch der enge Kontakt mit den Gästen über Social Media sein, bei denen die Lieblingsorte der Tessin-Fans eine Rolle spielen.“ Mit der Entspannungsphase kommen die ersten Schritte in die Normalität und Ferien im eigenen Land werden für Schweizer möglich sein. Um Buchungen für die Sommer- und Herbstsaison zu generieren, hat Ticino Turismo deshalb mit dem Vertriebspartner Swiss Travel Center Spezialangebote kreiert, bei denen Gäste bis zum 31.10.2020 von 20 Prozent Ermässigung auf den Tagespreis ausgewählter Tessiner Hotels profitieren. Mit dabei sind Hotels aller Kategorien. Zu finden sind die Angebote unter https://ticino.ch/seeyousoon; https://vimeo.com/418454916

Relaunch des Tessiner Tourismus mit der Botschaft „Exotik liegt so nah“

Der komplette Relaunch des Tessiner Tourismus ist aktuell für Juni vorgesehen, so dass Ticino Turismo dann in die nächste Phase der crossmedialen Marketingkampagne wechselt. Wenn am 8. Juni 2020 voraussichtlich die übrigen touristischen Leistungsträger wieder öffnen können, heisst es „Welcome back – Bentornato“. Unter dem Motto „Exotik liegt so nah“ werden dann die verschiedenen exotischen, mediterranen Landschaftsaspekte der italienischen Schweiz gezeigt, die an ferne Reiseziele erinnern und gleichzeitig das Tessin so einzigartig und zu einer der beliebtesten Schweizer Ferienregionen machen. Darüber hinaus erhalten Gäste kontinuierlich konkrete Tipps für die Sommerferien im Tessin. Dazu zählen Kraftorte in der Natur, um nach der Krise wieder Energie zu sammeln, Ideen für Wander- und Veloausflüge oder Aktivitäten am Wasser. Ausserdem wird die Hygiene für Feriengäste eine grössere Rolle spielen als zuvor, weshalb dieser eigentlich selbstverständliche Faktor in Schweizer Hotels und Gaststätten in der Kommunikation von Ticino Turismo künftig stärker thematisiert wird. So soll herausgestellt werden, dass sicheres Reisen im Tessin gewährleistet wird.

Hoffnung auf deutsche Gäste im Sommer

Die mögliche Öffnung der Grenzen zu Deutschland, Frankreich und Österreich ab dem 15. Juni 2020 wurde in Aussicht gestellt, so dass auch ausländische Touristen ihre Sommerferien in der Schweiz verbringen könnten. „Auch wenn der grösste Gästeanteil im Tessin traditionell aus der Schweiz kommt, haben wir vor allem im August und September normalerweise viele Besucher aus dem süddeutschen Raum“, erklärt Direktor Angelo Trotta. „Mit der Grenzöffnung vor der Sommerferienzeit könnte die italienische Schweiz somit auch für Deutsche eine attraktive Alternative zu den üblichen Badeferien am Mittelmeer sein.“

„Vivi il tuo Ticino“ – Ferien für im Tessin wohnhafte Personen im Heimatkanton

Neben der Marketingkampagne zur Bewerbung von Gästen ausserhalb des Kantons hat die Tessiner Regierung vergangene Woche gemeinsam mit Ticino Turismo und der Kantonalbank das Projekt „Vivi il tuo Ticino“ lanciert. Ziel ist es, die lokale Tourismuswirtschaft anzukurbeln und die lokale Bevölkerung zu animieren, ihren Kanton neu zu entdecken. Alle im Tessin wohnhaften Personen erhalten dafür Gutscheine mit 20 Prozent Rabatt auf Hotelübernachtungen im südlichsten Kanton und Restaurantgutscheine über 25 Schweizer Franken, die in lokalen Restaurants eingelöst werden können. Die Aktion gilt vom 22. Juni bis zum 30. September 2020.

Für weitere Informationen:

TICINO TURISMO
Jutta Ulrich, Leiterin der Kommunikation
Tel: +41 91 821 53 34, E-mail: jutta.ulrich@ticino.ch
Via C. Ghiringhelli 7, CH – 6500 Bellinzona
www.ticino.ch

Pressemitteilung / Medienmitteilung powered by Ausflugsziele.ch

Ausflugsziele.ch Destinationen Specials
Ausflugsziele im Tessin und Wandern im Tessin