Lenzerheide beweist einmal mehr Schneekompetenz (CH)

9. März 2011

Die „Silvano Beltrametti“ Weltcupstrecke ist top präpariert. Die FIS gibt grünes Licht für die Durchführung des Audi FIS Ski Weltcup Finale vom 16.-20. März 2011.

Dank der brandneuen GSP gesteuerten Schneehöhenmessung und dem unermüdlichen Einsatz von Mensch und Maschine weist die „Silvano Beltrametti“ Weltcupstrecke eine durchgehende Schneehöhe von einem Meter aus und ist damit bestens vorbereitet für das Audi FIS Ski Weltcup Finale, das vom 16. bis 20. März in der Ferienregion Lenzerheide stattfindet. Auch von offizieller Seite erfolgte vor wenigen Tagen das OK, ist es doch die FIS (Féderation International de Ski), welche die Pistenqualität abschliessend zu beurteilen hat.

Es bleibt Spannend bis zum Schluss
Mit 68% Gefälle ist die „Silvano Beltrametti Weltcup Strecke“ nicht nur die steilste Damenabfahrt der Welt, sondern stellt auch an erfahrene Skiprofis männlichen Geschlechts immer wieder eine grosse Herausforderung dar. Bis hin zum Abschluss der Weltcuprennen in Lenzerheide bleibt die Ausgangslage spannend. Viele offene Fragen werden erst nach Ende der letzten Rennen endgültig beantwortet sein: Holt sich Didier Cuche die kleine Kristallkugel in der Abfahrt? Hat sich Carlo Janka nach seiner Operation so weit erholt, dass er die kleine Kristallkugel für den Sieg im Super-G entgegen nehmen kann? Kann Lindsey Vonn, die Gewinnerin des Gesamtweltcups 2010, Maria Riesch den Gesamtsieg noch wegschnappen? Einzig bei den Männern ist die Ausgangslage in Bezug auf den Gesamtweltcupsieg eindeutig: Ivica Kostelic führt mit deutlichem Vorsprung, so dass ihm die grosse Kristallkugel so gut wie sicher ist.

Nationen Team Event
Der Nationen Teamevent bildet am Sonntag dann einen würdigen Abschluss der Rennsaison 2010/11. Für einmal steht nicht der persönliche Sieg im Vordergrund, sondern derjenige des Teams. In einem Parallel-Riesenslalom kämpfen je zwei Fahrerinnen und Fahrer um den Sieg für ihre Nation. Der Sonntag ist genau der richtige Tag, um „seinem“ Skistar in gelöster Atmosphäre ganz nah zu sein – für Autogrammjäger ein idealer Zeitpunkt.

Attraktives Rahmenprogramm mit Startnummernauslosung
Im Weltcup-Dörfli wird zwischen und nach den Rennen täglich ein attraktives Rahmenprogramm geboten. Da darf Chuelee genauso wenig fehlen wie die Blaumeisen oder der Skihütten König und die Vollgas Kompanie. Einen Höhepunkt bildet die Startnummernauslosung am Freitagabend, 18. März 2011. Um 19.00 Uhr werden 15 besten der Weltrangliste ihre Startnummern ziehen für die Rennen am folgenden Tag – den Slalom der Herren und Riesenslalom der Damen. Nach der Startnummernauslosung geht im Partyzelt bei der Radio Grischa Night dann so richtig die Post ab. Ein Abend mit Skistars „zum Greifen nah“.

Anreise mit dem öffentlichen Verkehr empfohlen
Die Veranstalter empfehlen die Anreise mit dem Öffentlichen Verkehr. Die Parkplätze in der Region sind limitiert. Das SBB RailAway-Kombi bietet nicht nur eine Vergünstigung auf das Eintrittsticket, sondern auch einen Rabatt auf die Anreise mit Zug und Postauto. Die Tickets sind an jedem Bahnschalter erhältlich. Für Autofahrer ist in Chur Rossboden ein Park & Ride eingerichtet – ein Gratis-Shuttle bringt die Zuschauer zum Zielraum Parpan. Bei der Anreise über Thusis/Tiefencastel steht in Lantsch/Lenz ein gratis-Parkplatz zur Verfügung, die Buslinie „grün“ verkehrt regelmässig zum Zielraum Parpan.

