Ulf Braunert wird neuer Executive Küchenchef

13. Dezember 2016

Ulf Braunert wird ab Mai 2017 neuer Executive Küchenchef der Titlis Bergbahnen, Hotels & Gastronomie.

Der 46-jährige Ulf Braunert wird ab Mai 2017 neuer Executive Küchenchef der Titlis Bergbahnen, Hotels & Gastronomie. Sein Aufgabengebiet umfasst die Leitung, Angebotsplanung, Produktentwicklung und Qualitätssicherung der Küche der verschiedenen Restaurants am Titlis und in Engelberg. Als passionierter Koch wird Ulf Braunert mit seinem hervorragenden Fachwissen die Küchen-crew im Tagesgeschäft sowie bei Banketten und Anlässen unterstützen. Ulf

Braunert’s Liebe zum Kochberuf, seine Kreativität und seine Begeisterung für frische, regionale Gerichte werden die Weiterentwicklung und den Erfolg der Gastronomie am Titlis prägen. Genuss am Berg gehört dazu, denn für den Gast ist es immer wichtiger, ein differenziertes, qualitativ hervorragendes und abgestimmtes gastronomisches Angebot vorzufinden.

Seit 2010 führt Ulf Braunert zusammen mit Seit 2010 führt Ulf Braunert zusammen mit seiner Frau Isolde das Restaurant „Hess by Braunerts“ in Engelberg. Mit 15 Gault Millau Punkten und weiteren Auszeichnungen im Guide Bleu und BIP Gourmand Michelin ist das „Hess by Braunerts“ eine der besten Adressen im Klosterdorf.

Von 2006 bis 2010 wirkte Ulf Braunert als Küchenchef im Restaurant „Jasper“ im Hotel Palace in Luzern. Insgesamt 10 Jahre, wovon 4 Jahre als Küchenchef und Mitglied der Geschäftsleitung, arbeitete Ulf Braunert im Albergo Giardino in Ascona. Das Giardino mit dem Ristorante Aphrodite gehörte seit Jahren zu den besten kulinarischen Adressen des Landes. Das „Orchards Hotel“ in Massachusetts USA und das Restaurant „Chesery“ in Gstaad waren weitere Stationen seiner früheren beruflichen Laufbahn.

Die Titlis Bergbahnen, Hotels & Gastronomie freuen sich sehr, Ulf Braunert ab Frühling 2017 im Team zu haben.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen CEO Norbert Patt gerne zur Verfügung.

TITLIS | BERGBAHNEN, HOTELS & GASTRONOMIE
Poststrasse 3 | CH-6391 Engelberg
Telefon +41 41 639 50 50
titlis@titlis.ch | http://www.titlis.ch

Pressemitteilung / Medienmitteilung zum Herunterlanden

Pressemitteilung powered by www.Ausflugsziele.ch


1200 Schneesportlehrer kämpften in Engelberg um den goldenen Helm (CH)

23. April 2012

Swiss Snow Happening 2012, Engelberg - 19 april 2012. (Photo by Andrea Solero )

Belp, 22. April 2012 – Die himmlische Feriendestination Engelberg-Titlis war der diesjährige Gastgeber vom Swiss Snow Happening 2012. Vom 18. – 22. April wurden dort die Schweizermeisterschaften der Schneesportlehrer, das sogenannte Swiss Snow Happening, ausgetragen. 1‘200 Schneesportlehrer haben ihr Können in nicht weniger als 8 Wettkampf-Disziplinen unter Beweis gestellt. An der grossen Rangverkündigung am Samstagabend krönte Swiss Snowsports die beste Schneesportlehrerin und den besten Schneesportlehrer mit dem goldenen Helm und überreichte alle Schweizermeistertitel.

