Baden erhält seinen ersten Foxtrail

17. September 2019

Baden auf überraschende Art (neu) entdecken und die Stadt zur Spielwiese werden lassen! In Zu- sammenarbeit mit der Stadt Baden und der Regionalwerke AG Baden eröffnet Foxtrail, die bekannte Schnitzeljagd, seinen ersten Trail in Baden.

Foxtrail, ist schweizweit bekannt als Teamerlebnis für Freunde, Familien oder Firmen. Die spannenden Schnitzeljagden machen bereits 12 Schweizer Regionen (Städte, Schlösser, Museen und Bergregionen) auf spielerische Art erlebbar. Ab September 2019 gibt es das knifflige Spiel auch in Baden. Gemeinsam mit der Stadt Baden und der Regionalwerke AG Baden hat Foxtrail einen energiegeladenen Trail durch die Stadt an der Limmat entwickelt.

Der Trail „Aquae“ in Baden
In Baden hat sich der Fuchs auf die Suche nach einem besonders energetischen Teilchen gemacht. So geht die Verfolgung dann auch gleich mit einer rasanten Fahrt los. Die mit Rätseln gespickte Route führt durch den historischen Stadtteil und am Wasser entlang. Unterwegs begegnen die Teams einem verrückten Roboter, dem letzten Häftling und – wie könnte es in einer Bäderstadt anders sein – Menschen in Bademänteln. Etwas unheimlich wird es auch, aber nur wenn die Teilnehmer es schaffen, den Geheimcode für eine gesicherte Brücke zu knacken.

Wie funktioniert der Foxtrail Baden?
Foxtrail ist ein Gruppenerlebnis für Familien mit Kindern, Freunde oder Arbeitskollegen. Klein- gruppen bis 18 Personen buchen ganz einfach auf foxtrail.ch ihre Startzeiten. Anschliessend erhalten sie die Buchungsbestätigung und Startunterlagen, in Deutsch oder Englisch, per Email. Diese Dokumente müssen ausgedruckt und am Starttag mitgenommen werden. Die Foxtrail- Tickets sind am Bahnhof Baden abzuholen und werden direkt vor Ort bezahlt. Die Fahrten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln auf dem Trail sind im Foxtrail-Ticket inbegriffen. Mit den Startunterlagen können die Teams dann ganz individuell, zur gebuchten Zeit, starten. Und wenn es einmal nicht mehr weitergeht, hilft die Helpline wieder auf die richtige Spur.

Weitere Informationen zu Foxtrail
Vor 18 Jahren entstand der erste Foxtrail in Thun. Seither sind in 12 Regionen – Aargau, Basel, Bern, Berner Oberland, Graubünden, Jura, Lausanne, Lugano, Luzern, St. Gallen, Winterthur und Zürich – über 50 Trails entstan- den, die pro Jahr mehr als 160‘000 Besucher anziehen. Auf Grund des grossen Erfolges in der Schweiz, gibt es Foxtrail jetzt auch im Ausland. Erste Trails wurden in Helsinki, Berlin, Potsdam, Nürnberg, London und Rom eröffnet. Ein weite- rer Trail in Paris ist auf Oktober 2019 geplant. Neben den bekannten Foxtrails bietet die Swisscovery GmbH auch massgeschneiderte Schnitzeljagd Events für Firmen an.

Um den Foxtrail in Baden zu testen, für weitere Fragen, Bildmaterial oder Interviews stehen wir Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.

Medienkontakte:
Foxtrail
Tonja Bollinger
tonja@foxtrail.ch
T +41 (0)41 329 80 16
http://www.foxtrail.ch

Stadt Baden
Sabine Dyer-Smith
sabine.dyer-smith@baden.ch
T+41 (0) 56 200 84 06
http://www.baden.ch

Regionalwerke AG Baden
Gilles Tornare
gilles.tornare@regionalwerke.ch
T+41 (0) 56 200 22 61

LUZERN, JUNI 2019 MEDIENMITTEILUNG

Pressemitteilung / Medienmitteilung powered by Ausflugsziele.ch und Ticketomat.com