Für weitere Informationen

Susanne Jörger
OK-Mitglied: Weltcup Lenzerheide
Information: +41 (0)81 385 50 71
Fax: +41 (0)81 385 11 21
Mobil: +41 (0)76 553 13 53
Mail: susanne.joerger@lenzerheide.com
Internet: http://www.weltcup-lenzerheide.com

Wer in Lenzerheide schläft, kriegt das Skiticket geschenkt!


Parc Ela: Blicke in die Vergangenheit (CH)

17. Februar 2011

Pferdepost in Savognin um ca 1890. Foto aus Sammlung Romano Plaz.

Medienmitteilung Parc Ela, Tiefencastel, 17. Februar 2011

Das dazugehörige Bild zeigt die Pferdepost in Savognin um ca 1890. Foto aus Sammlung Romano Plaz.

Wie sah Savognin aus, als noch Postkutschen verkehrten? Wie fuhr man in den Dreissigerjahren des letzten Jahrhunderts auf der Lenzerheide Ski? Unter welchen Bedingungen arbeiteten die Männer am Staudamm von Marmorera? Und was gaben die Einwohner von Surava dem Hobbyfilmer Remi Janutin preis? Um diese und andere Fragen geht es in der diesjährigen Parc Ela Winterfilm- und Vortragsreihe.

Donnerstag, 24. Februar 2011:
Das Surses – seine Dörfer, Menschen und der Tourismus
20 Uhr, Sala Grava, Savognin

Lokalhistoriker Romano Plaz öffnet für diesen Abend sein umfangreiches privates Fotoarchiv und zeigt digitalisierte alte Aufnahme aus der Zeit um 1900. Zu sehen sind die Dörfer des Surses, ihre Bewohner bei der Arbeit und in der Freizeit, der Strassenbau und der aufkommende Tourismus mit Postkutschen und später Automobilen. Gekonnt und abwechslungsreich entführt Romano Plaz mit seinem Erzähltalent in frühere Zeiten.

Donnerstag, 3. März 2011:
Die Lenzerheide in den Dreissigerjahren – Wintersport anno dazumal
20 Uhr, Mehrzwecksaal Schulhaus Lantsch/Lenz

Die Fotografen Heinze haben den Kurortsbetrieb der Lenzerheide und speziell die Skiläufer in den Dreissigerjahren mit der Filmkamera eingefangen: Geblieben sind einmalige Bilder aus alten Zeiten. Fritz Ludescher vom Verein Ortsmuseum hat kurze Sequenzen der nostalgischen Zeitzeugnisse in Abschnitte gegliedert, besprochen und mit Eigenkompositionen von Daniel Pfeiffer, Bruno Brodt und Paul Baumgartner untermalt. An diesem Abend zeigen wir Teile davon und Fritz Ludescher erzählt mehr über die Anfänge des Tourismus rund um die Lenzerheide. Zur Ferienregion gehören auch die Parc Ela Gemeinden Lantsch/Lenz und Brienz/Brinzauls.

Donnerstag, 10. März 2011:
Marmorera – Der Staudamm und die Wichtigkeit des Stroms für Graubünden
20 Uhr, Hotel Grischuna, Bivio

Der Marmorera-Staudamm wurde in den 50-er Jahren des letzten Jahrhunderts gebaut. Ziel war und ist es, die Stadt Zürich mit Energie zu versorgen. In einer kurzen Filmsequenz werfen wir einen Blick auf die damalige Grossbaustelle und sehen die Männer bei den strengen Bauarbeiten am Hang von Marmorera. Für diesen Abend konnte Hansjürg Gredig, Historiker und Verfasser des Buchs „Unter Strom; Wasserkraftwerke und Elektrifizierung in Graubünden 1879-2000“ als Referent gewonnen werden. Er zeigt unter anderem auf, wie die Wasserkraftnutzung zur Stromerzeugung der Bevölkerung von Graubünden Fortschritt, Wohlstand und Erleichterungen im Alltag gebracht hat.

