Freie Ferienrepublik Saas-Fee: Bereits 30 Pistenkilometer offen!!

10. November 2015

Abfahrt bis Morenia offen

Wer in die Freie Ferienrepublik Saas-Fee reist, muss nicht länger auf den Winter und beste Pistenverhältnisse warten. Bereits 30 Kilometer Pisten verteilt auf über 1100 Höhenmeter sind geöffnet. Die Bedingungen sind top. Am vergangenen Wochenende konnten so bereits über 3000 Gäste auf den Pisten begrüsst werden.

Schneebegeisterte kommen in Saas-Fee bereits jetzt voll auf ihre Kosten. Während der Indian Summer im Tal ein letztes Feuerwerk zündet, herrschen auf dem Berg beste Pistenverhältnisse. Zwischen dem Mittelallalin auf 3500 Metern über Meer und der Station Morenia auf 2550 Metern über Meer sind aufgrund der guten Schneeverhältnisse 30 Kilometer Pisten frisch präpariert. Zudem können bis am 29. November die brandneuen Modelle von 14 Top Ski- und 12 Snowboardmarken getestet werden!

Ein Wintermärchen wird wahr – Preise sinken
Zahlreiche Angebote locken diesen Winter in die märchenhafte Winterlandschaft rund um Saas-Fee. Dank dem Bürgerpasses (=Gästekarte) wurden die Preise des Skipasses auf diese Saison hin gesenkt! Die 6-Tageskarte kostet CHF 365.- und ist somit 3% günstiger als im Vorjahr. Für die Teilskigebiete (Saas-Balen, Saas-Grund, Saas-Almagell und Dorflifte Saas-Fee) können separate Skipässe gekauft werden. Eine Tageskarte im familiären Teilskigebiet Saas-Almagell kostet nur CHF 43.00, in Saas-Grund CHF 54.00. Im Dezember und Januar können die Gäste ihr persönliches Wintermärchen wahrwerden lassen. Zwei Übernachtungen inkl. 2-Tagesskipass gibt es schon ab CHF 225.-.

Kinder unter 9 Jahren fahren im gesamten Skigebiet gratis, sofern mindestens ein Elternteil einen 6-Tagesskipass erwirbt. Alle Postautofahrten sind ohnehin schon im Bürgerpass inklusive. Dies, und noch viele weitere tolle Angebote, dank dem Brügerpass: http://www.saas-fee.ch/de/buergerpass/

Ausgewählte Höhepunkte
In der Freien Ferienrepublik Saas-Fee finden auch diesen Winter zahlreiche Events statt. Den Anfang macht am 22./23. Januar der Ice Climbing World Cup, wo sich die Weltbesten Eiskletterer messen werden. Nicht weniger spektakulär geht es am 12. März weiter: am Glacier Bike Downhill stürzen sich wagemutige Biker auf ihren Bikes 1700 Meter die Skipiste hinunter.

Beim Saas-Fee Filmfest vom 30. März bis 3. April heisst es dann Film ab für Produktionen aus der Schweiz, Italien, Frankreich, Deutschland und Österreich. Am 8./9. April folgt mit der 34. Austragung des Allalin Rennens das Highlight für alle Skifahrer. 1700 Höhenmeter werden auf der Volksabfahrt zwischen dem Mittelallalin und Saas-Fee zurückgelegt.

10.11.2015. Text zur freien Veröffentlichung. Textlänge: 2524 Zeichen mit Leerschlägen (ohne Titel).

Kontakt
Saastal Marketing AG, Bruno Schaub, PR
bruno.schaub@saas-fee.ch
+41 27 958 18 77

Pressemitteilung / Medienmitteilung powered by www.Ausflugsziele.ch


Strahlende Gewinner in Savognin!

20. Januar 2014

Sieger in Savognin

Über 80 Familien sind am vergangenen Wochenende am Rivella Family Contest in Sa-vognin/GR am Start gestanden. Die Familie Halbheer aus Volketswil/ZH ist am schnells-ten durch die Tore gefahren und konnte sich über den Tagessieg freuen. Auf den Plätzen zwei und drei klassierten sich die Familien Bartholet aus Hinterforst/SG und Gabathuler aus Weite/SG.

Wer am Ende zuoberst auf dem Treppchen stand, war am Rivella Family Contest in Savognin allerdings nebensächlich. Viel wichtiger waren die gemeinsamen Stunden im Schnee und das ganze Drum und Dran, das neben dem Plauschrennen erlebt werden konnte. Zusammen mit den Sponsoren Rivella, Helsana und den Partnern Reka und Schweiz Tourismus sorgten der Skiclub Savognin, die Savognin Bergbahnen, Savognin Tourismus und Swiss-Ski im Zielraum für jede Menge Unterhaltung. Die Kinder konnten Ihr Geschick beim Flaschenspiel, Dosenwer-fen oder beim Schneeschläudern unter Beweis stellen. Zudem sorgte Helsi und Rivellino für für gute Stimmung bei den kleinen Skistars.

