Abenteuerland Walter Zoo in Gossau beteiligte sich an der Dreamnight at the Zoo (CH)

14. Juni 2013

Dreamnight im Walter Zoo Gossau

Traumnacht

Weltweit werden am ersten Freitagabend im Juni die Zootore für behinderte Kinder und ihre Familien geöffnet. Auch das Abenteuerland Walter Zoo in Gossau beteiligte sich an der Dreamnight at the Zoo.

„Was ist im Zoo nur los?“, mussten sich wohl die Mettendörfler fragen, als rund 500 Autos mit 1’200 Besuchenden in Richtung Walter Zoo fuhren. Während vier Stunden erwarteten die Gäste tierische Begegnungen, Spiel und Spass, die Märchenwelt im Zirkuszelt und natürlich fehlten auch Speis und Trank nicht. Unterstützung erhielt der Zoo bei der Organisation und Durchführung nicht nur von seinen Lieferanten. Er konnte auch auf die personelle Mithilfe von rund 75 Personen aus den Lionclubs Gossau – Fürstenland, St. Gallen Dreilinden und St. Gallen – Mörschwil zählen.

Treffender als mit den Worten einer Besucherin kann man den Erfolg der Dreamnight wohl nicht beschreiben: „Das Zusammensein mit vielen anderen Eltern und Kindern, die Erfahrung zu sehen, man ist nicht allein, niemand der starrt oder den Kopf schüttelt. Von A-Z und darüber hinaus einfach ein wundervoller Abend, der einem lange in Erinnerung bleibt.“

Weitere Informationen
Abenteuerland
WALTER ZOO AG GOSSAU
Neuchlen 200, PF 1341
CH-9200 Gossau SG 2
Fon +41 (0)71 387 50 50
Fax +41 (0)71 387 50 65
http://www.walterzoo.ch

Abenteuerland Walter Zoo auf www.Ausflugsziele.ch


Vier mal vier Pfoten auf Erkundungstour (CH)

7. September 2010

Die am 14. Juli im Zoo Zürich geborenen Indischen Löwen haben begonnen, ihre „Welt“ zu erweitern: Wenn auch ihre Schritte noch sehr tapsig sind, sind sie mobiler geworden. Seit ein paar Tagen haben sie Zugang zur Innenanlage, und ihre Neugier lässt sie hier erste Entdeckungsreisen unternehmen. Ihre Mutter JOY verfolgt dieses Treiben sehr aufmerksam, und wie schon bei ihren ersten beiden Jungen hat sie einen ausgeprägten Beschützerinstinkt. Nähert man sich der Scheibe zu stark, macht sie Scheinangriffe, und wird ihr die Situation zu unübersichtlich, trägt sie die Jungen noch zurück in die Wurfbox.

Die Jungen sind nun für die Besucher im Löwenhaus aus sicherer Distanz sichtbar (wenn sie in der Wurfbox schlafen, sieht man sie auf dem Monitor). Wir bitten um Verständnis dafür, dass – falls JOY und ihre vier Jungen etwas mehr Ruhe brauchen – wir das Haus temporär schliessen.

An der Pressekonferenz vom 15. September werden die Namen für die vier Jungtiere bekanntgegeben.

Für Fragen stehen zur Verfügung:
Dr. Alex Rübel, Direktor, Tel. 044 254 25 00
Dr. Robert Zingg, Kurator, Tel. 044 254 25 00
Text und Fotos sind elektronisch erhältlich unter http://www.zoo.ch/medien

Zoo Zürich auf www.Ausflugsziele.ch