75. Inferno-Rennen – Ausblick auf das teuflische Jubiläum

27. Januar 2017

Inferno-Abfahrt 2017 / Foto: Bruno Petroni
Inferno-Abfahrt 2017 / Foto: Bruno Petroni

Rund eine Woche nach den diesjährigen internationalen Inferno-Rennen steht das Jubiläum im Jahr 2018 bereits im Zentrum der Vorbereitungen. Neuerungen und Highlights in allen Bereichen sind geplant.

„Das diesjährige Rennen war ein voller Erfolg“, freut sich Christoph Egger, OK-Präsident der Inferno-Rennen. Beste Wetter- und Pistenbedingungen, spannende Rennen am Mittwoch und Donnerstag und die teuflische Stimmung anlässlich der Abfahrt mit den 1‘850 Fahrerinnen und Fahrer am Samstag haben die 74. internationalen Inferno-Rennen geprägt. „Das Debriefing der diesjährigen Rennen ist direkt in die Vorbereitungen der Jubiläumsausgabe übergegangen“, bestätigt Peter Ziswiler, OK-Präsident der Inferno-Rennen.

Infernalisches Jubiläum im 2018
Schon heute stehen einige Neuerungen und spezielle Attraktionen für das Jubiläum fest:

Im Sommer soll am Kleinen Schilthorn ein besonderes Starthaus für die Inferno-Abfahrt gebaut werden. Für die Inferno-Rennen wird es als Starthaus genutzt. Im Sommer kommt es am Rand des Wanderweges und im Winter am Pistenrand zu stehen: Ein Besuch lohnt sich, denn darin wird als kleines „Museum“ die Geschichte der Inferno-Rennen sowie des Kandahar Skiclubs aufgezeigt.

Nebst dem regulären Inferno-Kombinations-Langlauf am Mittwoch und dem Inferno-Kombinations-Riesenslalom am Donnerstag findet neu am Freitag eine Inferno-Mannschafts-Abfahrt „Sir Arnold Lunn Cup“ statt. Die Anmeldung erfolgt als 4-er-Mannschaft. Alle vier Fahrer starten gleichzeitig, die drei schnellsten Zeiten werden gewertet. Der Start erfolgt im 60-Sekunden-Intervall auf den Oberen Hübeln und führt über das Kanonenrohr bis zum Alpinen Sportzentrum Mürren.

Für diese Mannschafts-Abfahrt kann man sich auch einem Profi-Amateur-Team anschliessen. Die Pro-Am-Teams stellen sich mit jeweils einem ehemaligen Ski-Professional zusammen. Das Geheimnis, welche Profis dabei sein werden, wird demnächst gelüftet.

Zur Ehrung aller Inferno-Abfahrts-Sieger ist zudem ein spezielles Champions-Rennen geplant. Dazu eingeladen sind alle noch lebenden Sieger des Inferno-Rennens.

Ziel auf der Eisbahn beim Alpinen Sportzentrum Mürren: Das Ziel vom Langlauf sowie der Mannschafts-Abfahrt ist auf der Eisbahn beim Sportzentrum. Dafür wird eine Schneepiste auf das Eis gelegt. Das Einzelrennen der Abfahrt am Samstag wird entweder in Lauterbrunnen (Originalstrecke) oder, entsprechend den Schnee-verhältnissen, ebenfalls beim Alpinen Sportzentrum Mürren enden.

Als besonderes Highlight wird der Teufelsclub gegründet: Dieser nimmt ein Maximum von 666 Mitgliedern auf, die in den Genuss von besonderen Vorzügen wie einem reserviertem Zuschauerplatz, Parkplatz, Teufels-Apéro etc. kommen. Der Preis für die Mitgliedschaft ist auf CHF 66.- angesetzt.

Natürlich begleitet ein teuflisches Rahmenprogramm den ganzen Anlass. Mittwoch: Preisverteilung Langlauf, Festwirtschaft und Bar im Sportzentrum inkl. Unterhaltung mit DJ. Freitag: Preisverteilung Riesenslalom und Mannschafts-Abfahrt, Festwirtschaft und Bar im Sportzentrum, Live-Band und DJ. Samstag: Preisverteilung Inferno-Abfahrt und Super-Kombination, Festwirtschaft und Bar, Unterhaltung mit Live-Band und DJ. Die traditionelle Teufelsverbrennung nach dem Fackelumzug findet weiterhin am Freitag statt.

