Skifahren, wo man am freundlichsten bedient wird! (CH)

13. Dezember 2010

In Arosa wird nicht nur persönlich„angebügelt“, sondern auch freundlich gegrüsst

Medienmitteilung Arosa Bergbahnen AG vom 13. Dezember 2010

Nachdem in Arosa die lustigste Saisoneröffnung mit dem Arosa Humor-Festival erfolgreich abgeschlossen wurde, unternimmt man im hintersten Schanfigg alles, damit auch die restlichen Wochen der Saison für unsere Gäste zu einem Genuss werden.

Unlängst wurde die Studie der umfassendsten Benchmarktstudie der 40 Top Alpendestinationen von „Mountain Management“ publik. Arosa schaffte es bei den 18‘000 befragten Skifahrer im Gesamtranking, bestehend aus 18 Kriterien, auf Platz 5 (1. Lech, 2. Aletsch-Arena, 3. Grindelwald, 4. Zermatt, 5. Arosa).

Arosa ist das „freundlichste“ Schweizer Skigebiet
Schauen wir uns doch die Umfrage ein wenig im Detail an, welche Kriterien zum Beispiel für die Schneesportler die Wichtigsten sind und wer überhaupt getestet wurde:

Wichtigste bewertete Kriterien der Schneesportler (nach Rangierung der Wichtigkeit)

1. Skigebietsgrösse
2. Schneesicherheit
3. Freundlichkeit
4. Gemütlichkeit
5. Ambiente des Ortes

Spitzenplätze von Arosa
Kriterium, Rang CH, Rang Gesamt
Ambiente des Ortes, 1., 1.
Gemütlichkeit, 2., 2.
Skischule und Authentizität, 2., 3.
Freundlichkeit, 1.,  4.
Rent & Service, 1., 5.
Schneesicherheit, 4., 6.
Fun & Snowpark, 3., 6.

Im Klartext heisst dies, dass bei allen für den Kaufentscheid wichtigen Faktoren Arosa unter den Top 5 Alpendestinationen liegt! Wer möchte nicht Urlaub dort verbringen, wo ihm tagtäglich freundliche Menschen begegnen und somit die schönste Jahreszeit noch genussvoller erleben lässt? Ausser bei der Skigebietsgrösse fungiert Arosa leider noch auf „Rang 30“. Mit der derzeitigen Planung und hoffentlich baldigen Realisierung der Skigebietsverbindung mit der Lenzerheide dürfte sich Arosa dann auch in diesem wichtigen Bewertungskriterium markant verbessern und seine Position als Top-Destination sogar ausbauen.

Beteiligte Skiregionen
Folgende Topgebiete wurden bewertet:

Österreich: Bad Kleinkirchheim, Flachau, Ischgl, Kitzbühel, Lech/Zürs, Mayrhofen, Obertauern, Saalbach-Hinterglemm, Schladming, Serfaus-Fiss-Ladis, Silvretta-Montafon, Sölden, St.Anton, Stubaier Gletscher

Schweiz: Adelboden-Lenk, Aletsch Arena, Arosa, Davos/Klosters, Engelberg-Titlis, Grindelwald-Wengen, Gstaad, Laax, Lenzerheide, Meiringen-Hasliberg, Saas Fee, St.Moritz, Verbier, Zermatt

Italien: Alta Badia/Corvara, Bormio, Cortina D’Ampezzo, Gröden/Wolkenstein, Kronplatz, Madonna Di Campiglio, Obereggen, Sestriere, Sextiner Dolomiten, Sulden

Deutschland: Garmisch, Oberstdorf/Klein Walsertal, Feldberg

Arosa freut sich, beste Wintersportverhältnisse präsentieren zu können und dankt allen MitarbeiterInnen, welche tagtäglich unseren Gästen derart freundlich begegnen, dass deren Aufenthalt in Arosa zur schönsten Zeit des Jahres wird.

Für Rückfragen stehen Ihnen gerne zur Verfügung:
Roger Meier
Leiter Marketing/Event
081 378 84 82
roger.meier@arosabergbahnen.ch


Simon Ammann Schweizer Sportler des Jahres – und der erste Auftritt ist in Engelberg (CH)

13. Dezember 2010

Zweifacher Doppel-Olympiasieger, Weltmeister, Gesamtweltcup-Sieger, dreifacher Engelberg-Sieger und seit Sonntag nun auch Schweizer Sportler des Jahres. Simon Ammann ist der Überflieger des Schweizer Sports. „Wir freuen uns, dass die Schweizerinnen und Schweizer Simon Ammann zum Schweizer Sportler des Jahres gewählt haben. Der grosse Vorsprung auf Schwingerkönig Kilian Wenger zeigt, wie beliebt der Ausnahme-Skispringer ist. Dass sein erster grosser Auftritt nach der Wahl nun ausgerechnet am kommenden Wochenende in Engelberg stattfinden wird, ehrt und freut uns besonders“, stellt Ernst von Holzen, OK-Präsident der beiden Weltcup-Skispringen vom Samstag 18. Dezember, und Sonntag, 19. Dezember, fest.

Simon Ammann freut sich auf Engelberg

Nicht nur in Engelberg freut man sich auf den Auftritt vom Schweizer Sportler des Jahres. Auch Simon Ammann freut sich auf die beiden Wettkämpfe auf der grössten Skisprunganlage der Schweiz, der Titlis-Schanze in Engelberg. Dabei hatte er bis vor kurzem ein gespanntes Verhältnis zu dieser Schanze. „Heute weiss ich, dass ich auch auf dieser Anlage gewinnen kann“, meint der zweifache Doppel-Olympiasieger lachend. 2008 konnte er zum ersten Mal vor heimischem Publikum gewinnen. Vor einem Jahr doppelte er nach und gewann zwei der drei auf der Titlis-Schanze ausgetragenen Wettkämpfe. „Wenn Du vor dem eigenen Publikum zu oberst auf dem Podest stehen kannst, ist dies einer der schönsten Momente in der Karriere eines jeden Schweizer Skispringers.“ Die Form von Simon Ammann stimmt auf jeden Fall und die Schweizer Skisprungfans können gespannt auf den Auftritt vom Herr der Engelberger Lüfte am kommenden Wochenende sein.

http://www.weltcup-engelberg.ch

Für Auskünfte: Beat Christen, Medienchef, Telefon 079 473 26 76