Segeln auf dem Walensee

31. August 2009
Segeln auf dem Walensee

Segeln auf dem Walensee

Nach einer kurzen Einführung in die Welt des Segelns, wirst du mit unserem hochseeerfahrenen Skipper auf der „Favuogn“ in See stechen. Als Teil der Mannschaft, darfst du natürlich mithelfen, das Schiff auf Kurs zu halten. Umgeben von den mächtigen Kalkwänden der Churfirsten lässt uns die verlässliche Walenseethermik über den See gleiten.

Du wirst selbst Hand anlegen am Ruder, den Leinen und an den Segeln. Unser Skipper wird dich mit Geschichten von seinen Segelabenteuern auf den Weltmeeren in den Bann ziehen. Erlebe mit uns das Alinghi-Fieber…

Kontakt
Ausflugsziele.ch Info-Telefon: 043 818 22 69
eMail: kontakt@ausflugsziele.ch

Weitere Informationen auf www.Ausflugsziele.ch

Advertisements

Wildnispark Zürich – Sihlwald, erster Naturerlebnispark der Schweiz

29. August 2009
WILDNISPARK ZÜRICH - SIHLWALD

WILDNISPARK ZÜRICH - SIHLWALD

Medienmitteilung 16/09 aus dem Wildnispark Zürich

Der Wildnispark Zürich ist mit dem Sihlwald der erste und bisher einzige Naturerlebnispark der Schweiz. Entsprechend erfreut reagieren die Vertreterin und die Vertreter der Trägerschaft:

Mirjam Schlup, Präsidentin des Stiftungsrates und Vertreterin der Stadt Zürich: „Die Stadt Zürich freut sich riesig. Eine langjährige Pionierarbeit wird von Erfolg gekrönt. Dies war nur möglich, weil die Region, der Kanton Zürich und Pro Natura Zürich hervorragend zusammengearbeitet haben.“

Walter Bosshard, Vizepräsident des Stiftungsrates und Vertreter der Gemeinden des Bezirks Horgen: „Der Sihlwald ist in der Region Zimmerberg eine Oase, wo die Natur und nicht der Mensch Vortritt hat. Zu diesem einzigartigen Ort haben wir Sorge zu tragen. Der positive Entscheid freut die Gemeinden des Bezirks Horgen sehr, ist Anerkennung für die bisherige Tätigkeit, aber gleichzeitig auch Auftrag, die begonnene Arbeit für den Wildnispark Zürich konsequent fortzusetzen.“

Alain Morier, Leiter Abteilung Wald und Vertreter des Kantons Zürich: „Im Wildnispark Zürich – Sihlwald kann die Bevölkerung vor den Toren Zürichs die Waldentwicklung ohne menschliche Eingriffe hautnah erleben und die Vielfalt der Natur kennen lernen. Das Parklabel verleiht dem einmaligen Spannungsfeld Grossagglomeration – unbeeinflusste Natur eine nationale Ausstrahlung. Der Wildnispark Zürich spielt damit für die Standortattraktivität des Kantons Zürich eine wichtige Rolle.“

Leo Lorenzo Fosco, Präsident von Pro Natura Zürich: „Der Wildnispark Zürich – Sihlwald stellt eine riesige Chance dar für ein unverfälschtes Naturerlebnis mitten im grössten Agglomerationsgebiet der Schweiz. Solche Natur-erlebnisse für weite Bevölkerungskreise sind unerlässlich, wenn Naturschutz in der dichtbesiedelten Schweiz eine Chance und eine längerfristige Perspektive haben soll.“ „Pro Natura freut sich, dass ein so vielfältiger und wertvoller Naturraum langfristig gesichert werden kann, und dass die betroffene Region den Wildnispark voll unterstützt. So vermag er durchaus auch exemplarischen Charakter zu beanspruchen für andere grosse Naturschutzprojekte.“