Viele Extras für wenig Geld
Profitiert haben die Familien allemal: Für nur 85 Franken konnten sie am Plauschrennen teil-nehmen und dabei von bis zu fünf Tageskarten, einer Mittagsverpflegung, einem Rivella-Sixpack, diversen Erinnerungsgeschenken und einem tollen Rahmenprogramm profitieren. Der nächste Rivella Family Contest findet am Sonntag, 26. Januar in Klosters-Madrisa statt.

Pressemitteilung zum downloaden (PDF)

Für weitere Informationen:
Savognin Tourismus im Surses
Jantine Stalder, Medienverantwortliche
CH-7460 Savognin
Tel. +41 (0)81 659 16 07
j.stalder@savognin.ch

Pressemitteilung / Medienmitteilung powered by www.Ausflugsziele.ch


Erfolgreicher Auftakt zur 10. Chill and Destroy Tour am 2. Edelweiss Shred in Arosa (CH)

16. Januar 2013

Erfolgreicher Auftakt zur 10. Chill and Destroy Tour am  2. Edelweiss Shred in Arosa

Letzten Sonntag fand der zweite Arosa Edelweiss Shred und insgesamt 9. Chill and Destroy (CaD) Tour-Stopp in Arosa statt. Als Takeoff Veranstaltung für die diesjährige Tour, die zugleich ihr 10-jähriges Jubiläum feiert, schenkte Petrus den Startern Sonnenschein bei frostigen Temperaturen.

Insgesamt 58 Teilnehmer haben sich im Snowpark von Arosa ausgetobt 38 Snowboarder und 20 Freeskier haben die Judges mit ihrem Können beeindruckt. Carlo Rusterholz kreierte mit seiner Shapecrew im Snowpark einen vielseitigen Parcours aus Boxes, Kickers, Tables und Rails für den diesjährigen Contest.

Los ging es für die Snowboarder in der U15 Kategorie, wo sich der erst 9-jährige Jordy Keesmeekers den ersten Platz holte. Der kleine Belgier, der eigentlich noch eine Startberechtigung für die Kategorie U12 hat, fährt seit 3 Jahren sehr erfolgreich bei der CaD Tour mit und holte nun in Arosa verdient den Sieg. Er hat sich damit auch gleich sein Ticket für das CaD Finale „The FINAL SHRED“ am 20. April auf dem Hintertuxer Gletscher gesichert. Zweiter wurde der Schweizer Yannik Züst, gefolgt von Joey Van De Noort aus den Niederlanden auf Platz drei.

Bei den Freeski Kids U12 dominierten die Österreicher. So durfte sich David Wolf über den ersten Platz freuen. Zweiter wurde Michael Wechmer und Drittplatzierter wurde Christoph Egler.

In der nächst höheren Freeski-Kategorie bei den U15 Freeskier schaffte es der Österreicher Max Mall auf das oberste Treppchen und wurde Erster. Ihm folgten die beiden Schweizer Nando Riedi auf Platz zwei und Luca Bächler auf Platz drei.

Bei den Snowboard Girls gab es Beeindruckendes zu sehen und das Final war ein äußerst spannender Wettkampf. Das Treppchen gehörte aber ganz alleine den Schweizerinnen. Auf Platz eins schaffte es die aus Arosa stammende Simone Häring. Auch Sie darf sich somit über einen Startplatz beim Final Shred in Hintertux freuen. Durchaus erwähnenswert sind auch noch der FS 540 der Zweitplatzierten Schweizerin Cindy Kälin am großen Kicker und die feinen Rail- und Box-Skillz von Denise Eichholzer, die sich Platz drei sicherte.

Bei den Freeski Girls holte sich die Schweizerin Katja Detting den Sieg. Auf Platz zwei landete die Österreicherin Lara Wolf und ihr folgte die Schweizerin Sylvie Guntersperger auf Platz drei.

Das Siegertreppchen in der Kategorie Snowboard Men, blieb ebenfalls in Schweizer Hand. Erster wurde Patrick Habegger. Auch ihn sehen wir beim CaD Finale in Hintertux wieder. Über Platz zwei und drei haben sich Loren Goldmann und Fabio Montagner gefreut. Lokalmatador Urs Hediger verpasste mit Platz vier nur knapp das Podest. Er verzückte die Zuschauer mit einem äußerst innovativem Riding.