Gesamte Pressemitteilung herunterladen (pdf)

SCHILTHORNBAHN AG
Christoph Egger
Präsident Inferno Rennen
http://www.schilthorn.ch
Betr.: Ausblick auf die Jubiläums-Rennen!

Pressemitteilung / Medienmitteilung powered by Ausflugsziele.ch

Advertisements

Schneesport macht Schule in Davos Klosters

26. Januar 2017

Davos/Bern, 26. Januar 2017 – Zwei Schulklassen aus Deutschland tauschen die heimische Schulbank mit Schneesportgeräten in Davos Klosters. Sie sind die Gewinner des bundesweiten Wettbewerbs „#Skifreizeit – Winter macht Schule“, der von Schweiz Tourismus in Zusammenarbeit mit der Schneesportinitiative Schweiz im Frühjahr 2016 ausgeschrieben wurde.

Zwei Schulklassen aus Ulm und Mannheim sind die glücklichen Gewinner eines von Schweiz Tourismus und dem Deutschen Skiverband lancierten Wettbewerbs. Teilgenommen haben 79 Schulklassen mit insgesamt über 2000 Schülerinnen und Schüler. Hauptgewinn ist je eine Woche Schneesport in den Bergen von Davos Klosters. Vom 23. bis 28. Januar 2017 beziehungsweise vom 29. Januar bis 3. Februar 2017 werden die beiden Klassen ihr Wintercamp mit viel Schneesport verbringen. Als Partner für die Wettbewerbsaktion stehen die Schweizer Schneesportinitiative (GoSnow.ch) und die Destination Davos Klosters zur Seite. Für die Kinder steht neben Skifahren und Snowboarden auch Schlitteln, Langlaufen und Eissport auf dem Programm.

Wieso sollen nicht auch Deutsche Schulklassen Schneesportlager in der Schweiz machen und dem Wintersport fröhnen? Der Wettbewerb unter dem Motto „#Skifreizeit – Winter macht Schule“ ist eine gemeinsame Aktion von Schweiz Tourismus in Zusammenarbeit mit der Schneesportinitiative Schweiz und ihrer Plattform http://www.gosnow.ch in Kooperation mit dem Deutschen Skiverband, der Wintersportinitiative „Dein Winter. Dein Sport“ Höhepunkt der Werbeaktion war die Verlosung von einer Schneesportwoche in Davos für zwei Klassen.

In Davos erwartet diese Kinder ein komplettes Wintersportangebot und sicher unvergessliche Erlebnisse. Tanja Frieden, Snowboard-Cross Olympia-Siegerin und Präsidentin der Schneesportinitiative Schweiz, schmunzelt: „In erster Linie wollen wir Schweizer Schulen zu Schneesportaktivitäten motivieren aber selbstverständlich sind auch Schulen aus unseren Nachbarländern willkommen. Je mehr Kinder und Jugendliche wir heute für den Schneesport begeistern können, desto mehr Wintersport-Gäste werden wir morgen haben.“

Schneesportinitiative
Der Verein Schneesportinitiative Schweiz ist eine öffentlich-private Partnerschaft zur Förderung des Schneesports. Nationale Verbände verschiedener Schneesportbranchen, die Kantone sowie der Bund haben den Verein gegründet um vor allem Kinder und Jugendliche wieder vermehrt zum Schneesport zu animieren.
Der Verein ist eine Non-Profit-Organisation. Die Plattform GoSnow.ch bietet Schulen und Lehrpersonen neben Informationen und Lehrmitteln vor allem fix-fertig organisierte Schneesportlager und -tage zu attraktiven Preisen.