Der Höhepunkt des Winters
In Fachkreisen bekannt und als Saisonabschluss-Event beliebt, bieten diese Meisterschaften für alle etwas. Der Anlass lockte 749 Teilnehmer in 8 Einzelwettkämpfen nach Engelberg, welche total 1262 Starts verzeichneten. Als Highlight galt das Formationsfahren mit 47 Teams aus dem In- und 7 Teams aus dem Ausland. Die Mannschaftswertung bringt es an den Tag: Wer ist die schnellste Schneesportschule im ganzen Land? Wer sich als bester Schneesportler/beste Schneesportlerin beweist, wird zum König/Königin gekrönt und erhält den goldenen GIRO-Helm.

Königin und König der Schneesportlehrer
Auch in diesem Jahr haben die Teilnehmer den goldenen GIRO-Helm gejagt und um den Titel der Königin und des Königs der Schneesportlehrer gekämpft. Amélie Reymond von der Skischule Sion konnte den Sieg für sich entscheiden und erhielt als Königin der Schneesportlehrer den begehrten goldenen Helm. Bei den Herren schaffte es der einheimische Stefan Matter ganz oben auf’s Treppchen. Der goldene Helm zeichnet die besten Snow-Cracks aus, welche die besten Leistungen in drei verschiedenen Disziplinen auf drei verschiedenen Geräten erbringen.

Hochkarätige Wettkämpfe in acht Wettkampfdisziplinen
Die Rennen in insgesamt 8 Wettkampfdisziplinen wurden im Skigebiet Titlis-Jochpass ausgetragen. Den Höhepunkt bildete am Samstag das Finale des Formationsfahrens. Teams à acht Schneesportlehrer fuhren synchron eine Pflicht- und eine Kürfigur. Das Männer-Team der Schneesportschule Davos verteidigte ihren Vorjahressieg und gewann vor der Mannschaft aus Engelberg und Adelboden. Bei den Frauen holte das Team Lenk Women den Titel vor den Konkurentinnen Adelboden und St.Moritz. Die Schweizermeister der Disziplin Riesenslalom heissen Annick Bonzon Anner von der Skischule Villars und Alex Taugwalder von der Skischule Zermatt.

Rahmenprogramm
Bei Schneesportlehrern gehört natürlich ein gebührendes Rahmenprogramm zum Saisonabschluss dazu. Jeden Abend nach den Trainings und Wettkämpfen trafen sich alle im Gelände vom Kurpark zum ausgedehnten Après-Ski. Mit verschiedenen Bands und Musikstilrichtungen war für alle etwas dabei. Die grosse End of Season Party fand am Samstagabend im Kursaal unter dem Motto „Angels & Devils“ statt und bescherte allen Teilnehmern „heisshimmlische Stunden“. (Programm unter: http://www.snowsports.ch/de/events/happening/program.html )

Happening 2013
Nach dem Swiss Snow Happening ist vor dem Swiss Snow Happening. Der Gastgeber im nächsten Jahr ist Samnaun. Hinterlasse auch du deine Spuren und komme vom 17.-21.04.2013 nach Samnaun!

Gesamte Medienmitteilung (PDF)

Für Fragen, Interviews und weitere Auskünfte stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

• Ranglisten aller Disziplinen unter
http://www.snowsports.ch/de/events/happening/competitions.html
• Fotos Swiss Snow Happening 2012 in Druckqualität unter:
https://picasaweb.google.com/117787526908601811004/SwissSnowHappeningEngelberg2012

Bergbahnen Engelberg-Titlis
Peter Reinle
Kommunikationsverantwortlicher
SSH Engelberg Tel. 041 639 50 88

Schweizer Ski- und Snowboardschule Engelberg
Heinz Anderegg OK-Präsident Tel. 041 639 54 54
handeregg@skischule-engelberg.ch

SWISS SNOWSPORTS
Sarah Senn Kommunikation
Swiss Snowsports Tel. 031 810 41 14
sarah.senn@snowsports.ch

Weitere Informationen zu Engenlberg auf www.Ausflugsziele.ch


Engelberg-Titlis: Mit enormem Einsatz konnten pünktlich auf die Hochsaison die restlichen Skipisten, der snowXpark oder auch das Iglu-Dorf auf Trübsee ihre Tore öffnen (CH)