In der Kategorie Freeski Men gewann Tobias Müller aus Deutschland. Hinter ihm auf Platz zwei landete der Schweizer Chris Schmid. Fabian Langkau aus Deutschland holte sich Platz drei. Den Finalrun knapp verpasst hat Jann Gadient aus Arosa.

Man darf gespannt sein, was es auf der 10-Jahres Jubiläumstour noch alles zusehen gibt. Einen besseren Start für die diesjährige CaD Tour kann man sich eigentlich gar nicht vorstellen: Feiner Park, hochkarätige Teilnehmer, gute Stimmung, blauer Himmel und Sonne – Slopestyler-Herz, was willst Du mehr?

Der nächste Stopp der CaD-Slopestyle Tour – der Ehrwalder ALM SHRED, findet am 26. Januar in Ehrwald/Österreich statt.

(Text: Nadja Dilger/ Fotos: Christian Tharovsky)

Für Rückfragen steht Ihnen gerne zur Verfügung:
Herr Frank Knuerr
Chill and Destroy
+49 9321 38 38 95
facy71@gmx.de

Herr Enzio Bregy
Praktikant Marketing/Events
081 378 84 87

7050 Arosa, 15. Januar 2013 / bre


Moderiertes Arosa-Wetter (CH)

31. Januar 2012

Moderiertes Arosa-Wetter

Wer sich über das Wetter in Arosa informieren möchte, kann sich neuerdings auch ganz einfach online den moderierten Wetterbericht anschauen. Bequem vor dem PC oder auch am iphone auf der Arosa App.

Neuartig am moderierten Wetterbericht ist, dass Sie neben den aktuellen Wetteraussichten für die nächsten Tage auch Auskunft über die Pistenqualität und Schneehöhe sowie zu den interessantesten Veranstaltungen der Woche bekommen. Jeweils am Dienstag erhalten Sie Infos zur gesamten Woche, am Donnerstag erhalten Sie die Aussichten für’s Wochenende. Präsentiert wird Ihnen das Wetter vom berühmten Schweizer Wetterpropheten Peter Wick. Distributionskanäle sind neben meteonews.tv auch http://www.arosa.ch, http://www.arosabergbahnen.ch, Infokanal der Arosa-Hotels sowie die Arosa App. Iniziert wurde das neu moderierte Wetter von Arosa Tourismus und der Arosa Bergbahnen AG.

Für Rückfragen stehen Ihnen gerne zur Verfügung:
Herr
Roger Meier
Leiter Marketing/Event
081 378 84 82

Frau
Anina Flüeler
Praktikantin
081 378 84 87

7050 Arosa, 2011 / fla

Arosa im Winter auf www.Ausflugsziele.ch


Bei hochwinterlichen Verhältnissen waren 130 Kinder am World Snow Day zu Gast in der Aletsch Arena (CH)

23. Januar 2012

Am 22. Januar 2012 fand der World Snow Day in der Aletsch Arena (Riederalp, Bettmeralp und Fiesch-Eggishorn) statt. Das kostenlose Schneesportfest für Kinder zwischen 4 – 14 Jahre.

Die FIS (Int. Skiverband) hat diesen Tag bestimmt, um Kindern und Familien, rund um den Globus, ein Fest im Schnee zu bieten. Die Schneesportnation Schweiz sollte am 22. Januar 2012 möglichst viele Kinder im Alter zwischen vier und 14 Jahren im Schnee bewegen. Die FIS beabsichtigte dabei die Attraktion des Schneesports zu erhalten mit dem Ziel, dass dieser Sport auch regelmässig ausgeübt wird.

Auch in der Aletsch Arena wird die Nachwuchsförderung auf dem Schnee gross geschrieben. Aus diesem Grund nutzte die Aletsch Arena (Riederalp, Bettmeralp und Fiesch-Eggishorn) den World Snow Day als Anlass um möglichst viele Kinder aus der Region – vor allem jene, die bislang keinen Zugang zum Schneesport haben – auf den Schnee zu bringen.

Bei hochwinterlichen Verhältnissen waren 130 Kinder zu Gast in der Aletsch Arena. Diese Aktion fand in Koordination mit den Bergbahnen, Tourismusorganisationen, Schneesportschulen, Restaurants, Hotels und Sportgeschäften der Riederalp, Bettmeralp und Fiesch-Eggishorn statt. Dabei haben die angemeldeten Kinder den Skipass, die Miete der Skiausrüstung, den Schneesportunterricht/professionelle Begleitung durch ausgebildete Schneesportlehrer der Schweizerischen Schneesportschulen sowie einen Pastateller inkl. einem Getränk in ausgewählten Restaurants kostenlos erhalten.

Der Schneetag wurde für die teilnehmenden Kinder mit der Überreichung einer Erinnerungsmedaille und einem Teilnahmediplom abgerundet.