Destination Davos Klosters
Davos Klosters ist eine der bekanntesten Feriendestinationen der Welt und besitzt das kompletteste Ferien-, Sport- und Meetingangebot in den Bergen. Mit sechs Skigebieten für Gross und Klein, über 100 Kilometer kostenloser Langlaufloipen, Eisbahnen und Winterwanderwegen ist Davos Klosters ein Ort an dem Wintersport gelebt wird. Die Destination ist seit Beginn Partner der Schneesportinitiative Schweiz.

Medieneinladung:
Am Mittwoch, 1. Februar 2017 wird sich die Schulklasse aus Ulm im Skigebiet Rinerhorn zum Schlitteln und Skifahren befinden. Gerne sind Sie als Medienschaffende von der Schneesportinitiative Schweiz und der Destination Davos Klosters zu einem Aperitif sowie für die Berichterstattung eingeladen.
Vor Ort stehen Ihnen die Präsidentin der Schneesportinitiave, Tanja Frieden, der Geschäftsführer Ole Rauch, Vertreter von Schweiz Tourismus und der Destination Davos Klosters für Interviews zur Verfügung.

Infos:
Zeit: 11.00 Uhr Eintreffen der Medien
ab 11.30 Uhr Aperitif und Interviews
ca. 14.00 Uhr Ende der Veranstaltung

Ort: Restaurant Jatzmeder, Rinerhorn, Landwasserstrasse 49, 7277 Davos Glaris

Hinweis:
Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Rücksendung der ausgefüllten Akkreditierung bis 31. Januar 2017.

Pressemitteilung / Medienmitteilung zum Herunterladen (PDF)

Kontakt
Nuot Lietha
Medien Davos Klosters +41 81 415 21 96 / medien@davos.ch

Ole Rauch
Geschäftsführer Schneesportinitiative +41 78 842 05 88 / ole.rauch@gosnow.chgosnow.ch

Davos Klosters im Winter auf www.Ausflugsziele.ch
Davos Klosters im Sommer auf www.Ausflugsziele.ch


Zwei Kristallkugeln und eine Zermatter Sesselbahn für die Gesamtweltcup-Siegerin Lara Gut

22. März 2016

Sessel Nr. 1 von Lara Gut

Als erste Schweizerin nach 21 Jahren hat Lara Gut den Gesamtweltcup gewonnen. Die Zermatt Bergbahnen AG gratuliert der Patin ihrer neuen Sesselbahn SB Hirli voller Stolz zu diesem historischen Erfolg.

Das Gletschertraining auf den Zermatter Pisten scheint Lara Gut während den Sommermonaten den nötigen Kick verliehen zu haben: 21 Jahre nach Vreni Schneider gewinnt sie als erste Schweizerin den Gesamtweltcup und holt sich nebst der grossen Kristallkugel auch noch die kleine Kugel im Super-G. Die Zermatt Bergbahnen AG gratuliert der sympathischen Tessinerin zu diesem historischen Erfolg.

Am 18. Dezember 2015 wurde die neue 6er Sesselbahn SB Hirli mit Lara Gut als stolzer Patin eingeweiht. Die offizielle Eröffnungsfeier fand damals leider ohne Gut statt, weil diese in Val d’Isère im Weltcup fuhr und dabei prompt die Kombination vor Ihrer Konkurrentin Lindsey Vonn gewann. Im Nachhinein ein wahrlich gutes Omen für den Ausgang des Weltcups und auch für die neue Sesselbahn SB Hirli, die die Schneesportgäste in ihrer ersten Wintersaison sicher und bequem befördert hat.

Die Medienmitteilung und Bildmaterial sind auch online abrufbar: http://www.matterhornparadise.ch/de/medien/pressemitteilungen/zwei+kristallkugeln+und+eine+zermatter+sesselbahn+f%C3%BCr+lara+gut_pr-txt_58764

Für weitere Auskünfte stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

ZERMATT BERGBAHNEN AG
Martin Niederberger | Communication & Media Manager
Postfach 378 | CH-3920 Zermatt
T: +41 (0)27 966 01 24 (direkt) | F: +41 (0)27 966 01 00

Pressemitteilung / Medienmitteilung powered by www.Ausflugsziele.ch


Für saubere Pisten in Zermatt – Anti-Littering Kampagne mit der Pocketbox

16. März 2016

Für saubere Pisten in Zermatt – Anti-Littering Kampagne mit der Pocketbox

Am 16. März 2016 haben die Zermatt Bergbahnen ihren Gästen kostenlos mobile Taschenaschenbecher verteilt, um das Skigebiet Matterhorn ski paradise frei von Zigarettenstummel zu halten. Für diese Aktion arbeiteten die Bergbahnen mit der Non-Profit Stiftung Summit Foundation zusammen, die sämtliche Herstellungs- und Materialkosten der sogenannten Pocketbox übernommen hat.