28. Dezember 2011

Lange musste man diesen Winter auf das „weisse Gold“ warten. Nun ist es da. Auf dem Titlis wurde seit Anfang Dezember bereits 237cm Neuschnee gemessen. Der späte Wintereinbruch stellte verschiedene Wintersportanbieter vor grosse Herausforderungen. Innerhalb kürzester Zeit mussten Infrastrukturen wie Skipisten, Langlaufloipen oder auch das Iglu-Dorf erstellt werden. Auch der snowXpark auf Trübsee mit den Elektrobikes steht den Gästen ab sofort zur Verfügung. Dieses Jahr sogar mit einer Neuerung – dem snowXmobile. Dieses kann bereits ab 10 Jahren gefahren werden. Am kommenden Wochenende kann sogar der Rutschpark auf Trübsee in Betrieb genommen werden.

Beste Bedingungen herrschen derzeit auch im Brunnigebiet. Zahlreiche Kinder toben sich auf der Klostermatte in Globis Winterland aus. Auch auf der Fürenalp ist die Saison planmässig angelaufen. Hier wird ab Januar der Freitag zum 5-Liber Tag: Hin- und Rückfahrt auf die Fürenalp für CHF 5 pro Person.

Weitere Informationen:
Engelberg-Titlis Tourismus AG
Samuel Bichsel, Leiter Marketing
Telefon: +41 (0)41 639 77 22
E-Mail: samuel.bichsel@engelberg.ch
http://www.engelberg.ch

Aktueller Wintersportbericht
http://www.engelberg.ch/wintersportbericht

Weitere Informationen zu Engelberg-Titlis auf www.Ausflugsziele.ch


Die Bergbahnen Titlis Rotair nehmen den Betrieb ab Dienstag 11. Oktober 2011 wieder auf. (CH)

10. Oktober 2011

Hochwasser

Die Bergbahnen Titlis Rotair nehmen den Betrieb ab Dienstag 11. Oktober 2011 wieder auf. Der Platz um die Talstation stand heute unter Wasser, in der Station gab es keine Schäden.

AmWochenende verwandelte der erste grosse Schnee die Region Engelberg-Titlis in ein weisses Winter-Wunderland. Die Niederschläge der vergangenen Nacht sowie die durch den Temperaturanstieg einsetzende Schneeschmelze führten dazu, dass die Engelberger-Aa über die Ufer trat. Heute morgen um 10 Uhr wurde beschlossen den Bahnbetrieb am Titlis einzustellen. Um ca. 11 Uhr waren alle Gäste zurück im Tal und konnten die Station trockenen Fusses verlassen. Rund eine halbe Stunde später gab es zur Talstation kein Durchkommen mehr, der Parkplatz sowie der Vorplatz der Station standen knietief unter Wasser.

Am späteren Nachmittag entschärfte sich die Situation und es konnte bereits mit den Aufräumarbeiten begonnen werden. Dank dem Einsatz der Rettungskräfte entstanden in der Talstation praktisch keine Schäden und die Bergbahnen Titlis Rotair können den Betrieb am Dienstag 11. Oktober 2011 wieder aufnehmen.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Bergbahnen Titlis Rotair, Peter Reinle, CH – 6391 Engelberg
Tel. +41 (0)41 639 50 50
http://www.titlis.ch / preinle@titlis.ch

Weitere Informationen zu
Titlis – mehr als eine Bergfahrt auf www.Ausflugsziele.ch


Engelberg verzichtet auf Tour de Ski (CH)