[Schloss] Foxtrail – spannende Schnitzeljagd auf dem Schloss
Spannende Schnitzeljagd – Foxtrail. Über 50 Trails zur Auswahl
Rollingfox – Schnitzeljagd mit dem Velo
NEU Spielerische Fuchsjagden in Davos
Teamaufgabe Schnitzeljagd – Foxtrail für Gruppen
Schnitzeljagd in Zürich für Paare
Schnitzeljagd in Bern für Paare
Spannende Schnitzeljagd im Winter – Foxtrail
Spannende Schnitzeljagd im Winter – für kleine und grosse Gruppen

Das führende Ausflugs und Freizeit Portal der Schweiz bietet unter anderem auch Informationen zu Ausflügen in den Regionen: Zentralschweiz, Westschweiz, Wallis, Tessin, Ostschweiz, Nordwestschweiz und Basel, Graubünden, Emmental, Berner Oberland, Bern und Seeland, Region Jungfrau, Zürich und Umgebung sowie den benachbarten Grenzregionen. Ausflüge und Ausflugsziele in den Regionen im Winter.


Parc Ela: 410 Schulkinder engagierten sich für Schmetterlinge (CH)

8. September 2011

Tagfalterspezialist Thomas Bühler mit Schulkindern von Salouf

An den Einsatztagen für die Natur verfolgten Schülerinnen und Schüler aus dem Parc Ela in den letzten zwei Jahren ein gemeinsames Ziel: Die Aufwertung der Lebensräume der Schmetterlinge. 277 Aren Wiesen, Weiden, Hecken, Waldlichtungen und Flachmoore profitierten vom tatkräftigen Einsatz der Kinder.

Seit 2007 verlassen Schulkinder im Parc Ela einmal jährlich das Schulzimmer, um die Natur zu erleben und einen konkreten Beitrag zum Schutz und zur Verbesserung der Lebensräume bedrohter oder seltener Tierarten zu leisten. In den Jahren 2010 und 2011 galt dieser Einsatz den Schmetterlingen. Im vergangenen Sommer nahmen sechs Primarschulen mit 210 Kindern an den „Schmetterlingstagen“ teil, 2011 drei Primarschulen sowie die Oberstufe Tiefencastel/Filisur. Insgesamt rund 410 Schulkinder arbeiteten gemeinsam mit dem Tagfalterspezialist Thomas Bühler und den Gruppenleitern des Parc Ela an der Aufwertung von Wiesen, Hecken und Mooren. Bühler hatte vorgängig alle Schulen besucht, Wissens- und Staunenswertes zu Schmetterlingen erzählt und Raupen für die Aufzucht mitgebracht.

Von den Arbeitseinsätzen profitieren die rund 135 verschiedenen Schmetterlingsarten im Parc Ela. Die Hälfte aller Arten der Schweiz kommt in der naturnahen Kulturlandschaft des Parkgebiets vor. Im Parc Ela leben auch sehr seltene Arten wie der Alpenfalter oder das Grosse Wiesenvögelein. „Schmetterlinge sind auf offene, artenreiche Landschaften angewiesen“, erklärt Alfred Gantenbein, Parc Ela-Projektleiter für Natur- und Landschaftspflege. Die Kinder halfen begeistert mit, acht Trockenwiesen, zwei Weiden, eine Waldlichtung, eine Hecke und ein Flachmoor von einwachsenden Gehölzen zu befreien.

Neben der anstrengenden Arbeit gab es an den elf Schmetterlingstagen aber auch Zeit zum Lernen und Spielen. Die Älteren testeten das Gelernte in einem Postenlauf, während sich die Jüngeren mit spannenden Waldspielen vergnügten. Höhepunkt des Tages war dann der Schmetterlingsfang. Mit Keschern jagten die Kinder den Schmetterlingen nach und bestimmten sie anschliessend mit Hilfe von Thomas Bühler. In Davos Wiesen konnten sie beispielsweise 12 Arten innert kurzer Zeit identifizieren.

Sensibilisierung für die Natur gehört zu den Kernaufgaben des Parcs Ela. Nicht nur die Schulkinder, auch ihre Lehrpersonen lernten an den Schmetterlingstagen viel Neues über die heimischen Pflanzen und Tiere. Auch im nächsten Jahr sind wieder Erlebnistage für die Schulen im Parkgebiet vorgesehen, das Thema ist noch offen.