Mitte dieser Woche verteilten die Zermatt Bergbahnen an ihren Talstationen über 3‘000 „Pocketbox“-Taschenaschenbecher an ihre Schneesportgäste. Mit dieser Aktion möchten die Bergbahnen auf die Littering-Problematik im Skigebiet aufmerksam machen und die Gäste motivieren, ihre Zigarettenstummel nicht länger achtlos im Gebiet, sondern in der Pocketbox zu entsorgen. Die Blechdosen im Schneeflockendesign passen in jede Jacken- oder Hosentasche und lassen sich geruchsdicht verschliessen. Die Herstellungs- und Materialkosten der Aschenbecher hat die Schweizer Non-Profit Stiftung Summit Foundation übernommen. Begleitend zur Pocketbox-Aktion läuft während der gesamten Wintersaison auf den Info-Bildschirmen im Zermatter Skigebiet eine Sensibilisierungskampagne zum Thema Littering auf den Skipisten.

Die Zermatt Bergbahnen AG lebt seit ihrem Bestehen Nachhaltigkeit vor und nimmt dabei unter den Schweizer Bergbahnen eine Vorreiterrolle ein. Zu den umfassenden Umweltschutzmassnahmen zählen die erhöhte Energieeffizienz durch Solarstromanlagen und Bauten im Minergie-P Standard, die Definition von Wild- und Waldschutzzonen oder die naturnahe Behebung von Landschaftsschäden. Mit zusätzlichen Umweltmassnahmen während des Jahres verfolgen die Zermatt Bergbahnen das Ziel, ihre Gäste in Umweltfragen zu sensibilisieren.

Die Medienmitteilung und Bildmaterial sind auch online abrufbar: http://www.matterhornparadise.ch/de/medien/pressemitteilungen/f%C3%BCr+saubere+pisten+in+zermatt+%E2%80%93+anti-littering+kampagne+mit+der+pocketbox_pr-txt_56676

Für weitere Auskünfte stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Martin Niederberger | Communication & Media Manager
Postfach 378 | CH-3920 Zermatt
T: +41 (0)27 966 01 24 (direkt) | F: +41 (0)27 966 01 00

Pressemitteilung / Medienmitteilung powered by www.Ausflugsziele.ch


SKIGUIDE ZERMATT APP – DER NAVIGATIONSBUDDY FÜR DIE PISTE

23. Februar 2016

SKIGUIDE ZERMATT APP – DER NAVIGATIONSBUDDY FÜR DIE PISTE

Die Zermatt Bergbahnen lancieren mit ihrer Skiguide Zermatt App den perfekten digitalen Begleiter für das internationale Matterhorn ski paradise. Die App hilft den Nutzern, sich im Skigebiet per GPS punktgenau zu orten und auf der 3D Karte von Punkt A nach B zu navigieren. Nebst dem Routenfinder enthält die App viele weitere Features, die für den perfekten Skitag nützlich sind. Die kostenlose App ist ab sofort für iOS-Geräte verfügbar, die Android-Version folgt im März.

Das Herzstück der App bildet die innovative Navigationsfunktion auf der georeferenzierten 3D-Karte. Der intuitive Routenfinder zeigt dem User beispielsweise an, wie er von Zermatt zu seinem Lieblings-Bergrestaurant gelangt und wieviel Zeit er anhand den aktuell geöffneten Anlagen und Pisten dafür benötigt. Die berechnete Zeit ist abhängig vom individuell hinterlegten Fahrstil – sportlich oder gemütlich – und den gewünschten Pisten-Schwierigkeitsgraden.

