Traumhafter Auftakt der CaD Tour beim EDELWEISS SHRED in Arosa! (CH)

18. Januar 2012

Traumhafter Auftakt der CaD Tour beim EDELWEISS SHRED in Arosa!

Arosa / Schweiz, 14. Januar 2012
Der Schweizer ROMAN HAUSAMMAN hat sich bereits wie schon im Vorjahr beim ersten Chill and Destroy (CaD) Tourstopp das Jahres, dem Arosa EDELWEISS SHRED, für das große CaD Finale am 31. März 2012 am Fellhorn in Oberstdorf qualifiziert. Bei traumhaft sonnigen Wetterbedingungen aber beißender Kälte (-12° C) fanden rund rund 50 Snowboarder den Weg in den perfekt nur aus Naturschnee geshapten Arosa Snowpark. Bei den Snowboard Girls gewann die Schweizerin Simone Häring und die Kids-Wertung ging an Menduri Stecher. Alle Sieger kamen damit aus der Schweiz.

Ohne die massiven Schneefälle am Anfang des Jahres wäre es wohl ziemlich schwierig gewesen einen adäquaten Slopestyle-Parcour für das Event zu präparieren. Doch dank der knapp drei Meter Schnee die in den letzten Wochen von Frau Holle in die Alpen geschickt wurde konnte sich der Snowpark in Arosa sehen lassen. Park-Shaper Carlo „Rusti“ Rusterholz hat mit seinen Helfern einmal mehr einen feinen Slopestyle Park geshaped, bei dem links neben der Superpipe in den Parcour eingedropped wurde. Nach kurzem Inrun warteten zahlreiche durchdachte Obstacles (Bonk Barrel, Up Box, Wallride-Box, Straightbox Up-Down Box, StepUp Hip/Roller mit 8 m Table, Roller mit knapp 12 m Table), Rainbow Box, Downrail, Elephantbox, Easyline: zwei Kicker mit sechs und acht Metern Table). Aufgrund der Kälte war der Park den ganzen Tag über trotz gleißender Sonne in einem perfekten Zustand.

Bereits in der Qualifikation der Girls wurde klar, dass an diesem Tag kein Weg an der Lokalmatadorin aus Arosa, Simone Häring vorbei gehen würde. Sie fuhr einfach zu dominant und stets sicher ihre Runs nach Hause. Besonders sehenswert waren ihre BS 180 Mutegrab, welche sie mit viel pop und Style an den Kickern hinstellte. Sie holte sich verdient den Arosa EDELWEISS SHRED Tagessieg! Die Deutsche Annette Hammerschmidt aus Willich konnte ebenfalls überzeugen und landete mit soliden Runs auf dem zweiten Platz vor der Drittplatzierten Schweizerin Nicole-Diana Wolf.

Die Snowboard Kids gaben ebenfalls mächtig Gas und erhielten dabei von den anwesenden Ridern und Zuschauern lautstarke Unterstützung. Allen voran der kleine, erst achtjährige Belgier Jordy Keesmeekers mauserte sich hier zum Publikumsliebling. Aber auch der erst sieben Jahre alte kleine Schweizer Jannis Leitner wurde immer wieder von den umstehenden Zuschauern angefeuert. Den Sieg holte sich an diesem Tag mit einigem Abstand ebenfalls ein Eidgenosse. Menduri Stecher zeigte schöne 180on/180off Kombis an den Boxen, FS Noseslide, massive BS 540 Mute am Kicker und gewann somit verdient die Kids-Kategorie. Zweiter wurde der Belgier Jordy Keesmeekers, dessen FS 1080 Rotationen auf der Straight Box wirklich erwähnenswert sind. Der dritte Platz bei den Kids ging an Nico Brodbeck aus der Schweiz.

Bei den Snowboard Men war die Dominanz eines einzelnen Fahrers nicht ganz so ausgeprägt wie in den vorangegangenen Kategorien. Roman Hausammann (SUI) spulte in gewohnt sicherer Weise seine Runs ab (sehr sehenswert sein BS 720 Indy!) und führte verdient nach der Qualifikation vor dem letztjährigen CaD Tourgesamtsieger Patrick Habegger (SUI), der mit dem einzigen BS 900 den höchsten Run-Score der Qualifikation erreichte. An der Reihenfolge der Qualifikation änderte sich jedoch auch im Finale nichts mehr. So heißt der Sieger des AROSA EDELWEISS SHRED 2012 Roman Hausammann. Beeindruckend, mit welcher Konstanz und Sicherheit er seine Runs im Finale abspulte. Obwohl nur der bessere von zwei Finalruns gewertet wurde, hätte er mit beiden Runs gewonnen… Den zweiten Platz holte sich verdient Patrick Habegger, vor seinem Landsmann Fabio Montagnier. Der Lokalmatador Urs Hediger rangierte am Ende auf einem respektablen sechsten Platz, da er im Vorjahr noch bei den Snowboard Kids gestartet war.