Dr. Urs Oberholzer, Präsident des Bankrats, Zürcher Kantonalbank: „Die Anerkennung des Wildnispark Zürich – Sihlwald als erster Naturerlebnispark der Schweiz ist nicht zuletzt eine Wertschätzung der grossartigen Leistung aller Mitarbeiten-den der Stiftung und ihrer Trägerschaft. Wir gratulieren dem Wildnispark Zürich und sind stolz, als Hauptsponsor zur weiteren Entwicklung beitragen zu können.“

Blick zurück – Meilensteine auf dem Weg zum nationalen Park

1986 Andreas Speich lanciert die Idee für die Naturlandschaft Sihlwald
1994 Die Stiftung Naturlandschaft Sihlwald wird gegründet
2002 Stadtrat Martin Waser beginnt eine neue, intensive Zusammenarbeit mit den Gemeinden des Bezirks Horgen
2008 Der „Wildnispark Zürich Sihlwald“ wird Kandidat für das Label Naturerlebnispark
2009 Vergabe des Labels „Naturerlebnispark – Park von nationaler Bedeutung“ durch den Bund

Nächste Schritte

Grosses Eröffnungsfest am 20. September 2009 im Wildnispark Zürich

Information und Lenkung der Besucher über den ganzen Park wird mit einheitlicher Beschriftung und dem Einsatz von RangerInnen verankert. Die Besucherinnen können das Gebiet weiterhin grosszügig nutzen. In der Kernzone gibt es Einschränkungen bei: Pilze suchen, Jagd, Radfahren, Reiten, Hunde mitführen, Wegegebot)

Im Frühling 2010 wird die Ausstellung „Wildnis“ eröffnet

Auskunft
Mirjam Schlup, Präsidentin des Stiftungsrates,
Tel: 078 733 00 85.
Walter Bosshard, Vizepräsident des Stiftungsrates,
Tel: 079 352 65 79

Für Journalisten, die an weiteren Einzelheiten interessiert sind, organisieren wir eine Begehung mit Ziel Hochwachtturm: Montag, 31. August 2009 Treffpunkt: 10.45 Bahnhof Langnau a. A. Dauer bis 12.00 Uhr


76. Generalversammlung des Schweizer Tourismus-Verbands STV: Der Tourismus lebt vom Unternehmertum

28. August 2009
(von rechts) Franz Steinegger, Ehemaliger Präsident STV, Dominique de Buman, Neuer Präsident STV

(von rechts) Franz Steinegger, Ehemaliger Präsident STV, Dominique de Buman, Neuer Präsident STV

27.08.2009. «Der Tourismus muss sich als privatwirtschaftlicher Sektor verstehen. Der Tourismus sollte sich hüten, wie die Landwirtschaft vom Staat abhängig zu werden», sagte Franz Steinegger in seiner Grundsatzrede an der Generalversammlung
des Schweizer Tourismus-Verbandes STV in Saas-Fee. Er tritt nach 22jähriger Amtszeit zurück. Zum neuen STV-Präsidenten wählten die rund 100 anwesenden touristischen Entscheidungsträger NR Dominique de Buman.

Franz Steinegger, der zurücktretende Präsident des Schweizer Tourismus-Verbandes STV, nutzte seinen letzten Arbeitstag zu einer Grundsatzrede über die politische Strategie des Schweizer Tourismus-Verbandes. An der 77. Generalversammlung des STV vom 27. August 2009 in Saas-Fee setzte er vor rund 100 touristischen Entscheidungsträgern auf das kreative Unternehmertum als wichtigste Aufgabe im Tourismus: «Mehrwert im Tourismus zu schaffen ist und bleibt eine grosse Herausforderung». Die wichtigste Aufgabe des tourismuspolitischen Dachverbandes sei es, für Rahmenbedingungen zu kämpfen, welche den Besonderheiten dieser standortgebundenen Exportindustrie Rechnung trügen. Dabei, so Steinegger weiter, dürfe der Tourismus nicht den Weg der Landwirtschaft gehen: «Der Tourismus muss sich als privatwirtschaftlicher Sektor verstehen. Der Tourismus sollte sich hüten, wie die Landwirtschaft vom Staat abhängig zu werden».