Medienvertreter /innen sind herzlich eingeladen, an einem der beiden letzten Schmetterlingstage 2011 teilzunehmen.

Für weitere Auskünfte und Anmeldung der Teilnahme nehmen Sie bitte Kontakt auf mit:

Alfred Gantenbein, Projektleiter Natur- und Landschaftspflege Parc Ela: 081 508 01 17 oder alfred.gantenbein@parc-ela.ch

Weitere Informationen zum Parc Ela auf www.Ausflugsziele.ch


Ravensburger Spieleland startet in die Saison mit MobileKids-Verkehrsschule und Genius Wissens-Pavillons (D)

14. April 2011

Spieleland startet in die Saison mit MobileKids-Verkehrsschule und Genius Wissens-Pavillons

Verkehrssicherheit „er-fahren“ mit MobileKids
Wer den begehrten Kinder-Führerschein mit dem Maskottchen Moki mit nach Hause nehmen möchte, muss wie im echten Leben zuerst in die Fahrschule. In der neu gestalteten MobileKids-Verkehrsschule lernen die Kinder einfache Verkehrsregeln wie „rechts vor links“ oder die Bedeutung des „Stoppschilds“. Anschließend können sie das neue Wissen „er-fahren“: 25 Original-Nachbildungen des neuen SLK Roadster von Mercedes-Benz stehen bereit. Mit den elektrobetriebenen Autos geht’s auf einen 1.300 Quadratmeter großen Verkehrsparcours mit Kreuzungen, Schildern und Ampeln – hier setzen die Kinder das Gelernte aus der Sicht eines Autofahrers um. Auch die Eltern entdecken Neues: Sie erhalten am Info-Point auf http://www.mobilekids.de Tipps von Experten und markieren auf der Safety Map kritische und sichere Stellen auf dem täglichen Schulweg ihrer Kinder. Das Spieleland hat mit MobileKids einen neuen Partner für eine der beliebtesten Attraktionen im Freizeitpark gewonnen. Die weltweit größte Verkehrsinitiative von Daimler soll Kinder und Eltern für mehr Sicherheit im Straßenverkehr schulen.

Entdeckergeist in den neuen Genius Wissens-Pavillons
125 Jahre nach der Erfindung des ersten Automobils beschäftigt das Thema „Mobilität der Zukunft“ weiterhin Tüftler und Forscher. Was tanken Autos in zehn Jahren? Kann Abgas aus Wasser sein? Gemeinsam mit Genius, der jungen WissensCommunity von Daimler, gehen junge Spieleland-Besucher diesen spannenden Fragen auf den Grund. In den Genius Wissens-Pavillons erleben sie die Themen Energie, Bewegung und Antrieb hautnah. Naturwissenschaft kann dabei durchaus prickeln – zum Beispiel wenn die Kinder bei einem Experiment mit ihren Händen einen Stromkreislauf schließen. Die Inhalte der Genius Wissens-Pavillons eignen sich bestens für Schulklassen: Lehrer können kosten-los vier verschiedene Genius Workshops für Klassenstufen 1 bis 6 buchen, die den Unterricht ergänzen und den Tag im Spieleland zum lehrreichen Ausflug machen.

25 Jahre „Das verrückte Labyrinth“
„Das verrückte Labyrinth“ ist das erfolgreichste Familienspiel von Ravensburger mit weltweit über acht Millionen verkauften Exemplaren. Das größte „verrückte Labyrinth“ der Welt steht in Meckenbeuren-Liebenau: In der beliebten Attraktion gehen die Besucher durch einen 900 Quadratmeter großen Irrgarten. 2011 lässt der Freizeitpark „Das verrückte Labyrinth“ hochleben: Immer sonntags können sich die Besucher für die Labyrinth-Meisterschaft bei einer Partie mit der Jubiläumsausgabe qualifizieren oder mit dem Online-Spiel auf http://www.spieleland.de. Der finale Meister wird bei der großen Geburtstagsparty am 4. September im Spieleland gekürt: Spieleerfinder Max J. Kobbert wird dann dem cleversten Labyrinth-Schieber einen Carado Caravan überreichen – bestens mit Spielen bestückt für die nächste Reise.