6. April 2011

Vor rund drei Wochen hat der Chef Leistungssport von Swiss Ski das Organisationskomitee der Engelberger Weltcup-Skispringen angefragt, im kommenden Winter eine Etappe der Tour de Ski der Langläufer zu organisieren. Zur Diskussion standen Wettkämpfe in der Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr. Engelberg fühlt sich durch diese Anfrage geehrt. In der Folge hat das Organisationskomitee unter der Leitung von Ernst von Holzen die Anfrage und Möglichkeiten zur Durchführung einer Tour de Ski-Etappe ernsthaft geprüft. Mit dem eigens nach Engelberg angereisten Renndirektor Langlauf des Internationalen Skiverbandes (FIS) fand ebenfalls ein Gespräch mit anschliessender Begehung im Gelände statt. Nach Abwägung aller Fakten hat sich das für die Durchführung der Weltcup-Skispringen zuständige Organisationskomitee entschlossen, auf die Übernahme dieses sicher sehr reizvollen Grossanlasses zu verzichten. Folgende Überlegungen haben zu diesem Entscheid geführt:

• Die jeweils eigens für die Weltcup-Skispringen aufgebauten Infrastrukturbauten können nicht 1:1 übernommen werden. Unter anderem müsste die Kapazität des Athletenzelts verdoppelt werden.

• Zwischen Weihnachten und Neujahr ist in Engelberg Hochsaison. Die Kapazität von rund 500 Hotelbetten für die Unterbringung des Weltcuptrosses ist in der Zeit, nicht vorhanden.

• Für eine weltcuptaugliche Langlaufstrecke hätten im Gelände grössere Anpassungen vorgenommen werden müssen. Ebenfalls Rodungen. Die dazu notwendigen baupolizeilichen Bewilligungen hätten nicht von heute auf morgen erteilt werden können.

Der Entscheid, Swiss Ski und dem Internationalen Skiverband (FIS) eine Absage zu erteilen, ist dem Organisationskomitee nicht leicht gefallen. Die Organisatoren des grössten Wintersportanlasses der Zentralschweiz wollen auch in Zukunft im Rahmen des Weltcups gute Skisprungwettkämpfe durchführen. Der hohe Standard gilt für die Engelberger Weltcup-Organisatoren als Massstab, den man weiterhin einhalten will.

http://www.weltcup-engelberg.ch

Für Auskünfte steht OK-Präsident Ernst von Holzen am Mittwoch, 6. April 2011, zwischen 11 Uhr und 12 Uhr zur Verfügung.

World Cup Head Office Engelberg
Tourist Center – Klosterstrasse 3 – CH-6390 Engelberg – Switzerland
Tel. 041 639 77 33 und 041 639 77 77 – Fax 041 639 77 66
http://www.weltcup-engelberg.ch – e-mail: weltcup@engelberg.ch


Engelberg-Titlis: Grosse Begeisterung an absolutem Traumtag (CH)

21. Februar 2011

Grosse Begeisterung an absolutem Traumtag

Egal ob Freizeit- oder Leistungssportler, Schönling oder Sehbehinderter: Am Swiss Snow Walk & Run in Engelberg erfreuten sich am Samstag alle 722 Teilnehmer am Kaiserwetter und an der abwechslungsreichen, bestens präparierten Strecke.

Von Anita Fuchs

Vier Anläufe hatte es benötigt, bis die Organisatoren des Swiss Snow Walk & Run ein durchwegs positives Fazit ziehen konnten. Nachdem ihnen das Wetterglück bei den ersten drei Austragungen nicht hold gewesen war, wurden sie und die aus sechs Ländern angereisten (Nordic-)Walker und (Schneeschuh-)Läufer diesmal von strahlendem Sonnenschein und ausgezeichneten Streckenverhältnissen verwöhnt. Ein Novum gab es insofern auch, als zum ersten Mal mehr Läufer (415) als Walker (307) zugegen waren. Diese Entwicklung erstaunte den OK-Präsidenten Daniel Geissmann in keiner Weise: „Während die Teilnehmerzahlen an Walking-Veranstaltungen generell rückläufig sind, nimmt die Nachfrage bei den Läufern am Swiss Snow Walk & Run zu.“

Kick-off mit Sextett

Das perfekte Wetter und der überraschend gute Streckenzustand trugen wesentlich zur Begeisterung der Leistungs- und reinen Freizeitsportler bei. „Im Vordergrund stand der Spassfaktor“, sagte der frühere Rad-Bahnweltmeister Bruno Risi stellvertretend für den Grossteil der Gestarteten. Begleitet wurde der Urner auf der zwölf Kilometer langen und mit 250 Höhenmetern gespickten Long Distance von seiner Frau Sandra, die seiner Einschätzung zufolge topfit war und auf Flachstücken und Abwärtspassagen problemlos hätte davonziehen können.