Art Furrer – Pionier der Skiakrobatik – und Botschafter des World Snow Days in der Aletsch Arena hat die Kinder am World Snow Day begleitet.

Art Furrer ist 1959 bis 1973 in den USA als Vater der Skiakrobatik berühmt geworden und hat bereits den Kennedys, Leonard Bernstein und vielen prominenten Leuten das Skifahren beigebracht.

Fotos und Eventdetails

Weitere Informationen:
Aletsch Arena, c/o Bettmeralp Bahnen AG,
Monika Gottsponer, Postfach 4,
CH – 3992 Bettmeralp
Tel: +41 27 928 41 45, Fax: +41 27 928 41 42
m.gottsponer@bettmeralp.ch, www.aletscharena.ch

Weitere Informationen zur Aletsch Arena auf www.Ausflugsziele.ch




Traumhafter Auftakt der CaD Tour beim EDELWEISS SHRED in Arosa! (CH)

18. Januar 2012

Traumhafter Auftakt der CaD Tour beim EDELWEISS SHRED in Arosa!

Arosa / Schweiz, 14. Januar 2012
Der Schweizer ROMAN HAUSAMMAN hat sich bereits wie schon im Vorjahr beim ersten Chill and Destroy (CaD) Tourstopp das Jahres, dem Arosa EDELWEISS SHRED, für das große CaD Finale am 31. März 2012 am Fellhorn in Oberstdorf qualifiziert. Bei traumhaft sonnigen Wetterbedingungen aber beißender Kälte (-12° C) fanden rund rund 50 Snowboarder den Weg in den perfekt nur aus Naturschnee geshapten Arosa Snowpark. Bei den Snowboard Girls gewann die Schweizerin Simone Häring und die Kids-Wertung ging an Menduri Stecher. Alle Sieger kamen damit aus der Schweiz.

Ohne die massiven Schneefälle am Anfang des Jahres wäre es wohl ziemlich schwierig gewesen einen adäquaten Slopestyle-Parcour für das Event zu präparieren. Doch dank der knapp drei Meter Schnee die in den letzten Wochen von Frau Holle in die Alpen geschickt wurde konnte sich der Snowpark in Arosa sehen lassen. Park-Shaper Carlo „Rusti“ Rusterholz hat mit seinen Helfern einmal mehr einen feinen Slopestyle Park geshaped, bei dem links neben der Superpipe in den Parcour eingedropped wurde. Nach kurzem Inrun warteten zahlreiche durchdachte Obstacles (Bonk Barrel, Up Box, Wallride-Box, Straightbox Up-Down Box, StepUp Hip/Roller mit 8 m Table, Roller mit knapp 12 m Table), Rainbow Box, Downrail, Elephantbox, Easyline: zwei Kicker mit sechs und acht Metern Table). Aufgrund der Kälte war der Park den ganzen Tag über trotz gleißender Sonne in einem perfekten Zustand.

Bereits in der Qualifikation der Girls wurde klar, dass an diesem Tag kein Weg an der Lokalmatadorin aus Arosa, Simone Häring vorbei gehen würde. Sie fuhr einfach zu dominant und stets sicher ihre Runs nach Hause. Besonders sehenswert waren ihre BS 180 Mutegrab, welche sie mit viel pop und Style an den Kickern hinstellte. Sie holte sich verdient den Arosa EDELWEISS SHRED Tagessieg! Die Deutsche Annette Hammerschmidt aus Willich konnte ebenfalls überzeugen und landete mit soliden Runs auf dem zweiten Platz vor der Drittplatzierten Schweizerin Nicole-Diana Wolf.

Die Snowboard Kids gaben ebenfalls mächtig Gas und erhielten dabei von den anwesenden Ridern und Zuschauern lautstarke Unterstützung. Allen voran der kleine, erst achtjährige Belgier Jordy Keesmeekers mauserte sich hier zum Publikumsliebling. Aber auch der erst sieben Jahre alte kleine Schweizer Jannis Leitner wurde immer wieder von den umstehenden Zuschauern angefeuert. Den Sieg holte sich an diesem Tag mit einigem Abstand ebenfalls ein Eidgenosse. Menduri Stecher zeigte schöne 180on/180off Kombis an den Boxen, FS Noseslide, massive BS 540 Mute am Kicker und gewann somit verdient die Kids-Kategorie. Zweiter wurde der Belgier Jordy Keesmeekers, dessen FS 1080 Rotationen auf der Straight Box wirklich erwähnenswert sind. Der dritte Platz bei den Kids ging an Nico Brodbeck aus der Schweiz.