Mit dem Online-Besuchsplaner in die Überholspur
Keine Lust auf lange Wartezeiten? Das Ravensburger Spieleland präsentiert als erster Freizeitpark einen Online-Besuchsplaner: Wer sich vorab kostenlos auf http://www.spieleland.de einen „Schnell-Durchgang“ reserviert hat, darf bei seinem Besuch ganz bequem die Überholspur nehmen. Für alle, die ohnehin ihr Handy beim Besuch dabei haben, lohnt sich der Info-Service: Die Besucher hinterlassen ihre Mobilnummer im Online-Besuchsplaner und werden während ihres Ausflugs über veränderte Öffnungszeiten oder den Start von Shows benachrichtigt. „So können die Kinder sicher gehen, dass sie Käpt’n Blaubär nicht mehr verpassen.“, sagt Carlo Horn, Vorstand Ravensburger Spieleland AG.

Der Freizeitpark am Bodensee hat vom 16. April bis 6. November 2011 – außer an Ruhetagen – täglich ab 10 Uhr geöffnet.

Pressekontakt:
Stefanie Stiefenhofer
Telefon +49(0)7542.400 118
Telefax +49(0)7542.400 101
stefanie.stiefenhofer@ravensburger.de

Weitere Informationen zum
Ravensburger Spieleland auf www.Ausflusziele.ch


25 Jahre Alpabfahrt St. Stephan

24. August 2009
25 Jahre Alpabfahrt St. Stephan

25 Jahre Alpabfahrt St. Stephan

Am Samstag, 5. September, wird der Alpabzug in St. Stephan zum 25. Mal gefeiert! Ca. 300 Stück Vieh werden für den Jubiläumsanlass sorgfältig mit Blumen und Bändern verziert. Alphorn- und Jodelklänge, diverse Marktstände mit regionalen Produkten, eine Schaukäserei sowie eine öffentliche Jodelprobe umrahmen den Anlass.

Auf der Anfahrt ins Simmental können Sie am 5. September bereits am traditionellen Bauernmarkt in Boltigen einen Zwischenhalt einlegen. Pferdekutschenfahrten, Ponyreiten und Streichelzoo werden die Kinder begeistern.

Weitere News und Angebote in der Destination Lenk-Simmental zum Thema „Alpkultur“ finden Sie neu auf www.alpkultur.ch.

Lenk-Simmental Tourismus
033 736 35 35
info@lenk-simmental.ch
http://www.lenk-simmental.ch


Festival du Film Français d‘Helvétie

20. August 2009

5. Ausgabe. Biel, 16.-20. September 2009

Vom 16. bis 20. September 2009 zeigt sich die Stadt der Zweisprachigkeit in den Farben Blau-Weiss-Rot. Während der 5. Ausgabe des Festival du Film Français d’Helvétie (FFFH) werden 25 bis 30 Filme präsentiert, viele davon als Vorpremieren und alle in ihrer Originalsprache, grösstenteils mit deutschen Untertiteln. Zahlreiche Erneuerungen geben in diesem Jubiläumsjahr ihr Debüt.

TAG DER KINDER
Mittwoch, 16. September 2009

Das FFFH arbeitet seit neuestem mit der Zauberlaterne zusammen, die vor den beiden Kindervorstellungen eine besondere Einlage bietet. Als französischsprachiger Film wird der Animationsfilm La véritable histoire du Chat Botté in Deutschschweizer Premiere zu sehen sein (um 13.45 Uhr). Den Deutschschweizern wird der Animationsfilm Die 3 Räuber (deutsch gesprochen, um 15.45 Uhr) als Bieler Premiere gezeigt. Kinder unter 12 Jahren geniessen Gratiseintritt : bei Vorzeigung einer Einladung gibt es 2 Gratisplätze. Die Billets können ab dem 10. September 2009 an der Kasse des REX 1 abgeholt werden. Ausserdem ermöglicht jedes Kinobillet den ganzen Tag lang die kostenfreie Benutzung der Bieler Busse. Für jedes anwesende Kind spendet das FFFH der Stiftung Theodora 5 Franken. In Zusammenarbeit mit den Verkehrsbetrieben Biel und mit Unterstützung der Rotary Clubs der Region