Bruno Risi bescherte der vierte Swiss Snow Walk & Run einmal mehr „ein Supererlebnis“. Ebenso einer sechsköpfigen Vertretung des Schweizerischen Blinden- und Sehbehindertenverbandes, welcher heuer das 100-Jahre-Jubiläum feiert. „Ohne Bewegung keine Begegnung“ lautet das Motto. „Dabei“, sagte Isabella Plüss, die Präsidentin der Sektion Zentralschweiz, „geht es auch um die Integration, sprich das aktive Mitmachen“. Die erstmalige Teilnahme stellte fürs Sextett – unter ihm befand sich auch der Ressortleiter Sport und Bewegung, Beda Zimmermann – sozusagen der Kick-off dar. „Nächstes Jahr“, so hofft Isabella Plüss, „sind wir mit einer grösseren Delegation vertreten“.

Von Allmen und Schmid siegen

Der gut organisierte Swiss Snow Walk & Run begeisterte mit Konrad von Allmen auch einen der hierzulande besten Ausdauersportler. „Die Landschaft ist phänomenal und die technisch anspruchsvolle Strecke überaus abwechslungsreich“, sagte der Gewinner des mit 250 Höhenmetern versehenen Halbmarathons. Mit der Zeit von 1:23:56 Stunden verwies der Oltener den Tessiner Massimo Maffi um 1:21 und den Einheimischen Egon Auchli um 1:55 Minuten auf die verbleibenden Podestplätze. Bei den Frauen triumphierte Luzia Schmid aus Homburg; ihre Reserve nach den 21,1 Kilometern betrug 6:16.

Als Gesamt-103. der Königsdistanz erreichte nach 2:01:34 Stunden André Reithebuch das Ziel. Konditionell befindet sich der Mister Schweiz des Jahres 2009 auf einem guten Niveau; vor drei Wochen kehrte er von einer Kilimandscharo-Expedition in die Heimat zurück und schnürte seither mindestens zweimal wöchentlich trainingshalber die Laufschuhe. Geradezu locker im Vergleich zum Glarner nahm es in Engelberg Tim Wielandt. Der Mister Schweiz von 2007 legte an der Seite seiner Frau Nina die kürzeste der drei zur Auswahl stehenden Strecken (6,5 Kilometer/70 Höhenmeter) zurück. Dies in gemütlichem Tempo, mit Stöcken an den Händen und in Jeans.

Für die beiden Schönlinge wars der zweite Auftritt am Swiss Snow Walk & Run nach jenem während des jeweiligen Amtsjahres. Stephan Weiler, der dritte gemeldete Ex-Mister-Schweiz, musste kurzfristig auf eine Teilnahme am „einzigartigen Wintererlebnis“, wie es die Veranstalter preisen, verzichten. Der Vorgänger von André Reithebuch und gleichzeitig der Nachfolger von Tim Wielandt, erhielt von seinem Arzt sieben Wochen nach einem Armbruch kein grünes Licht. Wer weiss: Vielleicht beehrt der attraktive Ostschweizer den Swiss Snow Walk & Run ja bei dessen erstem kleinen Jubiläum am 3. März 2012…