Donnerstag, 17. März 2011:
Surava in den Jahren 1967/68
20 Uhr, Mehrzwecksaal Schulhaus Surava

Mit grossem Zeitaufwand hielt Remi Janutin in den Jahren 1967/68 das Dorfleben von Surava auf seiner Super 8-Kamera fest: Er filmte die Einwohner und das Geschehen im Dorf, um es für kommende Generationen festzuhalten. Entstanden ist ein authentisches Zeitdokument, das persönliche Einblicke in das damalige Dorfleben erlaubt. Zu sehen sind unter anderem der EHC Surava auf dem Eis, Holztransporte aus dem Wald, allerlei Dorfbräuche sowie immer wieder Menschen bei der Arbeit und in der Freizeit.

Karin Enzler
Projektleiterin Kommunikation
Parc Ela Management
Hotel Julier, Viglia veia Gelgia 20
CH-7450 Tiefencastel
Tel.: +41 (0)81 508 01 22
Fax: +41 (0)81 637 00 94

Weitere Informationen zum Parc Ela auf www.Ausflugsziele.ch


Silvano Beltrametti Weltcupstrecke parat für das Finale (CH)

2. Februar 2011

Medienmitteilung, Lenzerheide, 2. Februar 2011

Die Ferienregion Lenzerheide ist gerüstet für das Audi FIS Ski Weltcup Finale vom 16. bis 20. März 2011. Die Silvano Beltrametti Weltcupstrecke ist bestens vorbereitet und wird am Wochenende für den regulären Skibetrieb geöffnet.

Schon seit der ersten Kälteperiode im letzten November wurde der Präparierung der Silvano Beltrametti Weltcup Strecke ganz besondere Beachtung geschenkt. Bei optimalen äusseren Bedingungen konnte trotz des niederschlagsarmen Winters genügend Kunstschnee hergestellt werden, um die Weltcupstrecke frühzeitig für die Rennen im März vorzubereiten. Die Mitarbeitenden Beschneiung und die Pistenmaschinenfahrer der Lenzerheide Bergbahnen AG haben in den letzten niederschlagsarmen Monaten ganze Arbeit geleistet. Sie hat sich gelohnt – vom Start auf 2257 m ü.M. bis zum Ziel in Parpan (1’525 m ü.M.) liegt eine Schneedecke von durchschnittlich einem Meter Höhe. „Der Rahmen für Rennen auf Weltcup-Niveau ist höher gesteckt als bei anderen Rennanlässen. Aber wir haben die Bedingungen erfüllt und können dem Grossevent nun unbesorgt entgegen sehen“, freut sich Martin Cola, Leiter Beschneiung und Pisten- & Rettungsdienst und Mitglied im OK Weltcupfinale 2011. Am Wochenende wird die Piste für den Publikumsverkehr geöffnet. „Es ist wichtig, dass in den nächsten Wochen viele Schneesportler die Piste nutzen, damit sie noch kompakter wird“, weiss Fachmann Cola. Die schwarz gekennzeichnete Silvano Beltrametti Weltcupstrecke weist sich mit 68% Gefälle bei der Heimbergkante als die steilste Damenabfahrt der Welt aus. Jene, die aus reinem Vergnügen diese anspruchsvolle Abfahrt bewältigen, denken mit Ehrfurcht an die Leistungen der Ski-Elite, die mit bis zu 120 km/h diese Strecke hinunter rast.