Festival du Film Français d‘Helvétie
Sesslerstrasse 7
CH-2502 Biel
T +41 32 322 08 22
F +41 32 322 08 46
info@fffh.ch
www.fffh.ch


Gratis – Entdeckungsreise für Kinder im Sihlwald

13. August 2009

Gratis - Entdeckungsreise für Kinder im Sihlwald

Gratis - Entdeckungsreise für Kinder im Sihlwald

Medienmitteilung 15/09 aus dem Wildnispark Zürich

Welche Tiere leben im Wald? Ist es möglich sie zu entdecken? Auf einer Exkursion im Sihlwald können Erst- bis Fünftklässler den Wald, seine Bewohner und seinen Rhythmus erleben. Die Gratisführung findet am Mittwoch 19. August statt und startet um 13.50 Uhr beim Bahnhof Sihlwald. Eine Anmeldung unter 044 722 55 10 ist erforderlich.

Der Wald ist ein ganz besonderer Ort. Im Sommer bietet er Schatten, an nebligen Tagen ist er etwas unheimlich aber oft ist er einfach ein Ort zum Geniessen, beobachten entdecken und staunen. Genau dies ist das Ziel dieser Entdeckungsreise: Über Geschichten und Spiele kommen die Kinder dem Leben im Wald näher. Sie erleben beispielsweise, wie ein Buntspecht sein Weibchen in all den Geräuschen und Stimmen des Waldes erkennt und zu ihr findet.

Gute Schuhe und Picknick
Zu einem Nachmittag im Wald gehört auch ein Picknick in freier Natur, das die Kinder selber mitnehmen. Gestartet wird um 13.50 Uhr ab dem Bahnhof Sihlwald, welcher ab Horgen und mit der SZU gut erreichbar ist. Die Eltern können sich während dieser Kinderexkursion im Besucherzentrum Sihlwald die aktuellen Ausstellungen ansehen und einen Kaffee trinken. Eine Anmeldung unter 044 722 55 10 ist erforderlich.

Datum: Mittwoch, 19. August
Dauer: 13.50 – 16.30 Uhr
Kosten: gratis
Ausrüstung: gute Schuhe und Kleidung, Picknick
Anmeldung erforderlich: 044 722 55 10

Stiftung Wildnispark Zürich
Alte Sihltalstrasse 38
8135 Sihlwald

Susanne Hofmann Tel +41 44 722 55 10
susanne.hofmann@wildnispark.ch


Riesenrutschbahn, Freizeitpark, Spatz Männi Erlebnisweg und am 23. August grosses Frechspatzen-Fest.

1. August 2009

Spatz Männi Erlebnisweg und am 23. August grosses Frechspatzen-Fest.

Spatz Männi Erlebnisweg und am 23. August grosses Frechspatzen-Fest.

Atzmännig – Die Riesenrutschbahn mit dem Freizeitpark
Im Atzmännig gibt’s die attraktivste Riesenrutschbahn, einen Freizeitpark, den Spatz Männi Erlebnisweg und am 23. August steigt das grosse Frechspatzen-Fest. Auf keinen Fall verpassen!

Neu gibt’s im Atzmännig den Spatz Männi Erlebnisweg. Zur Geschichte vom Frechspatz Männi, welche Andrew Bond geschrieben hat, gibt’s einen Wanderweg beim dem man ein Frechspatz oder Schmutzfink sein darf und bestimmt jede Menge Spass hat.

Am 23. August 2009 steigt im Atzmännig das grosse Frechspatzen-Fest. Alle Kinder können sich in Frechspatzen verwandeln, sich auf den Wackelspatz – Mini-Seilpark wagen, beim Konzert von Andrew Bond dabei sein und vieles mehr erleben. Und das Beste: Die meisten Angebote an diesem Tag sind kostenlos. Also, den 23. August rot markieren und allen Freunden, Frechspatzen und Schmutzfinken weitererzählen.

Sport- und Freizeitzentrum Atzmännig AG
Postfach
8638 Goldingen

Info-Tel. +41 (0)55 284 64 44
info@atzmaennig.ch

Weitere Informationen auf www.Ausflugsziele.ch