Auf der 3D Karte navigieren User sowohl frei wie auch innerhalb von festgelegten Gebietsansichten. „Damit sich User nicht im 3D Raum verlieren, wurde für die App ein Rail-Snap System entwickelt. Dies erlaubt das Bedienen der Karte mit nur einem Finger, ein grosser Vorteil bei den oftmals tiefen Temperaturen im Skigebiet Zermatt/Cervinia“, meint Sandra Stockinger, Leiterin Marketing und Verkauf der Zermatt Bergbahnen. Sämtliche Inhalte auf der Karte wie Anlagen, Pisten, Restaurants und diverse Points of Interest sind interaktiv gestaltet und liefern nebst den Live-Stati auch interessante Detailinformationen.

Weitere Features
Bergrestaurant-Guide: Dank der App gelangen User problemlos zum gewünschten Bergrestaurant im Skigebiet. Der Restaurant Guide stellt die Bergrestaurants von Zermatt und Cervinia vor und liefert nebst interessanten Details und Bildergalerien die Öffnungszeiten der einzelnen Betriebe. Abgerundet wird der Bergrestaurant-Guide durch intelligente Filter- und Suchoptionen.

Warnmeldungen für die Sicherheit der Gäste: Per Push-Notifications oder Anzeige in der App bleiben die User stets informiert über die Wind- und Lawinensituation oder allfällige ausserplanmässig geschlossene Anlagen und Pisten.

Webshop: An der Kasse anstehen war gestern. Heute buchen User ihren Skipass bequem online im Webshop der Zermatt Bergbahnen, der ebenfalls durch die Skiguide Zermatt App zugänglich gemacht wird. Neben Skipässen können auch Events, Angebote, Mietmaterial und Skikurse online gebucht werden.

Tourenvorschläge: Mit dem Touren-Tool befahren die User vordefinierte Routen und behalten dabei stets den Überblick.

Innovativer Umsetzungspartner aus Zürich
Die Skiguide Zermatt App wurde von der Interaction Design Agentur dreipol aus Zürich designt und technisch umgesetzt. Während rund neun Monaten arbeitete die Agentur intensiv mit dem Marketingteam der Zermatt Bergbahnen an der Realisierung der App.

Überblick der App-Funktionen online
Die Website app.matterhornparadise.ch liefert interessierten Lesern einen Überblick über die verschiedenen Funktionen, sowie Hintergrundinformationen zur Entstehung der App und den Link zum App Store.

Kontakt
MARTIN NIEDERBERGER
Communication & Media Manager
+41 27 966 01 24
martin.niederberger@zbag.ch

Pressemitteilung / Medienmitteilung powered by www.Ausflugsziele.ch


ALLES FÜR DIE JUGEND

1. Februar 2016

ALLES FÜR DIE JUGEND

Während einer ganzen Woche gratis in Zermatt Skifahren; dieses Erlebnis ermöglichten die Zermatt Bergbahnen einer Schulklasse aus Uebeschi (BE). Die Schulklasse gewann das Skilager inkl. Übernachtung, Skipässen, Mietmaterial und Skikursen im Rahmen eines Wettbewerbs der Schneesportlager-Kampagne von Seilbahnen Schweiz. Die Zermatt Bergbahnen möchten damit ein Zeichen für die Förderung des Schneesports bei Jugendlichen setzen.

Die 5./6. Klasse der Primarschule Uebeschi (BE) durfte während einer Woche im Januar 2016 das internationale Skigebiet von Zermatt und Cervinia/Valtournenche kennenlernen und geniessen. Eingeladen wurde die Klasse von den Zermatt Bergbahnen und dem Zermatter Sportgeschäft Bayard Sport, das sämtliches Mietmaterial kostenlos zur Verfügung stellte.

Schneesportlager-Kampagne von Seilbahnen Schweiz
Die Schulklasse gewann das Skilager im Rahmen eines Wettbewerbs der Schneesportlager-Kampagne von Seilbahnen Schweiz. Während vier Jahren zielte diese Kampagne darauf ab, möglichst vielen Jugendlichen in ihrer Schulzeit den Schneesport näher zu bringen.