Ökonomische und ökologische Pistenherstellung
Die Pistenmaschinen, die für die Präparierung der Weltcupstrecke eingesetzt werden, sind erstmalig mit einem GPS-gesteuerten Schneehöhen-Messgerät ausgestattet. Dank diesem kann der Schnee gleichmässig im Gebiet verteilt werden und somit eine optimale Piste entstehen. Der Effekt der optimalen Nutzung bewirkt im Vergleich zu den bisherigen Methoden einen ökonomischeren Pistenaufbau. Und die Umwelt dankt, da sich diese Massnahmen auch auswirken auf die Maschinenstunden in der Beschneiung und bei den Pistenfahrzeugen. Die Lenzerheide ist Pilotregion im Projekt Schneehöhenmessung – die quantitativen Auswertungen werden Ende Saison erfolgen. Doch die ersten Erfahrungen zeigen, laut Martin Cola, bereits jetzt, dass ein Schneehöhen-Messgerät die Zukunft bei der Pistenpräparierung sei.

Ausgezeichnete Schneeverhältnisse in der Ferienregion Lenzerheide
Nicht nur die Silvano Beltrametti Weltcupstrecke präsentiert sich in gutem Zustand. Sämtliche beschneite Pisten und Talabfahrten in der Ferienregion Lenzerheide sind bestens präpariert und geöffnet. In diesem niederschlagsarmen Winter zeigt sich einmal mehr die Wichtigkeit von Investitionen in die Beschneiungsanlagen. Bei optimalen äusseren Bedingungen konnte schon früh zu Saisonbeginn genügend Kunstschnee hergestellt werden, um das Schneesportgebiet optimal für einen ganzen Winter vorzubereiten. Dazu beigetragen haben aber nicht nur die kalten Temperaturen zu Saisonbeginn, sondern insbesondere auch die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde Vaz/Obervaz, die in kurzer Zeit genügend Wasser für den Betrieb der Beschneiungsanlagen zur Verfügung gestellt hat. Viele Komponenten sind nötig für eine optimale Pistenherstellung – es hat in diesem Winter alles geklappt!

Für weitere Informationen:
Verein Weltcup, OK Weltcup Finale 2011
Susanne Jörger
Kommunikation/Medien
Postfach
CH-7078 Lenzerheide

Information +41 (0)81 385 50 71
Fax +41 (0)81 385 11 21
E-Mail susanne.joerger@lenzerheide.com
Internet http://www.weltcup-lenzerheide.ch


Ferienregion Lenzerheide: Planoiras als Schlussetappe der Mini Tour Ftan (CH)

7. Januar 2011

Der 26. Planoiras Volkslanglauf in der Ferienregion Lenzerheide bildet in der Deutschschweiz den Auftakt der Swiss-Loppet-Rennen und ist gleichzeitig Schlussetappe der neu ins Leben gerufenen Mini Tour Ftan.

Von Jörg Greb

Mit den 25 Kilometern des Planoiras Volksskilaufs in der Ferienregion Lenzerheide kommen die Volkslangläuferinnen und –langläufer am Sonntag, 16. Januar zu einer der ersten Startgelegenheiten im neuen Jahr. Angesprochen fühlen werden sich wiederum Hunderte – darunter auch diverse Spitzencracks. Gerade die Ambitionierten lockt ein neuer Anreiz: Der Planoiras ist Schlussetappe der auf diese Saison lancierten Mini Tour Ftan. In Anlehnung an die viel beachtete Tour de Ski wird von Freitag bis Sonntag in einem Nachtsprint (Ftan), einem Bergrennen (Ftan-Prui) und eben dem Planoiras Lenzerheide ein Mini Tour-Sieger erkoren. Auch für Volksläuferinnen und Volksläufer wird eine Mini Tour-Wertung erstellt.

Der Start zum 26. Planoiras Volksskilauf erfolgt am Sonntag, 16. Januar 2011 um 10.30 Uhr in St. Cassian in Lantsch/Lenz. Nach einer Schlaufe in Richtung Lantsch führt die Strecke nach Lenzerheide, dem See entlang nach Valbella, auf die Parpaner Höhe, nach Parpan und wieder zurück nach Lenzerheide. 454 Höhenmeter gilt es zu bewältigen. Das Ziel in Lenzerheide werden die ersten Läufer um ca. 11.30 Uhr erreichen.