Bei den Snowboard Men war die Dominanz eines einzelnen Fahrers nicht ganz so ausgeprägt wie in den vorangegangenen Kategorien. Roman Hausammann (SUI) spulte in gewohnt sicherer Weise seine Runs ab (sehr sehenswert sein BS 720 Indy!) und führte verdient nach der Qualifikation vor dem letztjährigen CaD Tourgesamtsieger Patrick Habegger (SUI), der mit dem einzigen BS 900 den höchsten Run-Score der Qualifikation erreichte. An der Reihenfolge der Qualifikation änderte sich jedoch auch im Finale nichts mehr. So heißt der Sieger des AROSA EDELWEISS SHRED 2012 Roman Hausammann. Beeindruckend, mit welcher Konstanz und Sicherheit er seine Runs im Finale abspulte. Obwohl nur der bessere von zwei Finalruns gewertet wurde, hätte er mit beiden Runs gewonnen… Den zweiten Platz holte sich verdient Patrick Habegger, vor seinem Landsmann Fabio Montagnier. Der Lokalmatador Urs Hediger rangierte am Ende auf einem respektablen sechsten Platz, da er im Vorjahr noch bei den Snowboard Kids gestartet war.

Am Abend wurde in der LOS Bar in Arosa auf der After Contest Party zünftig gefeiert. Dabei erzielten einige Contest-Teilnehmer zusammen mit Mitgliedern des CaD OK-Teams weitere Höchstleistungen – diese jedoch mehr im Bereich des Feierns als in sportlichen Disziplinen.

Der AROSA EDELWEISS SHRED, Takeoff der insgesamt 9. Chill and Destroy Tour war wiederum einmal mehr ein sehr chilliges Happening und machte trotz Kälte aber dafür mit viel Sonne jede Menge Spaß.

Wir freuen uns jedenfalls schon auf eine Fortsetzung des AROSA EDELWEISS SHRED im nächsten Jahr.

Weitere Informationen zu Arosa auf www.Ausflugsziele.ch


Allalin 360 Saas-Fee: Sieg für Podladtchikov – Ursina Haller schafft Rang drei! (CH)

3. November 2011

Allalin 360 Saas-Fee: Sieg für Podladtchikov – Ursina Haller schafft Rang drei!

Beim heutigen Finale des FIS Snowboard Weltcups in Saas-Fee standen gleich zwei Schweizer Athleten auf dem Treppchen. Iouri Podladtchikov sichert sich bei den Herren den ersten Rang, bei den Damen holt sich Ursina Haller den dritten Platz.

Kurz bevor es richtig ungemütlich auf dem Berg wurde, standen die Sieger des heutigen FIS Snowboard Finales in Saas-Fee fest. Aufgrund des angesagten Föhnsturms wurde bereits gestern entschieden, das Finale von 12:00 auf 10:00 Uhr vorzuverlegen. Eine gute Entscheidung! Denn so konnten nach dem gestrigen spannenden Qualifikations- und Semifinaltag heute die Finalrennen gut und ohne Zwischenfälle über die Bühne gebracht werden. Ausser einem leichten Wind und hier und da einigen Böen waren die Bedingungen wieder sehr gut. Da man genügend Zeit eingerechnet hatte, konnten sich die Rider ihre Läufe gut einteilen und Böen konnten in Ruhe abgewartet werden.

Und für die Schweizer hat sich der heutige Tag gelohnt. Iouri Podladtschikov überzeugte die Judges mit einem sensationellen Rennen und unglaublich hohen Sprüngen. Die Belohnung: 95.3 Punkte. Dies reichte für den Sieg. Podladtchikov selbst konnte es selbst kaum fassen: „Ich war so wahnsinnig hoch!“ rief er begeistert. Zuschauer meinten zum zweiten Lauf von Podladtchikov: „Unglaublich, wie hoch Iouri vor allem im zweiten Lauf aus der Pipe gekommen ist – er schien endlos in die Luft zu fliegen!

Zweiter wurde der Japaner Ryo Aono (JAP) mit 91.3 Punkten. Ihm folgte der Finne Janne Korpi mit 87.0 Punkten auf dem dritten Platz. Christian Haller schlitterte knapp am Podest vorbei und erreicht den vierten Rang. Mit dem neunten Platz ist Jan Scherrer ein weiterer Schweizer unter den besten 10. Patrick Burgener wird 11. und Yannick Imboden 18. Auch bei den Damen ist die Schweiz auf dem Podest vertreten. Ursina Haller ergattert sich den dritten Rang mit 75.0 Punkten. Erste wurde die Spanierin Queralt Castellet (87.0), gefolgt von der Französin Sophie Rodriguez (75.3). Nadja Purtschert (SUI) kommt ebenfalls noch unter die besten 10 und erreicht Platz sieben.