Am Abend wurde in der LOS Bar in Arosa auf der After Contest Party zünftig gefeiert. Dabei erzielten einige Contest-Teilnehmer zusammen mit Mitgliedern des CaD OK-Teams weitere Höchstleistungen – diese jedoch mehr im Bereich des Feierns als in sportlichen Disziplinen.

Der AROSA EDELWEISS SHRED, Takeoff der insgesamt 9. Chill and Destroy Tour war wiederum einmal mehr ein sehr chilliges Happening und machte trotz Kälte aber dafür mit viel Sonne jede Menge Spaß.

Wir freuen uns jedenfalls schon auf eine Fortsetzung des AROSA EDELWEISS SHRED im nächsten Jahr.

Weitere Informationen zu Arosa auf www.Ausflugsziele.ch


Säntis Schwebebahn für den Ausnahmefall gerüstet (CH)

18. Januar 2012

Auf der 55 Meter hohen Schwebebahnstütze werden auf beiden Fahrbahnen neue Tragseil-Überwachungen montiert. Vier Mitarbeiter der Säntis-Schwebebahn sind speziell ausgebildet zum eidg. dipl. Seilbahnfachmann und arbeiten gewissenhaft für die Sicherheit der vielen Säntisgäste.

Noch bis zum Freitag, den 27. Januar 2012 steht die Schwebebahn auf den Säntis still. Die alljährlichen Instandhaltungsarbeiten werden ausgeführt.

SÄNTIS. Auch wenn das Panoramarestaurant auf dem Säntis geschlossen ist und keine Gäste den Sechsländerblick geniessen können, an der Schwebebahn wird zurzeit tüchtig gearbeitet. Lediglich zwei Wochen hat die Säntis-Schwebebahn eingeplant, um dieses Jahr ihre jährlichen Instandhaltungsarbeiten durchzuführen. Wie gewohnt wurden diese Revisionsarbeiten minuziös vorbereitet und werden zusammen mit Fachleuten der Herstell- und Lieferfirmen ausgeführt. Dabei werden die vielen Einzelsysteme der Schwebebahn, also Antriebsaggregate, Steuerung, Hydraulik, Spanngewichte usw. geprüft und gemäss den Vorschriften der Aufsichtsbehörde und der Herstellerfirmen gewartet.

Besondere Aufgaben
Spezielle Arbeiten sind dieses Jahr die Montage der neuen Tragseilüberwachung auf der grössten, 55 Meter hohen Stütze 1 sowie die Revision der beiden Bergekabinen. Die Bergebahn ist für die Evakuation der Passagiere im Ausnahmefall vorgesehen, musste sich jedoch noch nie im Ernsteinsatz bewähren. Trotzdem ist es den Verantwortlichen der Säntis-Schwebebahn ein grosses Anliegen, sich auch für den Ausnahmefall gewissenhaft vorzubereiten.

Neustart ins 2012
Ab Samstag, 28. Januar 2012 bringt Sie die Säntis-Schwebebahn wieder täglich und zuverlässig auf Ihren Berg. Dann stehen den Gästen das wunderbare Bergerlebnis und die vielen Angebote wieder uneingeschränkt zur Verfügung. Noch bis zum 3. April besteht die Gelegenheit, die einzigartige Ausstellung „Mer fahred z’Alp“ mit dem über 20 Meter langen Originalalpaufzug im Massstab 1:2 des bekannten Trogner Weissküfers Sepp Dähler zu besuchen.

Schwägalp mit den Winterangeboten offen
Das Restaurant Schwägalp ist auch während des Betriebsunterbruchs der Schwebebahn geöffnet. Die vielen präparierten Winterwanderwege oder am Abend der beliebte „Laternliweg“, mit anschliessendem Fondue oder Raclette sind nur zwei der Gründe für einen Winterausflug auf die Schwägalp.

Zeichen gesamthaft: 1’720, (Text Box alleine 322 Zeichen)
(inkl. Leerzeichen, Titel nicht mit gerechnet)

Bildlegende: Auf der 55 Meter hohen Schwebebahnstütze werden auf beiden Fahrbahnen neue Tragseil-Überwachungen montiert. Vier Mitarbeiter der Säntis-Schwebebahn sind speziell ausgebildet zum eidg. dipl. Seilbahnfachmann und arbeiten gewissenhaft für die Sicherheit der vielen Säntisgäste.

pd-sbu, 18. Januar 2012

Kontakt
Säntis-Schwebebahn
Bruno Vattioni, Geschäftsführer, +41 71 365 65 52, bruno.vattioni@saentisbahn.ch
CH-9107 Schwägalp
T +41 71 365 65 65
http://www.saentisbahn.ch, kontakt@saentisbahn.ch

Weitere Informationen zu Säntis auf www.Ausflugsziele.ch