Weitere Informationen: www.lenzerheide.com/planoiras und www.minitour.ch

Für weitere Informationen:
Lenzerheide Marketing und Support AG
Corinne Iten
Produktmanagerin Kultur/Lifestyle & Events
Postfach
CH-7078 Lenzerheide

Information +41 (0)81 385 11 45
Fax +41 (0)81 385 11 45
E-Mail corinne.iten@lenzerheide.com
Internet http://www.lenzerheide.com/planoiras

Weitere Informationen zu Lenzerheide auf www.Ausflugsziele.ch


EHC Biel gastiert in Lenzerheide – Feinschliff vor dem Meisterschaftsstart (CH)

24. August 2010

Medienmitteilung
Lenzerheide, 24. August 2010

Vom 30. August bis 3. September 2010 gastiert der EHC Biel in Lenzerheide. Dabei geht es für die Spieler nebst Training vor allem um den letzten «Feinschliff» vor dem Meisterschaftsstart. Am Donnerstagabend, 2. September steht ein Trainingsspiel gegen den HC Lugano auf dem Programm.

Bereits am 10. September starten die Eishockeyteams der National League A und B in die neue Saison. Um sich optimal auf die Meisterschaft vor zu bereiten, verbringt der EHC Biel eine Trainingswoche im ****Hotel Lenzerhorn in Lenzerheide. Die Ferienregion Lenzerheide ist stolz, ein hochkarätiges Team der National League A begrüssen zu dürfen.

Training und Teambuilding
Auf dem Trainingsplan des EHC Biel stehen nebst Einheiten auf dem Eis auch Wellness, Rodeln in Pradaschier und Teamabende. Das Lenzerheide Sportzentrum bietet die ideale Trainingsgrundlage mit einer Eishalle, einem Kraftraum sowie dem modernen Wellnessbereich. Wer die Hockeystars hautnah erleben möchte, kann die täglichen Eistrainings besuchen. Diese sind für die Öffentlichkeit frei zugänglich.

Ferienregion Lenzerheide
Simone Götz
PR Assistentin

CH-7078 Lenzerheide
Tel. +41 (0)81 385 11 36
Fax +41 (0)81 385 11 23
E-Mail simone.goetz@lenzerheide.com

Daten der Eistrainings im Lenzerheide Sportzentrum:
Montag, 30.08.2010 16.00 – 18.15 Uhr
Dienstag, 31.08.2010 09.30 – 11.00 Uhr und 16.00 – 18.15 Uhr
Mittwoch, 01.09.2010 09.30 – 11.00 Uhr und 16.00 – 18.15 Uhr
Donnerstag, 02.09.2010 10.00 – 11.10 Uhr

Den Höhepunkt der Woche bildet das Spiel gegen den HC Lugano am Donnerstag, 2. September 2010 im Lenzerheide Sportzentrum. Spielbeginn ist um 19.00 Uhr.


Philip Götsch am ewz Alpen-Challenge (CH)

16. August 2010

Medienmitteilung
Lenzerheide, 16. August 2010

Der kleine Chef im grossen Feld der ewz Alpen-Challenge
Die zwölfte ewz Alpen-Challenge vom 22. August in Lantsch/Lenz bildet den Abschluss der Swiss Radmarathon Challenge.

Am Drei Starts und ebenso viele Siege: Mit dieser makellosen Bilanz und der unverändert vorzüglichen Verfassung hievt sich Philip Götsch an der ewz Alpen-Challenge vom Sonntag in Lantsch/Lenz gleich selber in die Rolle des Kronfavoriten.