Auszug aus der Rangliste
Halbmarathon (21,1 Kilometer/250 Höhenmeter). Männer: 1. Konrad von Allmen (Olten) 1:23:56. 2. Massimo Maffi (Breganzona) 1:21 zurück. 3. Egon Auchli (Engelberg) 1:55. – Frauen: 1. Luzia Schmid (Homburg) 1:33:06. 2. Andrea Huser (Aeschlen ob Gunten) 6:16. 3. Manuela Traina (Davos-Dorf) 9:51.
Long Distance (12,0/250). Männer: 1. Sébastien Buchs (Lussy) 50:33. 2. Norbert Utz (Aeugst am Albis) 2:10. 3. Ramon Manetsch (Reutigen) 2:49. – Frauen: 1. Elisabeth Schüpbach (Bolligen) 1:07:38. 2. Jolanda Worni (Ibach) 0:27. 3. Sarah Kempf (Erstfeld) 1:20.
Short Distance (6,5/70). Männer: 1. Stefan Steiner (Basel) 27:38. 2. Christian Mettler (Zürich) 0:25. 3. Lukas Imfeld (Thierachern) 1:17. – Frauen: 1. Thalia Bertschinger (Steffisburg) 29:41. 2. Heike Fassbind (Kriens) 2:49. 3. Sabina Fenner (Sissach) 2:54.

Komplette Rangliste (Läufer) und alphabetische Finisherliste (Walker) unter http://www.snowwalkrun.ch

19. Februar 2011

Jacqueline Blatter

Events, Kommunikation & Internet

Media Engelberg-Titlis Tourismus
Klosterstrasse 3 – CH-6390 Engelberg
Tel. +41 (0)41 639 77 13
Fax +41 (0)41 639 77 66
media@engelberg.ch
http://www.engelberg.ch

Weitere Informationen zu
Engelberg-Titlis auf www.Ausflugsziele.ch


Engelberg-Titlis – Das App als mobiler Reiseführer. (CH)

3. Februar 2011

MEDIENMITTEILUNG, 3. Februar 2011

iEngelberg-Titlis: Engelberg-Titlis ist eine der ersten Schweizer Bergdestinationen, welche eine iPhone und Android App lanciert. In Zusammenarbeit mit dem Unternehmen intermaps und der Unterstützung lokaler Partner ist ein mobiler Reiseführer der Extraklasse entstanden.

„There’s an app for that.“
Im Dezember hat Engelberg-Titlis Tourismus in Zusammenarbeit mit den Bergbahnen Engelberg-Titlis, den Brunni-Bahnen, dem Hotelierverein und dem Geschäfts- und Gewerbeverband eine iPhone- und Android-App auf den Markt gebracht. Der Gast gelangt so unkompliziert an Informationen über die Destination. Dank Wireless-Stationen, welche an verschiedenen Orten im Dorf stationiert sind, ist der Zugriff aufs Internet kostenlos – was gerade für ausländische Touristen einen grossen Vorteil darstellt.

Umfangreich und benutzerfreundlich
Der Nutzer weiss stets, wo im Dorf oder Skigebiet er sich aufhält, sieht auf einen Blick, wo sich seine Mitreisenden befinden, erfährt, wo er Skis mieten kann, wird über kulturelle Highlights informiert oder findet das ideale Restaurant für ein gemütliches Abendessen. Die App ist vielseitig und bietet Antworten auf alle Fragen, die sich ein Tourist – oder Einheimischer – während seines Aufenthalts in Engelberg stellt. Die Applikation ist gratis im App Store und im Android Market erhältlich.

500 Millionen Personen auf einen Klick
Engelberg-Titlis Tourismus ist auch auf verschiedenen sozialen Netzwerken vertreten – vor allem das Portal Facebook wird professionell bearbeitet. In Zusammenarbeit mit den Bergbahnen Engelberg-Titlis kommuniziert das Unternehmen aktiv mit rund 1’300 Mitgliedern. Der neuste Coup: Ein Voting, bei dem als Gewinn ein Wochenende für zwei winkt.
http://www.facebook.ch/EngelbergTitlis

Weitere Informationen: Engelberg-Titlis Tourismus AG
Samuel Bichsel, Leiter Marketing
Telefon: +41 (0)41 639 77 22
E-Mail: samuel.bichsel@engelberg.ch

Weitere Informationen zu
Engelberg-Titlis auf www.Ausflugsziele.ch