Hoher Besuch
Vielleicht hat die Schweizer Athleten auch der hohe Besuch zu den super Leistungen animiert? Denn passend zum Finale des FIS Snowboard Weltcups führte Swiss-Ski seine Präsidiumssitzung ebenfalls in Saas-Fee durch. Über 20 Vertreter von Swiss-Ski, wie z.B. Urs Lehmann oder Dierk Beisel, schauten sich die Finalläufe live vor Ort an und drückten den Schweizer Athleten fest die Daumen. Wie es scheint mit Erfolg.

Mehr Informationen zu den Wettkämpfen gibt es unter:
http://www.allalin360.com oder bei SaasFee/Saastal Tourismus,
Tel.: +41 27 958 18 58, events@saas-fee.com.
03.11.2011; ar/s

Text zur freien Veröffentlichung. Textlänge: 2639 Zeichen mit Leerschlägen (exkl. Titel)


Saas-Fee: Drei Schweizer auf dem Podest (CH)

25. Oktober 2011

Siegerehrung Herren - Copyright Prisca Baur
Vom 23. – 24. Oktober wurde der erste Freeski Europacup erfolgreich in Saas-Fee durchgeführt. Gleich drei Schweizer sind dabei auf den begehrten Podestplätzen gelandet. Teams und Organisatoren sind gleichermassen begeistert von der ersten Ausführung eines Freeski-Europacups im Gletscherdorf.

Die Bedingungen hätten nicht besser sein können: sonnig, windstill und angenehme Temperaturen. Bei diesem Wetter standen am heutigen Finaltag des ersten FIS Freestyle Ski Euroapcups in Saas-Fee 65 Herren und 18 Damen aus 15 Nationen am Start. Die ersten fünf Plätze waren hart umkämpft und die Athleten zeigten atemberaubende Tricks in der harten und top geshapten Pipe. Gewonnen haben bei den Herren gleich drei Schweizer: Nils Lauper auf Rang 1, Jonas Hunziker auf Rang 2 und Platz 3 ergatterte David Ortlieb. Auch bei den Damen gewann eine Schweizerin. Virginie Faivre zeigte eine super Leistung und landet verdient auf Platz 1. Sie setzte sich klar von der Zweitplatzierten Katrien Aerts aus Belgien ab. Den dritten Rang belegt Katie Summerhayes aus GB.

FIS Snowboard Europacup
Morgen, 25. Oktober, geht es schon weiter mit den FIS Wettkämpfen. Dann startet die Elite der Halfpipe-Snowboarder im Freestyle Park Allalin. Gemeldet sind derzeit über 80 Herren und an die 40 Fahrerinnen aus 16 Nationen. Während morgen das offizielle Training startet, geht es am Mittwoch dann um den Einzug ins Finale, welches schliesslich am Donnerstag stattfinden wird. Man darf gespannt sein, ob die Schweizer auch beim Snowboard derart überzeugen, wie es die Freeskier am heutigen Wettkampftag getan haben.

FIS Snowboard Weltcup
Das OK Allalin 360 Saas-Fee kann Ende dieser Woche aber immer noch nicht durchatmen. Schlag auf Schlag geht es mit Wettkämpfen weiter. Denn schon am Montag, 31.10., beginnt der FIS Snowboard Weltcup im Gletscherdorf. Hier sind zurzeit 62 Herren und 21 Damen aus insgesamt 17 Nationen angemeldet. Geplant sind am Montag und Dienstag offizielle Trainingstag, am Mittwoch die Qualifikation und am Donnerstag dann das spannende Finale.

Mehr Informationen zu den Wettkämpfen gibt es unter:
http://www.saas-fee.ch oder bei
Saas-Fee/Saastal Tourismus,
Tel.: +41 27 958 18 58,
events@saas-fee.com.
24.10.2011; ar/sf

Text zur freien Veröffentlichung
Textlänge: 2186 Zeichen mit Leerschlägen (exkl. Titel)
Weitere Informationen bei Saas-Fee/Saastal Tourismus:
Anja Roy, PR & Events, Tel.: 027 958 18 67 (direkt),
events@saas-fee.com, Fotos: http://www.photopress.ch/image/saas-fee


Am vergangen Wochenende fand die achte Style Session im Freestyle Park Morenia, oberhalb von Saas-Fee statt (CH)

18. April 2011

Riders: N.E.R.D.S. Crew: Tobias Riedo

Am vergangen Wochenende fand die achte Style Session im Freestyle Park Morenia, oberhalb von Saas-Fee statt. 32 Crews aus der ganzen Schweiz zeigten, was sie als Team auf dem Kasten haben. Gefahren wurde in Gruppen von drei bis fünf Riders. Ziel bei der Style Session war es, den Park so stylisch und kreativ wie möglich als Crew zu jibben. Das Niveau war hoch und die Fahrer pushten sich gegenseitig bis ans Limit. Dies auch zur Freude der zahlreich erschienen Zuschauer, die das Spektakel verfolgten.