„Klar komme ich wieder!“ Philip Götsch zögerte keine Sekunde, als sich der OK-Präsident Ursin Fravi nach einer erneuten Teilnahme an der ewz Alpen-Challenge erkundigte. Die bisherigen drei Starts auf der 220 Kilometer messenden und mit 4‘000 Höhenmetern gespickten Challenge-Strecke sind dem Südtiroler bestens in Erinnerung geblieben. Nicht nur, weil er jedes Mal die gesamte Konkurrenz hinter sich liess und stets einen neuen Streckenrekord realisierte. „Die Gegend ist einfach wunderschön und über die Pässe Albula, Bernina, Forcla di Livigno und Julier zu fahren, ein Genuss“, so der scheinbar unschlagbare Fahrer.

Tempoverschärfung beim Aufstieg
Speziell hat es ihm der urtümliche „Albula“ angetan, eine bedeutende Rolle in seiner Taktik nimmt der „Julier“ ein. Während des Aufstiegs zum letzten Pass gedenkt er zu attackieren. Sollte der angriffslustige Philip Götsch seine(n) letzten Begleiter – in der Vergangenheit wesentlich ältere Fahrer als er, unter ihnen der deutsche Ironman-Weltmeister 2005 Faris Al-Sultan – auf diesem Abschnitt nicht vorentscheidend distanzieren können, würde er das Tempo spätestens in Tiefencastel und somit 13 Kilometer vor dem Ziel verschärfen.

Philip Götsch gilt es aber nicht nur an der eigentlichen ewz Alpen-Challenge, sondern nach seinem Sieg vor zwei Jahren und dem dritten Platz vor zwölf Monaten auch bereits beim Zeitfahren vom Samstag zu beachten. Eigentlich ist das Profil der 6,2 Kilometer mit 313 Höhenmetern von Crappa Naira (Abzweigung Lenzerheide/Davos) nach Lantsch/Lenz aber nicht auf den Bergspezialisten zugeschnitten. „Richtig steile Passagen fehlen; zudem fahre ich nicht gerne mit viel Kraft“, so der gefühlvolle Fahrer. Dass er sich in den vergangenen Jahren dennoch bestens in Szene setzen konnte, erklärt er sich – mit einem Schmunzeln – wie folgt: „Die Luft in dieser Gegend muss gut sein.“

In jedem Rennen auf dem Podest
Neben der topografisch als auch landschaftlich abwechslungsreichen Strecke schätzt Philip Götsch an der ewz Alpen-Challenge die „hervorragende Organisation“ und das „einzigartige Ambiente“. Das Rennen betrachtet er als Vorbereitung auf den eine Woche später stattfindenden Ötztaler Radmarathon in Sölden (238 Kilometer/5‘500 Höhenmeter), welchen er im Jahre 2007 als Vierter beendete und bei dem er wiederum eine Spitzenklassierung anpeilt. Auch wenn ihm dies nicht gelingen sollte: Der 26-Jährige darf schon jetzt auf die bislang erfolgreichste Saison seiner Karriere zurückblicken. Bei jedem Start klassierte er sich stets unter den ersten drei und liess teilweise frühere Profis hinter sich.

Dies notabene im ersten Jahr, in welchem der Italiener keine Elite-Rennen bestreitet. „Jetzt habe ich keinen Druck mehr und kann jene Wettkämpfe bestreiten, die ich möchte.“ Primär sucht sich der Angehörige des „Roadbike Holidays“ KTM Racing Team Bergprüfungen aus. „Die Flachrennen sagen mir nicht wirklich zu; sie sind geprägt von Reibereien, Stürzen und taktischem Geplänkel.“ Während er früher bis zu 30‘000 Kilometer jährlich auf der Rolle und mit dem Rennrad abspulte, so kommt der aufgestellte und ehrgeizige Philip Götsch inzwischen noch auf ungefähr die Hälfte. „Qualität statt Quantität“ lautet seine Maxime.