Aufgrund der sehr erfreulichen Resultate entsteht aus der diesen Winter auslaufenden Kampagne in Zukunft ein definitives Angebot für buchbare Schneesportlagerpauschalen. Mit dem Sponsoring des Hauptpreises des Kampagnenwettbewerbs unterstützen die Zermatt Bergbahnen das erklärte Kampagnenziel, den Schneesport bei Jugendlichen zu fördern.

Direkt zur Medienmitteilung

Weitere Informationen
MARTIN NIEDERBERGER
Communication & Media Manager
+41 27 966 01 24
martin.niederberger@zbag.ch

Pressemitteilung / Medienmitteilung powered by www.Ausflugsziele.ch


Voller Teameinsatz für den Wintersaisonstart in Zermatt

23. November 2015

Die Zermatt Bergbahnen warten bereits seit Ende Oktober mit einem internationalen Pistenangebot von bis zu 31 Kilometer auf. Nach dem lang ersehnten Schneefall vom 21. November und dem damit verbundenen Temperatursturz konnte nun mit der Beschneiung und Pistenpräparation gestartet werden. Mit vollem Einsatz arbeiten die Pistendienst- und Schneierteams daran, dass Schneesportler ab dem 05. Dezember 2015 bereits über 165 grenzüberschreitende Pistenkilometer im Matterhorn ski paradise geniessen können.

„Dank des Schneefalls vom vergangenen Wochenende und der kälteren Temperaturen konnten wir endlich mit der Pistenpräparation im gesamten Skigebiet starten“, meint Markus Hasler, CEO der Zermatt Bergbahnen AG. Obwohl das Matterhorn ski paradise im ganzjährig betriebenen Gletscherskigebiet bereits mit einem beträchtlichen internationalen Pistenangebot aufwartete, haben die milden Temperaturen bis weit in den November die frühzeitige Präparation im restlichen Gebiet bislang verunmöglicht. Tag und Nacht arbeiten die Pistendienst- und Schneierteams daran, dass die Zermatt Bergbahnen nun am 05. Dezember mit über 165 Pistenkilometer offiziell in die Wintersaison 2015-16 starten können. Bis dahin profitieren Schneesportler von 15% Ermässigung auf die regulären Skipasstarife.

Schneiarbeiten in Zermatt
Für nachhaltige Schnei- und Pistenpräparationsarbeiten braucht es Expertise und vorteilhafte Wetterbedingungen. Die Schneimeister der Zermatt Bergbahnen AG beobachten kontinuierlich mehrere Wetterstationen, um den perfekten Zeitpunkt für die Beschneiung zu bestimmen. Sobald die Feuchtkugeltemperatur – ein zusammengesetzter Wert aus Luftfeuchtigkeit und Lufttemperatur – stimmt, werden die Lanzen und Schneekanonen in Betrieb gesetzt. Je nach Luftfeuchtigkeit sind dabei Temperaturen von -2° resp. -4°C notwendig, um mit dem Kunstschnee eine bodenschonende Schneeunterlage der Pisten zu schaffen. Die Schneier arbeiten zurzeit im 24-Stunden-Betrieb, damit die Pisten per Saisonstart in perfektem Zustand sind. Die gesamte Wassermenge für die Schneiarbeiten liefern natürliche Gletscherrandseen und das Wasserkraftwerk der Grand Dixence. Die Wasserressourcen sind demnach unabhängig der Wetterentwicklung über den Sommer vorhanden.

Eröffnung der neuen 6er Sesselbahn SB Hirli am 19. Dezember 2015
Am 19. Dezember 2015 nimmt die Zermatt Bergbahnen AG die neue 6er Sesselbahn Hirli in Betrieb. Die komfortable Sesselbahn der Firma Leitner ersetzt den Skilift Hörnli, der seit 1963 in Betrieb war. Einhergehend mit der modernen Anlage entstehen neue Pistenführungen sowie eine flächendeckende Beschneiungsanlage für stets schneesicheren Fahrgenuss.

Zur Pressemitteilung / Medienmitteilung

MARTIN NIEDERBERGER
Communication & Media Manager
+41 27 966 01 24

Matterhorn Zermatt im Winter auf www.Ausflugsziele.ch