N.E.R.D.S. Crew Gewinner der Style Session 2011
100 Fahrer aus der ganzen Schweiz stellten ihre Fähigkeiten unter Beweis. Ob Amateur oder Pro, Jung oder Alt, alle hatten eine Riesenmenge Spass. Als die besten Stylemasters ging die N.E.R.D.S Crew vor der White-elements Crew hervor.

Dieses Wochenende fand unter blauem Himmel und strahlender Sonne die 8. Style Session im schneesichere Snowpark Morenia statt. Die 32 Crews, angereist aus der ganzen Schweiz, waren bereit zu zeigen, was sie als Team auf dem Kasten haben. Gefahren wurde in einer Gruppe von drei bis fünf Riders. Ziel bei der Style Session war es, den Park so stylisch und kreativ wie möglich als Crew zu jibben. Das Niveau war hoch und die Fahrer pushten sich gegenseitig bis ans Limit. Dies auch zur Freude der zahlreich erschienen Zuschauer, die das Spektakel verfolgten.

32 Crews kämpften um die 16 begehrten Finalplätze am Sonntag
Am ersten Tag der Style Session kämpften die Freeskier und Snowboarder um den Einzug ins Finale. In einer Jamsession stellten die Crews ihre Fähigkeiten unter Beweis. Sie wühlten mächtig in ihren Trickkisten und packten unter anderem stylische Backside 180’s und Rodeo 900’s aus. Bereits gekürt wurde am Samstag das beste Chick Isa Derungs. Sie überzeugte mit ihren Rodeos und smoothen 360 über den grossen Kicker. „Alle können mitfahren, Freeskier, Snowboarder, Frauen und Männer. Diese Mischung und die entspannte Atmosphäre machen den Event zu einem Highlight“, meint Isa nach ihrem Sieg. Sie gewann ein Swisscom Handy HTC Desire hd. Als beste Rookie Crew kristallisierte sich das Team G.A.Y. heraus. Sie gewannen von Völkl einen 3000.- Gutschein. „Es hat total viel Spass gemacht, einmal mit den Kollegen zusammen und nicht gegen sie zu fahren“, meinte der erst 14 jährige Crew-Captain Sandro Tscherrig zur Style Session.

Stylen auf höchstem Niveau
Im Finale am Sonntag kämpften die 16 aus der Qualifikation erkorenen Crews um die Podestplätze. Die Fahrer waren motiviert und gaben noch einmal Vollgas. Von Run zu Run wurde das Level hochgeschraubt. Am meisten überzeugen konnte die N.E.R.D.S Crew mit Janne van Enckevort, Ashee Burri, Yannic Lerjen, Alessandro Jossen und Nathan Taugwalder. Sie zeigten smoothe 540’s, stylische Switch 720’s und Switch Backflips mit Superman. „Der Event ist ein cooler Saisonabschluss. Man hat hier noch einmal die Möglichkeit, neue Sachen auszuprobieren. Dies natürlich auch, weil man nicht unter Druck steht irgendwelche Punkte einer Gesamttour zu sammeln“, meint Janne zu der Style Session. Über den zweiten Platz durften sich die White-element Crew mit Pascal Imhof, Reto Marolf, Sascha Munthwyler, Christian Von Gunten sowie Irene Zimmermann freuen. Mehr Infos unter: http://www.stylesession.ch. db/ridenow;15.04.2011

Textlänge: 2753 Zeichen mit Leerschlägen (ohne Titel).
Text zur freien Veröffentlichung.

Weitere Informationen:
Dominik Bodmer, dominik@ridenow.ch, +41 79 256 26 67
Oder direkt auf: http://www.stylesession.ch.

Saas-Fee/Saastal Tourismus
Obere Dorfstrasse 2
PR & Events
CH-3906 Saas-Fee
**********************
Tel. +41 27 958 18 58
Tel. +41 27 958 18 67 (Direkt)
Fax +41 27 958 18 60
anja.roy@saas-fee.com
http://www.saas-fee.ch


29. Allalin-Rennen in Saas-Fee erfolgreich zu Ende gegangen – Zurbriggen ungeschlagen – Salzmann knapp dahinter! (CH)

3. April 2011

Allalin-Rennen in Saas-Fee – Feel the burn on the glacier

An diesem Wochenende fanden die legendären Allalin-Rennen zum 29. Mal im Gletscherdorf Saas-Fee statt. Über 1‘000 Startende versammelten sich an den beiden Renntagen am Start auf 3‘600 m.ü.M. Dieses Jahr konnten sich die Rennläufer mit dem Skiweltstar Silvan Zurbriggen messen.