Viertgrösster Exportzweig
Der viertgrösste Exportzweig der Schweiz nimmt nur ein sehr beschränktes Instrumentarium an direkten politischen Instrumenten in Anspruch, darunter die Finanzhilfe an die nationale Marketingorganisation Schweiz Tourismus. Die staatliche Unterstützung von Schweiz Tourismus sei eine legitime Notwendigkeit, führte Steinegger aus: «Von der Marke Schweiz profitieren viele und das Trittbrettfahrertum wäre besonders eklatant, wenn der Staat nicht in einer Public Private Partnership für minimale Solidarität sorgen würde».

Suche nach neuen Lebensmustern für Tourismus nutzen
Der Gastreferent Michael von Brück, Professor für Religionswissenschaften an der Universität München, baute sein Referat auf der Kluft von Arbeits- und Freizeitwelt in modernen Gesellschaften auf. «Gleichzeitig nimmt die Suche nach anderen Lebensmustern zu, die eben jene Kluft überbrücken», hielt von Brück fest. Er zeigte auf, wie sich die Tourismusindustrie an diese neuen gesellschaftlichen Entwicklungen anpassen und neue Produkte generieren kann.

Schweizer Tourismus-Verband
Postfach 8275, 3001 Bern
Tel. +41(0)31-307 47 47
Fax +41 (0)31-307 47 48
info@swisstourfed.ch

Download Medienmitteilung und Unterlagen


Ausflugsziel: 10.- Franken Tag bei den Bergbahnen Adelboden-Frutigen.

28. August 2009

Fast schon wie ein geschenkter Tag!

Für CHF 10.- fahren die Gäste am Sonntag, 13. September 2009 mit allen Bergbahnen von Adelboden-Frutigen – einen ganzen Tag lang – ohne Limitierung. Sie geniessen einen traumhaften Spätsommertag und ermöglichen damit Kindern einen ebenso herrlichen Wintertag in der Skiregion Adelboden-Lenk: Die Hälfte des Erlöses fliesst in einen speziellen Fond, womit in der kommenden Wintersaison ausgewählte Schulklassen zu einem Ski- oder Schlitteltag in die wunderschöne Bergwelt eingeladen werden.

Adelboden Tourismus
Dorfstrasse 23
CH-3715 Adelboden
Tel. +41 (0)33 673 80 80
Fax +41 (0)33 673 80 92
info@adelboden.ch

Frutigen Tourismus
Dorfstrasse 18
CH-3714 Frutigen
Tel. +41 (0)33 671 14 21
Fax +41 (0)33 671 54 21
frutigen-tourismus@bluewin.ch


Thun: Schadaufest – Sonntag 6. September 2009

27. August 2009

Das beliebte Familienfest von 11 bis 17 Uhr hat wieder tolle Überraschungen für die kleinen und grossen Gäste.
Finden Sie im Überblick, was das Team vom Schloss Schadau zusammen mit dem Congress Hotel Seepark, Kirche Scherzligen, Vaporama und Wocherpanorama für Sie auf die Beine stellen:

Im Schadau Park:
Vaporama Dampfeisenbahn
Dampfkarussell mit Orgel
Ponyreiten
Kettenflieger
Karussell
Gumpiburg
Bullriding
Bungeerun
Familien-Verpflegungsstände
NEU: Clown Filu
NEU: Bastelstrasse
NEU: schwimmende Partybar

Im Schloss Schadau
Führung „Hinter und vor die Kulissen“
Bebilderte Schlossgeschichte mit Dr. Hans Kelterborn
11.30, 12.30, 13.30, 14.30, 15.30, 16.30 Uhr,
30 Minuten
Führungen im Gastronomiemuseum:
11, 12, 13, 14, 15, 16 Uhr, 20 Minuten
Tagesteller Hörnli & Gehacktes /
CHF 14.- Erw., CHF 7.- Kinder
Kaffee & Kuchen, CHF 7.50 pauschal