Im Winter auf Skitouren
Trotz veränderter Voraussetzungen: Geblieben ist Philip Götschs Faible für Strassenrennen. „Mountainbike-Wettkämpfe sind nichts für mich; bei meinem ersten und bislang einzigen Start büsste ich auf einer Abfahrt drei Minuten auf die Schnellsten ein.“ Dafür bestreitet er leidenschaftlich gerne Skitouren. In dieses Hobby kann er genügend Zeit investieren; das elterliche Dreisterne-Hotel Panorama in Dorf Tirol (Sessellift direkt ins Stadtzentrum von Meran), in welchem Philip Götsch mit einem 100-Prozent-Pensum für die Gäste kocht, ist in den Wintermonaten geschlossen.

Für weitere Informationen:
Ferienregion Lenzerheide
Corinne Iten
CH-7078 Lenzerheide

Tel. +41 (0)81 385 11 45
Fax +41 (0)81 385 11 23
Mail: corinne.iten@lenzerheide.com
Internet: http://www.lenzerheide.com

Bildmaterial:
http://multimedia.photopress.ch/Folder.do;jsessionid=63CEA4CC553F779FC772B92A09E44F27?oid=3923


Mit dem Rennrad über die Pässe (CH)

11. August 2010

Medienmitteilung
Lenzerheide, 10. August 2010

Die zwölfte ewz Alpen-Challenge vom 22. August in Lantsch/Lenz bildet den Abschluss der Swiss Radmarathon Challenge.

An der ewz Alpen-Challenge mit dem beschaulichen Lantsch/Lenz als Start- und Zielort stehen den Radsportbegeisterten zwei Strecken zur Auswahl: 122 Kilometer mit 3000 Höhenmetern und 220 Kilometer mit 4000 Höhenmetern. Zu bewältigen gilt es dabei in der vorgegebenen Maximalzeit von zwölf Stunden (Start um 6.30 Uhr, Kontrollschluss um 18.30 Uhr) die Pässe Albula und Julier sowie auf der Langdistanz zusätzlich Bernina und Forcola di Livigno. Die Hobbyfahrer besitzen dabei den Vorteil, dass sie sich vorgängig nicht verbindlich für einen Rundkurs entscheiden müssen; noch während des Rennens können sie wählen.

Zwei Kilometer kürzer
Heuer stehen die Vorzeichen für weitere Streckenrekorde – auf der Hauptdistanz der Männer möglicherweise durch den wiederum gemeldeten Seriensieger Philip Götsch – gut. Weil am selben Wochenende die Schweizer Sprint- und Einzelmeisterschaften der Orientierungsläufer in Riom/Parsonz, Salouf und Mon stattfinden, erfordert die Strecke eine geringfügige Korrektur: Statt über Salouf–Del–Mon führt sie von Cunter direkt nach Tiefencastel und ist dadurch zwei Kilometer kürzer. Die ewz Alpen-Challenge bildet im Übrigen den Abschlussevent der Swiss Radmarathon Challenge. Wer an den vorangegangenen zwei Veranstaltungen (Engadin Radmarathon und Alpenbrevet) dabei war, erhält in Lantsch/Lenz eine grosszügige Startgeld-Reduktion von 30 Franken.

„Es wäre schön, wenn wir zum dritten Mal in Folge die 1000er-Marke knacken könnten“, so der Organisationschef Ursin Fravi in Bezug auf die Beteiligung. Ob er und sein Team diesen Wunsch am dritten August-Sonntag erreichen, hängt nicht zuletzt vom Wetter ab. Aktuell umfasst die Startliste etwa 800 Namen, die sich ungefähr zu gleichen Teilen auf die Classic- und die Challenge-Strecke aufteilen. Unter den Gemeldeten figurieren Daniela und Ueli Jud. Das Ehepaar aus Schänis bestreitet die attraktive Radveranstaltung als Hauptprobe aufs sechs Tage später stattfindende „Race against Cancer“, der grossen Gönner-Radtour der Krebsliga. Dabei werden sie die alte Gotthard-Passstrasse während zwölf Stunden so oft wie möglich zu erklimmen versuchen.