Traumhaftes Wetter empfing Silvan Zurbriggen am heutigen Sonntag oberhalb des Drehrestaurants Allalin. Als Erster am Start, setzte Zurbriggen beim Einzel-Rennen eine beeindruckende Zeit als Massstab. In nur 4.20,91 sauste der Skiweltstar von 3‘600m hinab bis ins Zielgelände auf 1‘800m. „Das war heftig“, so Zurbriggen nach dem Rennen. Kurz vor dem Ziel hätten seine Oberschenkel so gebrannt, dass eine Abfahrtshocke kaum noch möglich gewesen sei. Kein Wunder, bedenkt man, dass Zurbriggen beim Allalin-Rennen gut 3-4 mal so lange in der Abfahrtshocke bleiben musste, als er es im Grunde bei den Weltcup-Rennen gewohnt ist. „Das ist schon eine unglaubliche Leistung, die die Teilnehmer beim Allalin-Rennen bringen. Es ist keine einfache Abfahrt“, so Zurbriggen weiter. Und dennoch oder gerade deshalb: Zurbriggen hat schon angekündigt, dass er auch im nächsten Jahr wieder dabei sein wird.

Im Vorfeld wurde gemunkelt, dass ggf. gewisse „alte Hasen“ des Allalin-Rennens, wie z.B. Markus Moser und Mathias Salzmann, Zurbriggen eventuell sogar hätten gefährlich werden können. Moser, All-Over-Sieger 2010, und Salzmann, 2. Rang 2010 All-Over, standen dann auch entsprechend konzentriert am Start. Und tatsächlich fuhren sie beim diesjährigen Rennen wieder sensationelle Zeiten. Letztendlich fehlten Salzmann (Team Los Furtos) knapp 11 Sekunden auf die Zeit von Zurbriggen. Er fuhr mit einer super Zeit von 4.31,41 durch’s Ziel und wurde damit All-Over-Sieger 2011. Moser (Team Niedersimmental) folgte Salzmann mit 4.37.57 und erreicht damit den 3. All-Over-Rang. Den zweiten Platz der Kategorie All-Over belegt Mario Teuscher (4.34,29, ebenfalls Team Niedersimmental).

Evelyne Binsack: nur noch schnell auf’s Allalin!
Und noch ein weiteres bekanntes Gesicht traf man beim diesjährigen Allalin-Rennen: Evelyne Binsack. Im vergangenen Jahr bereits das Allalin- Rennen „rückwärts“ gelaufen, d.h. vom Ziel hinauf bis zum Start, blieb sie 2011 beim Altbewährten und kam nach 2.20h Aufstieg entspannt lächelnd im Startbereich an. Auf die Frage, ob sie denn dann gleich die Allalin-Abfahrt machen würde, meinte sie nur: „Nein, noch nicht. Ich gehe jetzt erst einmal noch schnell weiter, hoch auf’s Allalin!“ Wohl bemerkt: das Gipfelkreuz des Allalin steht auf 4‘027m und die Besteigung bis dorthin ist für viele bereits vom Drehrestaurant (3‘500m) aus fast schon eine Tagestour. Doch kaum war das Rennen beendet, traf man neben den vielen hundert Teilnehmern auch Binsack schon wieder im Zielgelände – „mal eben“ am Vormittag fast 2‘250 Höhenmeter gemeistert und von
Anstrengung keine Spur. Weitere Prominenz, die heute am Start war: Urs Althaus, Vera Dillier, Franco Marvulli und Conradin Cathomen. Im Zielbereich wartete zudem noch die Country Queen Suzanne Klee.

30-jähriges Jubiläum
Im nächsten Jahr feiern die Allalin-Rennen ihr 30-jähriges Jubiläum. Dem bereits auf dieses Jahr etwas ausgebauten Rahmenprogramm sollen noch weitere Neuerungen folgen. So können sich alle bereits jetzt schon wieder auf ein aufregendes Wochenende im Rahmen der Allalin-Rennen 2012 freuen. Mit einem bunten Rahmenprogramm, viel Spannung und noch mehr Action. Die Allalin-Rennen 2012 finden am 13. & 14. April statt. Anmeldungen werden ab sofort entgegen genommen.

Weitere Informationen: http://www.allalin-rennen.ch. ar/sf, 02.04.2011

Textlänge: 3560 Zeichen mit Leerschlägen, inkl. Infobox (ohne Titel). Text zur freien Veröffentlichung.

Weitere Informationen bei Saas-Fee/Saastal Tourismus,
Anja Roy,
events@saas-fee.com,
Tel.: 027 958 18 58
Oder unter: http://www.allalin-rennen.ch
bzw. http://www.saas-fee.ch.
Fotos: http://www.photopress.ch/image/saas-fee