Congress Hotel Seepark
Bobby-car Rallye: 12.30 bis 17 Uhr im und vor dem Hotel
Kasperlitheater: 13.30 & 16 Uhr, Saal Genf
Crazy Drummers Linden: 15 Uhr vor dem Hotel
Ballonskulpturen
Mohrenkopfmaschine
Hüpfburg
Riesenspiele, Glücksspiele
Gutscheine zu gewinnen
Eiswagen
Getränke & Snacks

Kirche Scherzligen
Tonbildschau „Zur Geschichte der Kirche“
von H. Mischler & M. Dähler
11 bis 17 Uhr, 20 Minuten
Workshop für Kinder
11 bis 17 Uhr mit M. Kratzer & R. Gasser
Kurz-Führungen mit Pfr. M. Dähler
11, 12, 13, 14, 15, 16 Uhr, 20 Minuten

Thun – Panorama
11.15 Uhr „Seh-Reise“ mit S. Ottermann
Kurz-Führungen mit Dr. Jon Keller
12.30, 13.30, 14.30, 15.30, 16.30 Uhr, 20 Minuten
Kinder zeigen das Thun-Panorama
13, 14, 15, 16 Uhr, 20 Minuten

Kontakt und weitere Informationen zum Schadaufest:
SCHLOSS SCHADAU
Seestrasse 45 · CH-3600 Thun
+41(0)33 222 25 00
+41(0)33 222 15 80 FAX
info@schloss-schadau.ch


Bahnerlebnis: Bunte Attraktionen mit Volldampf – am Hauenstein!

26. August 2009
Bunte Attraktionen mit Volldampf - am Hauenstein!

Bunte Attraktionen mit Volldampf - am Hauenstein!

Vom 16. September bis 11. Oktober 2009 gibt’s Volldampf am Hauenstein! 16 Tage lang geniessen Sie täglich Dampffahrten zwischen Sissach und Olten sowie viele bunte Attraktionen: Vom Tipi-Dorf in Buckten im oberen Baselbiet bis zu romantischen Abendfahrten, von Filmen mit Dampf bis zu Wanderexkursionen. Lassen Sie sich überraschen!

Die alte Hauensteinlinie, gebaut vor 150 Jahren, bildete mit dem Juradurchstich die erste Nord-/Süd-Verbindung durch die Schweiz!

Modern Steam Hauenstein GmbH
Hauptstrasse 6
4402 Frenkendorf
Tel. 061 973 13 73

Weitere Informationen auf www.Ausflugsziele.ch


Ausflugsziel: Die schönsten Bauwerke der Erde – an einem Tag!

25. August 2009
Die schönsten Bauwerke der Erde - an einem Tag!

Die schönsten Bauwerke der Erde - an einem Tag!

Die schönsten Bauwerke der Erde an einem Tag besuchen, das können Sie bei Minimundus am Bodensee. Bis zu 13 Meter hoch, bis zu 40 Meter breit und viele Tonnen schwer. Die Bauwerke im Massstab 1:25 sind in beeindruckender Qualität oftmals aus Originalmaterialien gebaut, der Dresdner Zwinger zum Beispiel aus Elbsandstein, Angkor Wat aus Lavabasalt, die Towerbridge aus Stein und Metall.

Einmalig: die Niagarafälle im Massstab 1:25. 1500 Liter stürzen pro Sekunde in den Minimundus-Ozean. Unser Panorama-Restaurant bietet Ihnen einen herrlichen Ausblick. Die Sonnenterrasse lädt zum Verweilen ein.

Erleben Sie in unserem 4D-Kino beeindruckende Filme. Besuchen sie den asiatischen Teil des Parks. Marschieren sie durch unsere Wüste. Geniessen Sie einen schönen Tag in einem herrlichen Park. Ideales Besucheralter: 10-99 Jahre. Wir freuen uns auf ihren Besuch.

Hunde an der Leine erlaubt.
Der Park ist behindertengerecht angelegt, fast alle Bereiche sind mit dem Rollstuhl erreichbar.

Minimundus
Miniaturpark Bodensee GmbH
Am Hangenwald 3
D-88074 Meckenbeuren
Telefon: +49 07542-94660
Telefax: +49 07542-946622

Weitere Informationen auf www.Ausflugsziele.ch