Zeitfahren zum Auftakt
Den Auftakt der ewz Alpen-Challenge, für welche ewz 100 Prozent zertifizierten Ökostrom aus Sonne und Wasser liefert, bildet das Zeitfahren am Vorabend (17.00 Uhr). Die 6,2 Kilometer lange und mit 313 Steigungsmetern gespickte Strecke von Crappa Naira (Abzweigung Lenzerheide/Davos) über Brienz nach Lantsch/Lenz zählt für die Lizenzierten zum Bündner Cup. In der Plauschkategorie kann der Kurs als Zweier-Stafette zurückgelegt werden. Gemeldete der ewz Alpen-Challenge können sich kostenlos an der Prüfung gegen die Uhr beteiligen, ebenso Frauen, Männer und Kinder, die sich in den Kategorien Open und Plausch messen. Nachmeldungen fürs Zeitfahren wie auch für die ewz Alpen-Challenge – sie ist Mitglied der Swiss Cycling Top Touren und zählt somit zu den grössten, schönsten und besten Strassen- respektive Mountainbike-Rundfahrten der Schweiz – sind bis eine Stunde vor dem jeweiligen Start möglich.

Das Programm
Samstag. 12.00 bis 19.00 Uhr: Öffnung Rennbüro, Abgabe der Startunterlagen, Nachmeldemöglichkeit.
13.00 bis 19.00 Uhr: Massage. 16.00 Uhr: Anmeldeschluss Zeitfahren. Ab 14.00 Uhr: Pastaparty.
17.00 Uhr: Start Zeitfahren. 19.00 Uhr: Siegerehrung Zeitfahren.
Sonntag. 5.00 bis 6.00 Uhr: Öffnung Rennbüro, Abgabe der Startunterlagen, Nachmeldemöglichkeit.
6.00 Uhr: Aufstellung Fahrerfeld. 6.30 Uhr: Start Challenge- und Classic-Strecke. 10.00 Uhr: Ankunft der
ersten Fahrer Classic-Strecke. 11.00 bis 18.00 Uhr: Pastaparty. 12.00 bis 18.00 Uhr: Massage.
13.00 Uhr: Ankunft der ersten Fahrer Challenge-Strecke. 14.00 Uhr: Siegerehrung Classic-Strecke.
16.00 Uhr: Siegerehrung Challenge-Strecke.
Anmeldung und Informationen unter http://www.alpen-challenge.ch

Für weitere Informationen:
Ferienregion Lenzerheide
Corinne Iten
CH-7078 Lenzerheide
Tel. +41 (0)81 385 11 45
Fax +41 (0)81 385 11 23
Mail corinne.iten@lenzerheide.com
Internet http://www.lenzerheide.com

Bildmaterial:
http://multimedia.photopress.ch/Folder.do;jsessionid=63CEA4CC553F779FC772B92A09E44F27?oid=3923

Ferienregion Lenzerheide auf www.Ausflugsziele.ch


Ersteigern Sie eine original Lenzerheide Rothorn 4-er Gondel (CH)

18. Februar 2010

Auktion Rothorn 4-er Gondeln

Ersteigern Sie eine original Lenzerheide Rothorn 4-er Gondel und unterstützen Sie das Projekt Kinderdorf in Honduras der StarKids-Foundation.

Geben Sie Ihr Gebot (Mindestgebot CHF 500.−) mittels Formular auf der Webseite der Ferienregion Lenzerheide ab. Die 60 Meistbietenden können ihre persönliche Gondel vom 19. −  24. April 2010 gegen Bar- oder Kreditkartenzahlung an der Talstation Canols abholen.

Hier gehts zur Auktion

Angaben zur Hilfsorganisation und dem Projekt Kinderdorf in Honduras finden Sie unter www.starkids-foundation.com.

Angebote sind möglich bis 5. April 2010.

Lenzerheide Marketing und Support AG
Voa principala 68
CH-7078 Lenzerheide
Tel. +41 (0)81 385 11 20

Ausflugsziele in der Region Lenzerheide auf www.Ausflugsziele.ch